Anonim

Was ist in einem Namen? Wenn es um Schmerzen geht, werden viele verschiedene Namen verwendet. Arthritis ist ein Begriff, den Menschen seit Jahrhunderten kennen. Die Symptome sind Gelenkschmerzen, Rötung und Schwellung. Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS) und Fibromyalgie sind relativ neue Begriffe, die sowohl miteinander als auch mit Arthritis verwechselt werden können.

Was ist der Unterschied zwischen CFS, Fibromyalgie und Arthritis?

Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS), Fibromyalgie und Arthritis sind insofern ähnlich, als sie alle Schmerzen beinhalten. Aber sie unterscheiden sich tatsächlich in Bezug auf ihre Ursachen, spezifischen Symptome und Art der Schmerzen.

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, die Gelenkschmerzen, Rötungen und Schwellungen verursacht. Arthritis ist progressiv, was bedeutet, dass sie sich mit der Zeit verschlimmert. Arthritis betrifft Frauen etwas mehr als Männer. Im Gegensatz zu CFS und Fibromyalgie kann Arthritis durch eine körperliche Untersuchung Ihrer Gelenke und Schwierigkeiten beim Bewegen Ihrer Gelenke diagnostiziert werden.

Fibromyalgie: Zustand, Syndrom oder Störung?

Bis jetzt hat Meredith über ihre Erfahrungen mit Fibromyalgie geschwiegen.

Fibromyalgie ist ein chronisches Schmerzsyndrom, das hauptsächlich durch weit verbreitete Schmerzen gekennzeichnet ist, die normalerweise Ihre Gelenke nicht betreffen. Fibromyalgie wird mit Arthritis als rheumatische Erkrankung eingestuft, verursacht jedoch keine bekannten Gewebeschäden. Menschen mit Fibromyalgie haben mehrere Bereiche ihres Körpers, die für Berührungen schmerzhaft sind - sogenannte Tender Points -, die auf ein Problem mit der Verarbeitung von Schmerzsignalen durch ihr Gehirn zurückzuführen sind. Abhängig von ihrer Behandlung zeigt ungefähr ein Drittel der mit Fibromyalgie diagnostizierten Patienten mit der Zeit eine Besserung.

Das chronische Müdigkeitssyndrom (CFS) ist eine komplexe Störung, bei der Müdigkeit deaktiviert wird und die sich mit der Ruhe nicht bessert. Sie können auch überall an Gelenkschmerzen leiden, aber Ihre Symptome scheinen eher den Körperschmerzen zu ähneln, die Sie mit einer Erkältung oder Grippe bekommen. CFS kann Jahre dauern.

CFS und Fibromyalgie, von denen vorwiegend Frauen in den Vierzigern und Fünfzigern betroffen sind, weisen viele der gleichen Symptome auf, darunter:

  • Extreme Müdigkeit

  • Muskel- und Gelenkschmerzen

  • Schlafstörung

  • Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme

  • Kopfschmerzen

  • Blähungen, Verstopfung und Durchfall

  • Depression und Angst

Zu den für CFS spezifischen Symptomen können gehören:

  • Grippeähnliche Symptome wie Halsschmerzen, zarte Lymphknoten, Schüttelfrost oder Nachtschweiß, schwache und schmerzende Muskeln

  • Sich nach Training oder körperlicher Anstrengung erschöpft und krank fühlen

  • Sichtprobleme

  • Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln, Gerüchen, Chemikalien, Medikamenten und Lärm

  • Schwierigkeiten beim Sitzen über einen längeren Zeitraum

  • Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

  • Ohnmacht

Ist es CFS oder Fibromyalgie?

CFS und Fibromyalgie sind schwer zu diagnostizieren, da es keine Labortests gibt, um einen der beiden Zustände zu identifizieren. Ihr Arzt kann diese Zustände jedoch anhand Ihrer Symptome, der Ergebnisse der körperlichen Untersuchung und des Ausschlusses anderer Störungen mit überlappenden Symptomen (wie Lyme-Borreliose) diagnostizieren.

Ihr Arzt kann bei Ihnen CFS diagnostizieren, wenn Sie eine unerklärliche und länger als sechs Monate andauernde Müdigkeit und mindestens vier der folgenden Symptome haben:

  • Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme

  • Halsschmerzen oder schmerzende Lymphknoten

  • Muskel- oder Gelenkschmerzen ohne Schwellung

  • Kopfschmerzen

  • Ständiges Schlafbedürfnis

  • Sich nach körperlicher Aktivität krank fühlen

Die Diagnose einer Fibromyalgie basiert auf der Lage und Häufigkeit der empfindlichen Stellen im Körper und anderen Faktoren. Nachdem Sie andere Erkrankungen ausgeschlossen haben, wird Ihr Arzt prüfen, ob Ihre Symptome die vom American College of Rheumatology festgelegten Kriterien für Fibromyalgie erfüllen.

  • Weit verbreitete Schmerzen in allen vier Quadranten Ihres Körpers (linke und rechte Seite; über und unter der Taille), die länger als drei Monate andauern

  • Zärtlichkeit oder Schmerz in mindestens 11 von 18 spezifischen Tenderpunkten, wenn Druck ausgeübt wird

Wie werden CFS und Fibromyalgie behandelt?

Die Behandlung von CFS und Fibromyalgie umfasst die Einnahme von Medikamenten und Änderungen des Lebensstils, um Ihre Symptome zu lindern.

Trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin) sind die empfohlene Erstbehandlung bei Fibromyalgie. Wenn die Reaktion unzureichend ist, gibt es bestimmte Medikamente, die von der Food and Drug Administration (FDA) zur weiteren Behandlung der Erkrankung zugelassen sind. Dazu gehören Duloxetin (Cymbalta), Milnacipran (Savella) und Pregabalin (Lyrica). Im Gegensatz zu Fibromyalgie gibt es keine Medikamente zur spezifischen Behandlung von CFS.

Sowohl die Behandlung mit CFS als auch mit Fibromyalgie kann Folgendes umfassen:

  • Medikamente wie Schmerzmittel, Antidepressiva und Schlafmittel

  • Beratung und Psychotherapie

  • Ergänzende und alternative Behandlungen

  • Übung

CFS und Fibromyalgie haben ähnliche Herausforderungen.