Anonim

Wenn Sie Muskelschmerzen, extreme Müdigkeit und empfindliche Stellen an Ihrem Körper hatten, die bei einem Kontakt mit Ihrem Arzt schmerzhaft sind. Dies sind alles Symptome von Fibromyalgie. Wenn Sie vermuten, dass Sie Fibromyalgie haben, ist Geduld der Schlüssel zum Start des Bewertungsprozesses. Da die mit Fibromyalgie verbundenen Schmerzen und Müdigkeit vielen anderen Gesundheitszuständen gemeinsam sind, ist eine Fibromyalgie-Diagnose häufig ein Prozess der Eliminierung.

Welche Art von Arzt diagnostiziert und behandelt Fibromyalgie?

Bei vielen Menschen mit Fibromyalgie wird Arthritis, chronisches Müdigkeitssyndrom, Depression oder eine andere Art von schmerzbedingter Erkrankung falsch diagnostiziert. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, der Erfahrung in der Diagnose und Behandlung von Fibromyalgie hat - idealerweise einen Rheumatologen. Ein Rheumatologe ist auf Arthritis, Autoimmunerkrankungen und Schmerzstörungen spezialisiert. Viele Hausärzte, Internisten und Neurologen haben jedoch Erfahrung mit Fibromyalgie. Sie können sich auch an die National Fibromyalgia Association wenden, um zu erfahren, ob sie jemanden in Ihrer Nähe vorschlagen kann.

Fibromyalgie: Zustand, Syndrom oder Störung?

Bis jetzt hat Meredith über ihre Erfahrungen mit Fibromyalgie geschwiegen.

Ihr Arzt wird Ihre Krankengeschichte aufnehmen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Während der körperlichen Untersuchung prüft Ihr Arzt, ob Ihr Körper empfindlich ist, indem er Druck auf bestimmte Bereiche ausübt. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Ihre Symptome und Bedenken.

Sie können Ihrem Arzt helfen, indem Sie:

  • Anamnese erstellen. Machen Sie vor Ihrem Termin eine Liste Ihrer Symptome, wenn Sie sie am häufigsten bemerken, sowie Ihrer persönlichen und familiären Krankengeschichte.

  • Verfolgen Sie Ihre Symptome in einem Protokoll. Ihr Arzt möchte möglicherweise, dass Sie Ihre Symptome aufzeichnen. Überlegen Sie, wann sie auftreten, wie lange sie dauern, was Sie getan haben und wie aktiv Sie sind, und wie viel Schmerz Sie auf einer Skala von 1 bis 10 haben. Notieren Sie auch die Schlafmenge, die Sie jede Nacht bekommen.

Gibt es einen Fibromyalgie-Test?

Leider gibt es keine Labortests oder bildgebenden Untersuchungen, die Fibromyalgie spezifisch lokalisieren können. Dennoch wird Ihr Arzt wahrscheinlich Blutuntersuchungen anordnen, um Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen wie Fibromyalgie wie Arthritis, Schilddrüsenerkrankungen, Lyme-Borreliose, Lupus sowie Muskel- oder Nervenstörungen auszuschließen.

Blutuntersuchungen können umfassen:

  • Komplettes Blutbild (CBC), um nach Anämie und Anomalien der weißen oder roten Blutkörperchen zu suchen

  • Umfassendes Metabolic Panel (CMP) zur Untersuchung von Elektrolyten, Proteinen, Leber- und Nierenfunktion, Kalzium und Glukose

  • Schilddrüsenfunktionstest zur Überprüfung auf Hypothyreose, die ähnliche Symptome wie Fibromyalgie verursachen kann

  • Anti-Nuclear-Antikörper (ANA) -Test zur Überprüfung auf eine Autoimmunerkrankung wie Lupus

  • Kreatinkinase (CK) -Test, um nach Zuständen zu suchen, die Muskelschwäche oder Schmerzen verursachen

  • Sedimentationsrate (ESR) der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) zur Überprüfung auf Entzündungen im Körper

Abhängig von Ihrer persönlichen Krankengeschichte und Ihren Symptomen kann Ihr Arzt möglicherweise eine Röntgenaufnahme bestellen oder eine MRT empfehlen, um andere Erkrankungen wie Multiple Sklerose auszuschließen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Ihre Testergebnisse.

Wie diagnostiziert Ihr Arzt Fibromyalgie?

Nachdem Sie andere Erkrankungen ausgeschlossen haben, wird Ihr Arzt prüfen, ob Ihre Symptome die vom American College of Rheumatology festgelegten Kriterien für Fibromyalgie erfüllen.

  • Schmerzen in allen vier Quadranten Ihres Körpers (linke und rechte Seite; über und unter der Taille) dauern länger als drei Monate. Der Schmerz wird oft als dumpfer, aber ständiger Schmerz beschrieben, der von den Muskeln ausgeht.

  • Druckempfindlichkeit oder Berührungsschmerz an mindestens 11 von 18 spezifischen empfindlichen Stellen, wenn Druck ausgeübt wird. Zu den zarten Punkten gehören Ihre Hüften, die Vorderseite des Halses und zwischen Ihren Schulterblättern.