Anonim

Wenn Sie mit Fibromyalgie leben, haben Sie oft das Gefühl, dass jemand oder etwas in Ihren Körper eingedrungen ist. Sie reagieren auf eine Weise, die für Sie nicht normal ist, und reagieren häufig überreagiert, schlagen aus oder stoßen Ihre Lieben weg. Inkonsistente Energieniveaus und chronische Schmerzen führen häufig zu stornierten Plänen, die Sie von einem lebendigen sozialen Schmetterling zu jemandem führen, der sich wie eine unzuverlässige Flocke fühlt.

Die Schuld, die mit diesen Handlungen einhergeht, kann dazu führen, dass Sie sich noch schlimmer fühlen. Aber es ist wichtig für Sie und diejenigen, die Sie lieben, sich daran zu erinnern, dass Sie sich nicht so verhalten. Es ist keine Wahl, die Sie treffen. Ihre Handlungen sind eine direkte Folge davon, wie sich die Symptome der Fibromyalgie auf Sie auswirken. Hier finden Sie einige Antworten auf die Fragen, die Sie sich möglicherweise stellen.

Warum bin ich für alles überempfindlich?

Generalisierte Hypervigilanz ist der technische Name für das Gefühl, überempfindlich gegenüber allem zu sein, einschließlich Licht, Lärm, Geräuschen, Gerüchen und sogar Berührungen. Plötzlich sind Dinge, die Ihnen keine Schmerzen bereiten sollten, schmerzhaft. Dies ist ein häufiges Symptom für Fibromyalgie und kann dazu führen, dass Sie sich gestresst und erschöpft fühlen, wenn Ihr Gehirn und Ihr Körper versuchen, mit zu viel oder schmerzhafter Stimulation umzugehen (wie es sich anfühlt).

Diese Überempfindlichkeit aktiviert den Flucht- oder Kampfinstinkt, der auf Angst beruht, sodass Sie sich ständig nervös und gestresst fühlen. Generalisierte Hypervigilanz führt häufig zu erhöhter Angst, Reizbarkeit und Müdigkeit. Wenn Sie sich also gereizter, nervöser oder wütender fühlen, gibt es einen guten Grund.

Warum habe ich Angst, bin wütend und peitsche?

Sie reagieren nicht nur empfindlicher auf sensorische Eingaben, sondern nehmen diese möglicherweise auch eher als gefährlich wahr, was zu einer negativen Reaktion führt. Dies kann sogar bedeuten, dass Sie eine liebevolle oder positive Handlung als etwas Bedrohliches oder Schädliches interpretieren.

Diese Probleme können mit einem Schlüsselsymptom der Fibromyalgie zusammenhängen: Schlafstörungen. Schlafstörungen können sowohl der Grund dafür sein, dass Sie Reize und Handlungen falsch wahrnehmen, als auch das Ergebnis Ihres erhöhten Stresses.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 untersuchte den Zusammenhang zwischen Schlafentzug und der Art und Weise, wie wir Angst verarbeiten. Schlafentzug erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ängstlich auf nicht schädliche Reize reagieren, was zu ängstlichen und defensiven Reaktionen führt.

Wenn Ihnen der Schlaf entzogen ist, kann Ihr Gehirn Erinnerungen nicht richtig verarbeiten und festigen, sodass Erfahrungen nicht richtig verarbeitet werden. Tagsüber kann dies dazu führen, dass Sie mit Angst oder Wut auf harmlose Interaktionen reagieren.

Warum sollte ich lieber alleine zu Hause bleiben, als mit meinen Freunden und meiner Familie auszugehen?

Das Leben mit Fibromyalgie kann eine Erfahrung in Widersprüchen sein. Sie vermissen das Leben, das Sie führen, möchten aber gleichzeitig Interaktion vermeiden. Sie möchten Menschen in der Nähe haben, sind sich aber gleichzeitig nicht sicher, ob Sie ihnen vertrauen können, damit Sie sich nicht schlechter fühlen. Sie möchten ausgehen und das Leben genießen, aber gleichzeitig befürchten Sie, dass dies Ihre Symptome auslösen könnte.

Die erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht, Ton, Gerüchen und Berührungen macht es schwierig, den Komfort von zu Hause verlassen zu wollen. Es ist einfacher, einfach in Ihrer sicheren Blase zu bleiben, in der Sie den Lichtpegel und die Lautstärke der Geräusche steuern können. Einfach ausgedrückt kann das Verlassen des Hauses buchstäblich schmerzhaft sein.

Die zunehmenden angstbasierten Reaktionen machen es auch wünschenswerter, allein zu sein, als zu riskieren, dass jemand Ihnen möglicherweise Schaden zufügt (auch wenn dies unbeabsichtigt ist). Möglicherweise tut es weh, nur berührt zu werden, und der einfachste Weg, eine Berührung zu vermeiden, besteht darin, allein zu sein. Oder Sie fühlen sich paranoid und ängstlich, wie die Leute auf Sie reagieren. Dadurch wird es einfacher, sich zu isolieren, indem Sie die Außenwelt abschneiden.