Anonim

Wenn Ihr Arzt ein Fruchtbarkeitsproblem vermutet, ist es wichtig, nach der Ursache zu suchen, da Ihre Behandlungsoptionen davon abhängen, was das Problem verursacht. Um dies herauszufinden, benötigen Sie möglicherweise mehrere Fruchtbarkeitstests.

Wenn die Frau in der Beziehung 35 Jahre oder älter ist, beginnen Ärzte normalerweise mit Fruchtbarkeitstests, nachdem Sie sechs Monate lang regelmäßigen, ungeschützten Sex ohne Schwangerschaft hatten. Wenn die Frau jünger als 35 Jahre ist, beginnt der Test normalerweise nach einem Jahr des Versuchs.

Die Vorbereitungen

Der erste Schritt, den Ihr Arzt unternehmen wird, besteht darin, Ihre Krankengeschichte zu überprüfen und eine körperliche Untersuchung durchzuführen. Ihr Arzt wird Sie nach der sexuellen Vorgeschichte des Mannes und der Frau sowie nach der Vorgeschichte medizinischer Probleme fragen. Bei Frauen wird der Arzt nach Anomalien des Menstruationszyklus fragen.

Während einer körperlichen Untersuchung bei Männern kann der Arzt nach erweiterten Blutgefäßen in der Nähe des Hodens suchen und fühlen. Dies sind Varikozelen. Sie sind die häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit bei Männern.

Während einer körperlichen Untersuchung bei Frauen kann der Arzt nach vaginaler Trockenheit oder Symptomen des polyzystischen Ovarialsyndroms (PCOS) suchen. PCOS ist ein Hormon-Ungleichgewicht und eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen. Zu den Symptomen gehören ungewöhnliches Haarwachstum, schütteres Haar auf der Kopfhaut, Gewichtszunahme um die Taille, Verdunkelung der Haut und Akne.

Fruchtbarkeitsprüfung

Der eigentliche Test kommt als nächstes. Frühe Tests beinhalten normalerweise eine Spermienuntersuchung. Der Arzt wird ein Mikroskop verwenden, um eine Spermaprobe zu überprüfen. Dies zeigt die Anzahl der Spermien, ihre Größe und ihre Bewegung. In einigen Fällen wird bei Blutuntersuchungen auf abnormale Spiegel männlicher Hormone geprüft.

Bei Frauen kann der Test mit der Bewertung des Eisprungs beginnen. Das ist die monatliche Produktion von reifen Eiern, die aus einem Eierstock freigesetzt werden. Frauen müssen möglicherweise jeden Tag ihre Morgentemperatur aufzeichnen, um zu sehen, wann der Eisprung im Laufe des Monats auftritt. Sie können auch Veränderungen im Vaginalschleim aufzeichnen. Der Eisprung führt zu einem leichten Anstieg der Temperatur und der Schleimproduktion. Ein Ovulations-Home-Test-Kit ist eine weitere Möglichkeit, den Eisprung zu überprüfen.

Frauen benötigen möglicherweise andere Tests, um ihren Arzt bei der Ermittlung der Ursache von Fruchtbarkeitsproblemen zu unterstützen. Diese Tests können Folgendes umfassen:

  • Ovarialreservetest . Dies bewertet die Fähigkeit, Eier zu produzieren. Blutuntersuchungen messen Hormone, die den Eisprung auslösen. Transvaginaler Ultraschall kann Teil dieser Untersuchung sein.

  • Transvaginaler Ultraschall . Eine Sonde in der Vagina verwendet Schallwellen, um Bilder der Gebärmutter und der Eierstöcke zu erstellen. Ein ähnlicher Test ist die Sonohysterographie. Es handelt sich um einen vaginalen Ultraschall, der nach dem Füllen der Gebärmutter mit Salzwasser durchgeführt wird. Dies verbessert die Sichtbarkeit und zeigt im Vergleich zu normalem transvaginalem Ultraschall mehr Details.

  • Hysterosalpingogramm . Dies ist eine durch Farbstoff verstärkte Röntgenstrahlung. Farbstoff wird in die Gebärmutter eingeführt. Röntgenstrahlen können dann zeigen, ob sich der Farbstoff frei durch die Gebärmutter und die Eileiter bewegt. Das sind die Schläuche, die mit den Eierstöcken verbunden sind. Dieser Test kann Verstopfungen in den Röhrchen oder andere Anomalien zeigen, die Unfruchtbarkeit verursachen können.

  • Blutuntersuchungen . Diese können Tests auf Schilddrüsenhormone, milchproduzierendes Hormon (Prolaktin) und männliche Hormone umfassen. PCOS kann höhere Spiegel an männlichen Hormonen und Prolaktin verursachen.

  • Urintest auf luteinisierendes Hormon (LH) . LH steigt 1 bis 2 Tage vor dem Eisprung an. Dies ist das Hormon, das in Ovulations-Home-Test-Kits gemessen wird.

  • Hysteroskopie und Laparoskopie . Diese Verfahren ermöglichen es einem Arzt, mit einem dünnen, beleuchteten Teleskop in die Gebärmutter oder in die Außenseite der Gebärmutter zu schauen. Das Hysteroskop wird durch die Vagina in die Gebärmutter eingeführt. Das Laparoskop wird durch einen kleinen Einschnitt in den Bauch eingeführt. Die Laparoskopie kann die Eierstöcke und Eileiter überprüfen.