Anonim

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine entzündliche Erkrankung, die durch Schwellung und Reizung gekennzeichnet ist. Die Entzündung der RA tritt auf, wenn das Abwehrsystem (Immunsystem) Ihres Körpers Ihr eigenes Körpergewebe angreift und nicht fremde Eindringlinge wie Viren oder Bakterien. Die meisten dieser Anfälle treten in Ihren Gelenken auf, aber eine RA-Entzündung kann auch andere Körperteile betreffen.

Ihre Augen sind besonders verletzlich. Von RA-Entzündungen betroffene Bereiche sind die Tränendrüsen, die das Auge befeuchten, das weiße Skleramantel, das das Auge schützt, und die inneren Teile des Auges. Wenn Sie trockene Augen, Rötungen, Schmerzen oder Sehverlust haben, sollten Sie einen Augenarzt (einen Augenarzt) zur Diagnose und Behandlung aufsuchen. Es kann direkt mit Ihrer RA zusammenhängen.

Syndrom des trockenen Auges

Eine RA-Entzündung der Tränendrüsen, die Ihre Augen befeuchtet, kann ein Syndrom des trockenen Auges verursachen. Dies ist das häufigste Augenproblem bei Menschen mit RA und betrifft etwa vier von zehn Patienten. Die Symptome können abends, nach Augenbelastung und wenn Sie kalter, trockener Luft ausgesetzt sind, schlimmer sein. Augensymptome umfassen:

  • Grobkörniges Gefühl

  • Verbrennung

  • Klebriger Schleim

  • Rötung

Ein Test namens Schirmer-Test kann durchgeführt werden, um die Feuchtigkeitsmenge in Ihrem Auge zu messen. Die Behandlung trockener Augen umfasst die Verwendung von feuchtigkeitsspendenden Tropfen oder Salben sowie das Tragen einer Sonnenbrille an trockenen, windigen Tagen. Ein Augentropfenmedikament namens Restasis blockiert Entzündungen im Auge und verbessert die Tränenproduktion.

Skleritis

Eine Entzündung des weißen äußeren Teils Ihres Auges wird als Skleritis bezeichnet. Es betrifft etwa einen von zehn Menschen mit RA. Episkleritis ist eine oberflächlichere Form der Skleritis und weniger schwerwiegend. Zu den Augensymptomen einer Skleritis zählen Schmerzen und Rötungen.

Ein Augenarzt kann normalerweise Skleritis und Episkleritis während einer Augenuntersuchung diagnostizieren. Die Behandlung kann Augentropfen oder orale Steroide umfassen. Das Ändern Ihrer aktuellen RA-Therapie kann auch Augenprobleme lindern.

Uveitis

Eine Entzündung des reich vaskularisierten Gewebes in Ihrem Auge wird als Uveitis bezeichnet. Uveitis ist das häufigste Augenproblem bei Kindern mit RA. Zu den Teilen Ihres Auges, die von Uveitis betroffen sein können, gehören die Iris und die Aderhaut sowie die Innenauskleidung. Augensymptome der Uveitis umfassen:

  • Verschwommene Sicht

  • Dunkle Flecken in Ihrer Sicht

  • Rötung

  • Schmerzen

  • Lichtempfindlichkeit

Ein Augenarzt kann ein spezielles Instrument verwenden, das als Spaltlampe bezeichnet wird, um in das Auge zu schauen und eine Uveitis zu diagnostizieren. Zur Behandlung werden Tropfen verwendet, um die Pupille Ihres Auges zu öffnen. Dies reduziert Schmerzen und verhindert Narbenbildung. Das Tragen einer dunklen Brille schützt Ihre Augen. Ihr Arzt kann Ihnen Steroid oder andere entzündungshemmende Augentropfen oder Pillen verschreiben. Eine Uveitis, die länger als drei Monate dauert, kann zu einem fortschreitenden Verlust des Sehvermögens führen. RA-bedingte Augenprobleme erfordern eine aggressive Behandlung und eine engmaschige Nachsorge.

Arbeiten Sie eng mit den Mitgliedern Ihres medizinischen Teams zusammen und befolgen Sie deren Anweisungen sorgfältig, insbesondere wenn Sie Steroide einnehmen. Steroide können negative Nebenwirkungen haben, einschließlich Katarakten, die die normalerweise klare Augenlinse trüben, und Glaukom, das den Druck im Auge erhöht.

Die zentralen Thesen

  • RA kann nicht nur Ihre Gelenke, sondern auch andere Körperteile wie Ihre Augen betreffen.

  • Eine RA-Entzündung kann Ihre Tränenwege, die Außenseite Ihres Auges oder die Innenseite Ihres Auges betreffen.

  • Wenn Sie Augensymptome wie Trockenheit, Rötung, Schmerzen oder Sehverlust haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.