Anonim

Die Behandlung einer Essstörung ist bei jedem etwas anders. Ihre Behandlung wird auf Ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten. Die Art der Essstörung, die Sie haben, wird einen Unterschied machen. So wird es auch Ihre körperliche und geistige Gesundheit beeinflussen.

Eine Sache, die Sie jedoch erwarten können, ist ein Teamansatz. Um besser zu werden, muss man mit einer Gruppe von Ärzten und anderen Experten zusammenarbeiten. Alle von ihnen haben Erfahrung in der Behandlung von Essstörungen wie bei Ihnen.

Oft ist die Behandlung einfacher, wenn Sie die Grundlagen verstehen und wissen, was Sie erwartet:

Medizinische Versorgung

Der erste Schritt besteht darin, sicherzustellen, dass Sie in Bezug auf Ihre Gesundheit sicher und außer Gefahr sind. Ihr Arzt wird eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen. Dies beinhaltet die Überprüfung Ihres Gewichts, Ihres Blutdrucks und Ihrer Herzfunktion. Der Arzt wird nach medizinischen Problemen suchen, die die Essstörung verursacht haben könnte. Möglicherweise benötigen Sie Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen.

Wenn Sie an Magersucht leiden und gefährlich untergewichtig sind, kann die Behandlung in einem Krankenhausprogramm beginnen. Im Krankenhaus werden Ärzte medizinische Komplikationen behandeln. Sie werden Sie mit einem Programm starten, das Ihnen hilft, Gewicht zu gewinnen. Dies nennt man Ernährungsrehabilitation. Andere Behandlungen beginnen, sobald Sie wieder ein sicheres Gewicht haben. Dazu gehören Gesprächstherapien (Psychotherapie), Ernährungsberatung und manchmal auch Medikamente.

Psychische Gesundheitsfürsorge

Psychotherapie ist Teil der Behandlung für fast alle Menschen mit einer Essstörung. Möglicherweise arbeiten Sie mit einem Psychologen zusammen. Sie können an einer Gruppentherapie oder einer Therapie mit Ihrer Familie teilnehmen. Oder du machst alle drei. Zunächst können Sie mehrmals pro Woche Therapiesitzungen durchführen.

Wenn Sie an Magersucht leiden, kann die Psychotherapie eine kognitive Verhaltenstherapie (CBT) umfassen. Diese Art der Therapie lehrt Sie, ungesunde Gedanken und Verhaltensweisen durch gesündere Entscheidungen zu ersetzen. Wenn Sie an Bulimie leiden, können Sie eine CBT und auch eine zwischenmenschliche Psychotherapie erwarten. Diese Art der Therapie zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Beziehungen zu anderen Menschen verbessern können. Wenn Sie an Essstörungen leiden, ist CBT normalerweise die beste Therapie.

Psychiatrische Versorgung

Ein Psychiater ist ein Arzt, der psychische Gesundheitsprobleme, einschließlich Essstörungen, behandelt. Wenn Sie an einer schweren Essstörung leiden - insbesondere wenn Sie daran gedacht haben, sich selbst zu verletzen -, können Sie mit einer psychiatrischen Versorgung rechnen. Möglicherweise benötigen Sie eine psychiatrische Versorgung in einem Krankenhaus, wenn Sie an Selbstmord denken.

Psychiatrische Versorgung kann auch sehr hilfreich sein, wenn Sie neben Ihrer Essstörung eine andere Art von psychischen Problemen haben. Dies können Depressionen, Angstzustände oder Zwangsstörungen (OCD) sein. Ihr Psychiater kann Ihnen Medikamente gegen diese Störungen verschreiben. Medikamente können Ihnen helfen, sich stabiler zu fühlen und die Psychotherapie effektiver zu gestalten.

Psychiater können auch Medikamente gegen Essstörungen verschreiben. Dies sind normalerweise SSRIs. Das ist eine Art Antidepressivum. SSRIs sind höchstwahrscheinlich Teil Ihrer Behandlung, wenn Sie an Bulimie oder Essstörungen leiden.

Ernährungspflege

Jeder mit einer Essstörung erhält eine Art Ernährungsberatung. Sie können mit einem Ernährungsberater zusammenarbeiten, um eine gesunde Ernährung zu beginnen. Ernährungspläne können bestimmte Mahlzeiten und Gewichtsziele enthalten. Wenn Sie an Magersucht leiden, hilft Ihnen Ihr Ernährungsberater dabei, ein paar Pfund pro Woche zuzunehmen, bis Sie ein gesundes Gewicht erreicht haben. Wenn Sie an Essstörungen leiden, müssen Sie möglicherweise Gewicht verlieren. Selbsthilfeprogramme und Selbsthilfegruppen (wie Overeaters Anonymous) sind Optionen, wenn Sie an Essstörungen oder Bulimie leiden.

Genesungspflege

Die Behandlung Ihrer Essstörung hört nicht auf, sobald Sie besser werden. Die Essstörung kann wieder auftreten, wenn Sie sich nicht weiter um sich selbst kümmern. Das ist ein Rückfall. Erwarten Sie also, dass die Rückfallprävention Teil Ihrer Behandlung ist. Ihr Behandlungsteam wird mit Ihnen einen Plan ausarbeiten, um dies zu verhindern.

Ein Teil der Gesundheit bei Essstörungen besteht darin, die Verantwortung für Ihre Genesung zu übernehmen. Sie und Ihre Familie sollten so viel wie möglich über Ihre Essstörung lernen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein gutes Support-Netzwerk haben. Erwägen Sie, einer Selbsthilfegruppe für Essstörungen beizutreten. Bitten Sie einen vertrauenswürdigen Freund oder ein Familienmitglied oder jemanden in Ihrem Pflegeteam um Hilfe, wenn Sie Probleme haben.