Logo mydoctorreviews.com
Hilfe bei behandlungsresistenten Depressionen erhalten

Hilfe bei behandlungsresistenten Depressionen erhalten

Anonim

Die Behandlung von Depressionen jeglicher Art kann eine Herausforderung sein. Sie müssen eng mit Ihren Gesundheitsdienstleistern zusammenarbeiten, um eine Verbesserung Ihrer Symptome festzustellen. Wenn Sie jedoch an einer behandlungsresistenten Depression leiden, sind die Herausforderungen noch größer.

Experten definieren behandlungsresistente Depressionen auf unterschiedliche Weise. Einige sagen beispielsweise, dass dies eine gültige Diagnose ist, wenn Sie nach etwa sechs Wochen nicht auf ein Antidepressivum ansprechen. Andere sagen, Sie müssen zwei Medikamente ohne Erfolg ausprobieren, um diese Art von Depression zu haben.

In jedem Fall leiden viele Menschen an Depressionen, die sich einer Behandlung widersetzen. Die Symptome sind oft schwerwiegender als bei anderen Formen der Depression. Möglicherweise haben Sie mehr Probleme bei der Arbeit oder in der Schule. Alkohol- und Drogenmissbrauch sind wahrscheinlicher. Selbstmord ist ein höheres Risiko, wenn Sie an einer behandlungsresistenten Depression leiden.

Behandlungsresistente Depression verstehen

Sie können aus vielen Gründen eine behandlungsresistente Depression erleben. Möglicherweise nehmen Sie Ihre Medikamente einfach nicht wie vorgeschrieben ein. Dies ist bei 20% bis 50% der Patienten mit dieser Art von Depression der Fall.

Es gibt aber noch andere Gründe. Möglicherweise haben Sie eine komplexere Art von Depression. Oder Sie kämpfen auch mit einer zweiten psychischen Erkrankung. Dies kann eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) oder eine Persönlichkeitsstörung sein. Diese Situationen können Ihre Depressionsbehandlung erschweren.

Einige Menschen haben auch andere gesundheitliche Probleme, die sich auf ihre Depression auswirken. Zum Beispiel können chronische Schmerzen, Herzerkrankungen und Krebs Depressionen komplizierter machen.

Was du tun kannst

Bleiben Sie zunächst optimistisch. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um eine effektivere Kombination aus Medikamenten und Therapie zu finden. Denken Sie daran, dass dies einige Versuche und Irrtümer erfordern kann. Das liegt daran, dass Sie möglicherweise anders auf eine Behandlung ansprechen als jemand anderes.

Wenn Ihr Hausarzt Sie wegen Depressionen behandelt, können Sie eine Überweisung an einen Psychologen beantragen. Dies kann ein Psychiater oder ein Psychologe oder beides sein. Sie haben das spezielle Training, das Sie benötigen, um Depressionen zu überwinden, insbesondere den Typ, der sich der Behandlung widersetzt. Einige Menschen mit Depressionen sehen einen Psychologen für Gesprächstherapie und einen Psychiater für die Behandlung von Medikamenten.

Wenn Ihre Depressionsbehandlung bisher nur Medikamente oder nur eine Gesprächstherapie umfasst, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie beide gleichzeitig ausprobieren möchten. Forscher haben herausgefunden, dass eine Kombination aus Medikamenten und Gesprächstherapie bei behandlungsresistenten Depressionen wirksamer ist als jede Behandlung allein.

Kombinationstherapie

Möglicherweise müssen Sie ein anderes Antidepressivum ausprobieren. Medikamente gegen behandlungsresistente Depressionen fallen in mehrere Klassen. Dazu gehören selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs), trizyklische Antidepressiva (TCAs) und Monoaminoxidase-Hemmer (MAOIs). Wenn ein Typ für Sie nicht funktioniert hat, könnte ein anderer Typ für Sie funktionieren.

Die Kombinationstherapie verwendet mehr als eine Art der Behandlung von Depressionen. Möglicherweise müssen Sie neben Ihrem Antidepressivum auch andere Arten von Medikamenten ausprobieren. Zum Beispiel hilft der Wirkstoff in Antipsychotika manchmal Menschen mit schwerer behandlungsresistenter Depression. Dazu gehören die Medikamente Olanzapin (Zyprexa), Aripiprazol (Abilify) und Quetiapin (Seroquel).

Untersuchungen zeigen, dass bestimmte Arten der Gesprächstherapie besonders bei behandlungsresistenten Depressionen erfolgreich sind. Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine davon. Es hilft Ihnen, negative Gedanken zu erkennen und zeigt Ihnen, wie Sie Verhaltensweisen ändern und Ihre Gefühle bekämpfen können. Ein anderer Typ ist die dialektische Verhaltenstherapie (DBT). Dies ist eine Form der CBT, aber es wird mehr Wert darauf gelegt, negative Gedanken zu akzeptieren und zu lernen, mit ihnen umzugehen.

Behandlungen, die das Gehirn stimulieren, können ebenfalls helfen. Die Elektrokrampftherapie verwendet dazu milde elektrische Impulse. (Sie sind während der Behandlung nicht bei Bewusstsein.) Die transkranielle Magnetstimulation ist ähnlich. Es wird jedoch eher eine magnetische als eine elektrische Stimulation verwendet.

Die zentralen Thesen

  • Bis zur Hälfte der Menschen mit Depressionen stellen fest, dass die Erkrankung nicht auf ihren ersten Behandlungsversuch anspricht.

  • Wenn Sie an einer behandlungsresistenten Depression leiden, arbeiten Sie mit einem ausgebildeten Psychologen zusammen, um die für Sie geeignete Kombination von Medikamenten und Therapien zu finden.

  • Seien Sie geduldig: Es kann einige Versuche und Irrtümer erfordern, um den richtigen Ansatz zu finden.