Logo mydoctorreviews.com
Arten der Gesprächstherapie bei Depressionen

Arten der Gesprächstherapie bei Depressionen

Anonim

Sie haben beschlossen, Hilfe bei Depressionen zu suchen. Aber welche Art von Behandlung passt zu Ihnen? Und was solltest du erwarten?

Psychotherapie - oder Gesprächstherapie - ist ein wirksamer Weg, um die Symptome einer Depression zu behandeln. Eine fortlaufende Therapie kann auch das Risiko eines Rückfalls verringern. Wenn Sie eine leichte bis mittelschwere Depression haben, fühlen Sie sich möglicherweise besser mit einer Gesprächstherapie allein, ohne dass Medikamente erforderlich sind. Wenn Ihre Depression jedoch schwerwiegender ist, können Sie die besten Ergebnisse erzielen, wenn Sie zusätzlich zur Therapie ein Antidepressivum einnehmen.

Zu den Arten der Gesprächstherapie zur Behandlung von Depressionen gehören:

  • Kognitive Verhaltenstherapie (CBT)
  • Zwischenmenschliche Therapie (IPT)
  • Psychodynamische Therapie
  • Psychoedukation
  • Selbsthilfegruppen

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT)

Dies ist eine der häufigsten Arten der Therapie bei Depressionen. In den meisten Fällen dauert Ihre Behandlung etwa 10 bis 20 Wochen, aber einige Menschen benötigen eine längere Behandlung. In CBT betrachten Sie Ihre Gedankenmuster, um zu sehen, wie sie Ihre Gefühle und Ihr Verhalten beeinflussen. Dann arbeiten Sie mit dem Therapeuten zusammen, um negative Gedanken in positivere umzuwandeln. Wenn Sie beispielsweise denken: "Ich bin in allem nutzlos", kann Ihr Therapeut Ihnen helfen, diesen Gedanken durch "Ich kann das richtig machen" zu ersetzen. Während der CBT kann Ihr Therapeut Sie bitten, Ihre negativen Gedanken aufzuschreiben und nach Mustern zu suchen. Ihr Therapeut schlägt Ihnen möglicherweise auch vor, mehr Aktivitäten durchzuführen, die Ihnen Spaß machen, um Ihnen einen positiveren Ausblick zu geben.

Zwischenmenschliche Therapie (IPT)

Dies ist eine weitere häufige Art der Therapie bei Depressionen. Wie bei der CBT dauert die Therapie normalerweise etwa 10 bis 20 Wochen. IPT konzentriert sich auf die Verbesserung Ihrer Beziehungen zu anderen. IPT konzentriert sich auf vier persönliche Hauptherausforderungen: Trauer über Verlust, zwischenmenschliche Streitigkeiten, Rollenübergänge und zwischenmenschliche Kompetenzdefizite. Ihr Therapeut kann Ihnen neue Wege zeigen, wie Sie Ihre persönlichen Beziehungen betrachten und sich bewusst werden können, wie sich Ihre Handlungen auf sie auswirken.

Psychodynamische Therapie

Diese Art der Therapie wird bei Depressionen nicht so häufig angewendet wie CBT und IPT, kann jedoch bei manchen Menschen hilfreich sein. In der psychodynamischen Therapie werden Sie darüber nachdenken, wie sich Ihre früheren Gedanken und Handlungen auf Ihr gegenwärtiges Leben auswirken. Es wird auch untersucht, welche Muster in Ihren Gedanken oder Handlungen Probleme für Sie verursachen können, z. B. wie Sie Ihren eigenen Erfolg sabotieren können. Ihr Therapeut kann sich auch darauf konzentrieren, Ihre Beziehungen zu anderen zu verbessern, um die Symptome einer Depression besser behandeln zu können.

Psychoedukation

Psychoedukation hilft Ihnen, Depressionen, ihre Symptome und ihre Behandlung zu verstehen. Wenn Sie etwas über Depressionen lernen, können Sie feststellen, ob sich Ihre Symptome verschlimmern, sodass Sie frühzeitig Hilfe erhalten können.

Selbsthilfegruppen