Logo mydoctorreviews.com
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Behandlung von Depressionen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Behandlung von Depressionen

Anonim

Für jeden mit Depression ist es umso besser, je früher die Behandlung beginnt. Das Vermeiden einer Behandlung kann zu längeren und schwereren Depressionen führen. Daher ist es wichtig, mit einem Arzt zusammenzuarbeiten, um einen Behandlungsplan zu erstellen.

Der erste Schritt: Geben Sie Ihrem Arzt so viele Informationen wie möglich. Informieren Sie den Arzt über alle Ihre Symptome, Erkrankungen, Medikamente, die Sie einnehmen, und die Krankengeschichte Ihrer Familie. Ihr Arzt braucht die Fakten. Es hilft dem Arzt, sicher zu sein, dass nichts anderes Ihre Symptome verursacht.

Der Arzt, den Sie über die Behandlung von Depressionen sehen, könnte Ihr Hausarzt sein. Oder es könnte ein Psychiater sein. Möglicherweise sehen Sie auch einen Psychologen oder einen anderen Experten für psychische Gesundheit.

Die beste Behandlung für Sie finden

Die beste Behandlung für Ihre Depression hängt von Ihren Symptomen ab. Wie Sie behandelt werden möchten, spielt ebenfalls eine Rolle. Die häufigste Art der Behandlung ist eine Kombination aus Gesprächstherapie, Psychotherapie genannt, und Antidepressiva. Wenn Ihre Depression nicht auf diese Behandlungen anspricht, stehen andere Optionen zur Verfügung.

Psychotherapie

Bei leichten bis mittelschweren Depressionen kann eine Psychotherapie die beste Option sein. Diese Behandlung kann sogar genauso gut wirken wie ein Antidepressivum. Fragen Sie Ihren Arzt nach verschiedenen Arten der Gesprächstherapie. Dazu gehören die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und die zwischenmenschliche Therapie. Jeder Typ kann effektiv sein. Und wenn Sie nur eine Gesprächstherapie verwenden, können Sie die Nebenwirkungen von Medikamenten vermeiden. Sie sehen einen Psychologen oder einen anderen Psychologen für Gesprächstherapie.

Die Gesprächstherapie hilft Ihnen zu lernen, welche Gedanken und Handlungen Ihre Depression auslösen oder verschlimmern. Wenn Sie Ihre Gedanken und Verhaltensweisen ändern, können Sie Depressionen besser kontrollieren. Es kann Ihnen auch helfen, bessere Wege zu finden, um mit Ihren Symptomen umzugehen. Untersuchungen zeigen, dass diese Behandlungen Symptome lindern, Depressionen verkürzen und verhindern können, dass Depressionen wieder auftreten.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob eine Familien- oder Paartherapie hilfreich sein könnte. Depressionen betreffen oft die ganze Familie. Gruppentherapie mit Angehörigen kann helfen, den Stress abzubauen, den jeder fühlen kann. Je mehr Ihre Lieben über Depressionen lernen, desto besser können sie sie unterstützen. Ein gutes Unterstützungssystem ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Depressionen.

Antidepressivum Medizin

Es gibt viele Möglichkeiten, wenn es um Antidepressiva geht. Die häufigste Wahl ist ein SSRI (selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer). Beispiele sind Paxil (Paroxetin), Prozac (Fluoxetin) und Zoloft (Sertralin). Diese Medikamente wirken, indem sie natürliche Gehirnchemikalien verändern, die für Stimmung und Emotionen verantwortlich sind.

Es kann einige Wochen dauern, bis SSRIs funktionieren. Sie haben im Allgemeinen weniger Nebenwirkungen als ältere Arten von Antidepressiva. Die Nebenwirkungen variieren jedoch von Medikament zu Medikament. Fragen Sie Ihren Arzt, wonach Sie suchen müssen. Sie können umfassen:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schläfrigkeit
  • Schlafstörungen
  • Agitation
  • Sexuelle Probleme

Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen. Einige Medikamente, wie einige Medikamente gegen Migräne, können in Kombination mit bestimmten Antidepressiva gefährlich sein. Einige Menschen, die SSRIs einnehmen, haben während der frühen Behandlung von extremer Unruhe, Schlafstörungen und Selbstmordgedanken berichtet. Aber viele Menschen nehmen SSRIs erfolgreich ohne Nebenwirkungen ein. Es ist wichtig, nach Beginn der Behandlung in engem Kontakt mit Ihrem Arzt zu bleiben.

Die Verwendung dieser Medikamente kann ein wenig Versuch und Irrtum erfordern. Möglicherweise müssen Sie Medikamente wechseln oder hinzufügen, bis Sie herausgefunden haben, was für Sie am besten funktioniert. Sobald Sie anfangen, ist es wichtig, die Medikamente weiterhin wie angegeben zu verwenden. Es kann gefährlich sein, die Verwendung selbst einzustellen. Ihr Arzt wird Ihnen spezifische Anweisungen geben, wie Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels beginnen und beenden können.

Behandlungsresistente Depression verstehen

Manchmal spricht eine Depression nicht auf die üblichen Behandlungen an. Dies ist eine behandlungsresistente Depression (TRD). Sie und Ihr Arzt können die Optionen für TRD besprechen. Diese beinhalten:

  • Elektrokrampftherapie (ECT). Dies kann eine wirksame Option für behandlungsresistente Depressionen sein. Es hat jedoch mögliche Nebenwirkungen, wie z. B. Gedächtnisverlust. Die Vorteile können auch mit der Zeit verblassen.
  • Repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) : Diese Behandlung stimuliert das Gehirn mit magnetischen Wellen.
  • Vagusnervstimulation : Dies stimuliert einen großen Nerv, der durch den Hals verläuft.
  • Magnetische Anfallstherapie : Diese Kombination von rTMS und ECT ist möglicherweise sicherer als ECT allein.

Abschließende Gedanken

Es ist wichtig, ein gutes Unterstützungssystem als Teil Ihres Behandlungsplans zu haben. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Freunden und Ihrer Familie Ihre Symptome zu erklären. Das Einbeziehen Ihrer engsten Freunde und Familie in eine Gruppentherapiesitzung kann hilfreich sein.

Außerdem sollten Sie gut essen und schlafen, Stresssituationen vermeiden und Zeit mit Freunden und der Familie verbringen. Sprechen Sie über Ihre Gefühle und arbeiten Sie eng mit all Ihren Betreuern zusammen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach alternativen Behandlungen, die zu Ihrem Wohlbefinden beitragen können. Diese Behandlungen können Yoga, Meditation, Bewegung, Massage und andere Entspannungstechniken umfassen.