Logo mydoctorreviews.com
Wie Ärzte diabetische Neuropathie diagnostizieren

Wie Ärzte diabetische Neuropathie diagnostizieren

Anonim

Wenn Sie an Diabetes leiden, besteht das Risiko einer Nervenschädigung durch hohen Blutzucker, die als diabetische Neuropathie bezeichnet wird. Menschen, die seit 25 Jahren oder länger an Diabetes leiden, entwickeln die Krankheit am wahrscheinlichsten. Es gibt verschiedene Arten von diabetischer Neuropathie, von denen jede verschiedene Nerven im Körper betrifft.

Um herauszufinden, ob Sie an diabetischer Neuropathie leiden, wird Ihr Arzt mit Ihnen über die Symptome sprechen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Möglicherweise benötigen Sie auch einige zusätzliche Tests.

Symptome einer diabetischen Neuropathie

Die Symptome einer diabetischen Neuropathie hängen von den betroffenen Nerven ab. Sie könnten Schmerzen, Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Ihren Händen oder Füßen verspüren. viel oder gar nicht schwitzen; oder sich benommen fühlen, wenn Sie aufstehen.

Es ist wichtig, alle Symptome oder Veränderungen in Ihrem Körper mit Ihrem Arzt zu besprechen. Ihre Symptome liefern wichtige Informationen, damit er oder sie eine genaue Diagnose stellen kann.

Erstellen Sie eine Liste mit Symptomen, die Sie Ihrem Arzt bei Ihrem nächsten Besuch mitteilen möchten. Versuchen Sie beispielsweise, eine Liste mit folgenden Anweisungen zu erstellen:

  • Meine Füße kribbeln, brennen, stechen, schmerzen oder sind taub.
  • Ich habe offene Wunden an meinen Füßen oder Beinen, die nicht zu heilen scheinen.
  • Ich kann meine Blase nicht kontrollieren.
  • Ich fühle mich satt, nachdem ich nur ein bisschen gegessen habe.

Auch wenn einige Symptome Sie in Verlegenheit bringen könnten, besprechen Sie sie unbedingt mit Ihrem Arzt. Zum Beispiel könnte es Ihnen unangenehm sein, über Probleme beim Wasserlassen zu sprechen, aber dies ist tatsächlich ein häufiges Symptom für eine Art von Neuropathie. Ihr Arzt ist sehr zufrieden mit diesen Problemen und kann Ihnen Vorschläge zur Linderung Ihrer Symptome machen.

Arztuntersuchung für diabetische Neuropathie

Ihr Arzt wird nicht nur Ihre Symptome kennenlernen, sondern auch eine körperliche Untersuchung durchführen. Während dieser Prüfung kann er oder sie Folgendes überprüfen:

  • Fähigkeit, Änderungen in Position, Vibration, Temperatur oder Berührung zu erfassen
  • Blutdruck
  • Pulsschlag
  • Muskelkraft
  • Reflexe

Ihr Arzt wird auch eine Fußuntersuchung auf Anzeichen einer Art von Neuropathie durchführen, die die Nerven schädigt, die zu Ihren Füßen gehen. In der Tat sollte Ihr Arzt einmal im Jahr eine vollständige Fußuntersuchung durchführen.
Während einer Fußuntersuchung kann Ihr Arzt:

  • Überprüfen Sie die Haut, Muskeln, Knochen und den Blutfluss Ihrer Füße auf Probleme
  • Sehen Sie, ob Sie ein Gefühl in Ihren Füßen haben, indem Sie sie mit einem Werkzeug berühren, das wie eine Haarbürstenborste auf einem Zauberstab aussieht
  • Verwenden Sie eine Stimmgabel, ein kleines zweizinkiges Metallwerkzeug, das beim Schlagen vibriert, um festzustellen, ob Sie die Vibration spüren können

Tests für diabetische Neuropathie

Möglicherweise möchte Ihr Arzt einige zusätzliche Tests durchführen, um eine Diagnose zu stellen oder den Schweregrad der diabetischen Neuropathie zu bestimmen. Diese Tests können Folgendes umfassen:

  • Überprüfen Sie, wie Ihre Herzfrequenz auf Änderungen des Blutdrucks, der Körperhaltung und der tiefen Atmung reagiert
  • Sehen Sie mithilfe der Elektromyographie (EMG), wie gut Ihre Nerven und Muskeln zusammenarbeiten.
  • Testen, wie schnell Ihre Nerven Nachrichten senden, durch eine Nervenleitungsstudie