Logo mydoctorreviews.com
Lewy Body Dementia Behandlungsoptionen

Lewy Body Dementia Behandlungsoptionen

Anonim

Nach der Alzheimer-Krankheit ist die Lewy-Körper-Demenz die zweithäufigste Ursache für Demenz in den USA. Es betrifft mehr als 1 Million Erwachsene, normalerweise nach dem 50. Lebensjahr.

Lewy-Körper-Demenz ist ein Überbegriff für zwei Arten von Demenz: Demenz mit Lewy-Körpern und Parkinson-Demenz. In einigen Fällen werden möglicherweise die Begriffe Lewy-Körper-Demenz und Demenz mit Lewy-Körpern synonym verwendet. In jedem Fall ist der Lewy-Körper eine fortschreitende Krankheit, die typischerweise abnormale Proteinablagerungen, Lewy-Körper, im Gehirn umfasst.

Diese Ablagerungen treten neben einer veränderten chemischen Freisetzung des Gehirns auf und verursachen Demenz, eine allmähliche Abnahme Ihrer Fähigkeit, sich zu erinnern, zu argumentieren und klar zu denken. Der Name "Lewy-Körper-Demenz" kann irreführend sein, da Demenz selbst keine Krankheit ist, sondern ein Syndrom, das durch Erkrankungen oder Krankheiten wie Lewy-Körper-Demenz verursacht wird.

Einige Menschen mit Parkinson-Krankheit entwickeln auch Lewy-Körper und zeigen zusätzlich zu Parkinson Symptome der Krankheit. In diesem Fall wird bei ihnen eine Parkinson-Demenz diagnostiziert.

Medikamente, die die Symptome verbessern können

Es gibt weder eine Heilung für Lewy-Körper-Demenz oder Parkinson-Demenz, noch gibt es eine spezifische Demenzbehandlung. Es gibt jedoch Behandlungen, die ihren Fortschritt verlangsamen oder bei der Behandlung der Symptome helfen können.

Leider wirken nicht alle Medikamente bei jeder Person. Außerdem werden Medikamente, die möglicherweise zuerst wirken, mit fortschreitender Krankheit nicht mehr wirken. Nebenwirkungen können für manche Menschen auch ein Problem sein und manchmal schlimmer sein als die Krankheitssymptome. Für viele Menschen lohnt es sich jedoch, die verschiedenen verfügbaren Medikamente auszuprobieren, um festzustellen, welche Auswirkungen sie auf ihre Lebensqualität haben können.

Ärzte können diese Medikamente gegen Lewy-Demenz verschreiben:

  • Rivastigmin : Die FDA hat dieses Medikament zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit und der mit der Parkinson-Krankheit verbundenen kognitiven Symptome zugelassen. Einige Ärzte verschreiben es auch Patienten mit Lewy-Demenz, um zu sehen, ob es dazu beiträgt, Probleme mit Gedächtnis, Denken, Halluzinationen und Wahnvorstellungen zu verbessern.

  • Donepezil : Donepezil wird auch zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit eingesetzt und kann dazu beitragen, die kognitiven Funktionen und das Verhalten von Menschen mit Lewy-Demenz zu verbessern oder den Verlust dieser Fähigkeiten zu verlangsamen.

  • Memantin : Ein weiteres Medikament, das für die Alzheimer-Krankheit verschrieben wird. Memantin kann auch den Verlust des Gedächtnisses und der kognitiven Funktion verlangsamen.

  • Levodopa : Dieses Medikament wird zur Behandlung der mit der Parkinson-Krankheit verbundenen körperlichen Symptome angewendet und kann helfen, Steifheit zu lindern und die Bewegung zu verbessern. Es besteht jedoch das Risiko erhöhter kognitiver Probleme wie Denkschwierigkeiten oder Halluzinationen.

Andere Medikamente, die bei der Behandlung von Symptomen hilfreich sein können, sind Antipsychotika (zur Behandlung von Wahnvorstellungen oder Halluzinationen), Antidepressiva, Medikamente gegen Angstzustände und Beruhigungsmittel zur Unterstützung des Schlafes.

Alliierte Gesundheit und ergänzende Therapien

Alliierte Gesundheitstherapeuten versorgen Patienten nicht medizinisch, um ihre Gesundheit zu verbessern oder zu erhalten oder das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Alliierte Gesundheitstherapien können in Gesundheitseinrichtungen oder privaten Kliniken oder Büros angeboten werden. Sie beinhalten:

  • Physiotherapie : Physiotherapie hilft bei der Aufrechterhaltung der Muskelkraft und -flexibilität und kann beim Gangtraining und Gleichgewicht helfen.

  • Ergotherapie : Die Ergotherapie konzentriert sich darauf, den Patienten zu helfen, ihre Fähigkeit zu erhalten, so lange wie möglich so unabhängig wie möglich zu funktionieren. Ergotherapeuten beurteilen die Fähigkeit ihrer Patienten, Aufgaben zu erledigen, z. B. Utensilien zum Essen, Anziehen oder sicheren Aufstehen zu verwenden.

  • Sprachtherapie : Sprachtherapeuten arbeiten hauptsächlich mit Patienten, die Hilfe beim Sprechen benötigen. Sie helfen auch Menschen, die Schwierigkeiten beim Schlucken haben, wodurch sie einem Erstickungsrisiko ausgesetzt sind. Dies ist besonders wichtig für Menschen mit Parkinson-Krankheit und Menschen mit fortgeschrittener Demenz.

  • Psychotherapie : Das Treffen mit einem Psychologen oder Berater kann sowohl Patienten als auch Betreuern oder Familienmitgliedern helfen, mit den Auswirkungen der Krankheit umzugehen.

Komplementäre Therapien sind Therapien, die Patienten neben medizinischen und verwandten Gesundheitsbehandlungen anwenden können. Diese Therapien können Menschen mit Demenz helfen, sich zu entspannen und einige Symptome zu reduzieren. Arten von ergänzenden Therapien umfassen:

  • Musiktherapie : Menschen mit Demenz erinnern sich auch bei fehlenden Erinnerungen oft an Musik aus ihrer Jugend. Musik kann die Entspannung fördern und bietet eine Aktivität, die oft mit glücklicheren Zeiten verbunden ist. Es gab Geschichten von Menschen, die nicht mehr sprechen können, aber singen können, wenn sie Lieder aus früheren Jahren hören.

  • Kunsttherapie : Wie die Musiktherapie ermöglicht die Kunst den Menschen, sich in einem nicht wertenden Umfeld auszudrücken.

  • Haustiertherapie : Die Haustiertherapie, normalerweise mit Hunden, ist oft entspannend, insbesondere für Menschen, die in der Vergangenheit Tiere hatten. In vielen Fällen können Menschen eine Verbindung zu Tieren herstellen, die sie mit den Menschen um sie herum nicht herstellen können.

  • Übung : Übungen können Patienten mit Demenz helfen, sich zu bewegen und das Bewusstsein für ihren Körper zu verbessern. Körperliche Bewegung in einem Fitnessstudio, einer Klinik oder zu Hause bietet auch Aktivitäten, um Körper und Geist zu beschäftigen. Es kann auch den Schlaf fördern und Angstzustände reduzieren.

Wenn Sie mehr über ergänzende Therapien in Ihrer Region erfahren möchten, wenden Sie sich an Ihr Gesundheitsteam oder Ihre Selbsthilfegruppe, um Empfehlungen zu erhalten. Einige Arten von Therapien haben regulierende Gruppen oder Lizenzierungsstellen, die Sie auch an Praktiker in Ihrer Nähe verweisen können.