Anonim

Während Morbus Crohn eine chronische Krankheit ist, gibt es verschiedene Behandlungsstrategien, um die Krankheit effektiv zu behandeln. Dazu gehören Medikamente, Ernährungsumstellungen und Operationen. Jede Person ist anders, daher wird Ihr Arzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um die beste Behandlung zu ermitteln.

Insgesamt hilft die Behandlung von Crohn, Darmentzündungen zu lindern oder zu beseitigen und Symptome wie anhaltenden Durchfall, Rektalblutungen, das anhaltende Gefühl, den Darm bewegen zu müssen, Bauchschmerzen, das Gefühl, dass der Darm nicht vollständig entleert werden kann, Verstopfung zu reduzieren oder zu stoppen, Fieber, Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust, Müdigkeit oder niedrige Energie, Nachtschweiß oder das Verschwinden der eigenen Perioden.

Medikamente zur Behandlung von Morbus Crohn

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die helfen, Crohns Symptome wie hohe Temperaturen, Durchfall und Magenschmerzen zu lindern. Diese Medikamente können helfen, den Darm von chronischen Entzündungen zu heilen.

  • Aminosalicylate (5-ASAs) - wie Sulfasalazin, Mesalamin, Olsalazin und Balsalazid - tragen zur Verringerung der Entzündung des Magen-Darm-Trakts bei und gelten als das erste Medikament, das bei leichten bis mittelschweren Morbus Crohn eingenommen wird. Sie können für eine lange Zeit genommen werden; Nebenwirkungen sind Durchfall, Kopfschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit / Erbrechen und Bauchschmerzen.

  • Kortikosteroide beruhigen das gesamte Immunsystem, reduzieren Entzündungen und sind stärker als 5-ASS. Sie helfen bei mittelschweren bis schweren Morbus Crohn und umfassen Prednison, Methylprednison, Budesonid und Hydrocortison. Sie werden normalerweise nicht langfristig eingenommen, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen wie Knochenmassenverlust, hohen Blutzucker, hohen Blutdruck, eine höhere Wahrscheinlichkeit für Infektionen, Stimmungsschwankungen und Gewichtszunahme hervorrufen können.

  • Immunmodulatoren werden verschrieben, wenn die beiden oben genannten Medikamente nicht hilfreich sind. Es kann eine Weile dauern - einige Wochen bis mehrere Monate -, bis diese Medikamente, zu denen 6-Mercaptopurin (auch 6-MP genannt), Azathioprin, Cyclosporin und Methotrexat gehören, wirken. Mögliche Nebenwirkungen sind Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Pankreatitis und eine höhere Wahrscheinlichkeit, Infektionen zu entwickeln. Insbesondere Cyclosporin hat schwerwiegende Nebenwirkungen und wird in der Regel nicht langfristig verschrieben.

  • Biologische Therapien wie Adalimumab, Certolizumab, Infliximab und Infliximab-Dyyb, Natalizumab und Vedolizumab sind die neuesten verfügbaren Arten von Crohn-Medikamenten. Sie helfen auch, Entzündungen zu reduzieren, indem sie auf ein bestimmtes Protein abzielen. Nebenwirkungen können Durchfall, Kopfschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und das Risiko von Infektionen wie Tuberkulose sein.

  • Antibiotika können bei der Behandlung von Infektionen durch Abszesse oder Fisteln im Magen-Darm-Trakt, Anus oder in der Vagina helfen.

  • Paracetamol kann helfen, leichte Schmerzen zu lindern. (Schmerzmittel wie Ibuprofen, Naproxen und Aspirin können die Symptome von Crohn verschlimmern.) Loperamid kann für eine begrenzte Zeit zur Behandlung von ausgedehntem Durchfall angewendet werden.

Ernährung und Ernährungsumstellung bei Morbus Crohn

Die Lebensmittel, die Sie vor der Diagnose von Morbus Crohn gegessen haben, haben nicht unbedingt die Krankheit verursacht. Wenn Sie jedoch nach der Diagnose beobachten, was Sie essen, können Sie sich besser fühlen und die Nährstoffe erhalten, die Sie für eine optimale Gesundheit benötigen. Crohns Symptome wie Appetitlosigkeit können es für Sie schwieriger machen, sich gesund zu ernähren, während Durchfall es für den Körper schwieriger machen kann, das zu verdauen, was er zum Gedeihen braucht.

Für Menschen, die mit Morbus Crohn zu tun haben, empfehlen Ärzte weiche, milde Lebensmittel, die für Ihren Körper leichter zu handhaben sind als solche mit viel Gewürzen oder Ballaststoffen. Wenn Sie Laktoseintoleranz haben, möchten Sie möglicherweise auch Milchprodukte vermeiden.

Wenn trotz einer Änderung Ihrer Ernährung weiterhin schwerwiegende Morbus Crohn-Symptome auftreten, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine Darmruhe. Dieser Rest soll Ihrem GI-Trakt eine Pause bei der Verarbeitung von Lebensmitteln geben, um Entzündungen des GI-Trakts zu lindern und die Heilung des Gewebes zu ermöglichen. Es besteht aus einer Diät nur mit Flüssigkeit, die bis zu einigen Wochen dauern kann und in einem Krankenhaus oder zu Hause stattfinden kann. Sie können eine mit Nährstoffen gefüllte Flüssigkeit entweder durch den Mund oder über eine Ernährungssonde trinken oder Sie können intravenös über eine Nadel in einer Vene ernährt werden.

Etwa zwei Drittel aller Menschen mit Morbus Crohn müssen sich mindestens einmal einer Operation unterziehen, um die Komplikationen der Erkrankung zu behandeln, so die National Institutes of Health und die Crohn's & Colitis Foundation. Dies kann das Entfernen erkrankter Abschnitte des GI-Trakts sowie die Behandlung von Fissuren, Fisteln, lebensbedrohlichen Blutungen, Darmblockaden oder anderen lebensbedrohlichen Symptomen umfassen. Eine Operation kann auch empfohlen werden, wenn Medikamente und Ernährungsumstellungen nicht wirksam waren.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen, die bei Morbus Crohn angewendet werden. Dazu gehört eine Dünndarmresektion, bei der ein Teil des erkrankten oder verstopften Dünndarms entfernt wird. Eine Zwischensummenkolektomie entfernt einen Teil des Dickdarms, auch aufgrund einer Blockade, Krankheit oder einer Fistel. In einigen Fällen können Ärzte den gesamten Dickdarm und das Rektum in einem als Proktolektomie bezeichneten Verfahren entfernen und dann eine Ileostomie durchführen, um das Ende des Dünndarms (das Ileum) mit einer künstlichen Öffnung im Bauchraum zu verbinden. Der Stuhl verlässt den Körper durch die Öffnung und sammelt sich in einem Beutel, der als Kolostomiebeutel bekannt ist und am Körper befestigt ist.

Wie bei jeder Operation gibt es potenzielle Nebenwirkungen, die auf dem Einsatz von Anästhesie, potenziellen Infektionen und anderen beruhen. Wenn Sie ein Kandidat für eine Operation sind, arbeiten Sie eng mit Ihrem Arzt zusammen, damit Sie genau wissen, was das Verfahren bewirkt und wie es Ihrem Morbus Crohn hilft, zusammen mit möglichen Nebenwirkungen.