Anonim

Wenn die COPD schwerwiegend wird, kann Ihre Lunge möglicherweise nicht genügend Sauerstoff aufnehmen, um die Bedürfnisse Ihres Körpers zu erfüllen. Ihr Arzt kann dies feststellen, indem er den Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut misst. Wenn es niedrig ist, profitieren Sie von einer Sauerstofftherapie. Bei dieser Behandlung wird zusätzlicher Sauerstoff mit einer Maschine, einem Atemschlauch und einer Maske eingeatmet.

Sich auf eine Sauerstoffmaschine verlassen zu müssen, mag zunächst belastend erscheinen. Dieser zusätzliche Sauerstoff kann es Ihnen jedoch ermöglichen, die täglichen Aktivitäten zu verwalten. In extremen Fällen benötigen Sie es möglicherweise, um am Leben zu bleiben. Diese Tipps helfen dabei, die Sauerstofftherapie einfacher und effektiver zu gestalten.

1. Kennen Sie Ihre Bedürfnisse

Die Durchflussrate - die Rate, mit der Sie zusätzlichen Sauerstoff aufnehmen sollten - ist eine sehr wichtige Zahl. Um die richtige Flussrate für Sie herauszufinden, kann Ihr Arzt die Ergebnisse eines arteriellen Blutgastests (ABG) und einer sogenannten Oximetrie verwenden. Das ist ein Prozess zum Messen des Sauerstoffs in Ihrem Blut.

Sobald Ihr Arzt Ihre Flussrate bestimmt hat, ist es wichtig, dass Sie dabei bleiben. Zu wenig Sauerstoff kann Ihr Herz und Ihr Gehirn schädigen. Zu viel Sauerstoff kann auch gefährlich sein. Das sendet eine Nachricht an Ihr Gehirn, um langsamer zu atmen.

2. Seien Sie wachsam in Bezug auf die Verwendung

Möglicherweise benötigen Sie für einen Großteil Ihres Lebens eine Sauerstofftherapie. Wenn Ihr Sauerstoffgehalt auch im Ruhezustand niedrig ist, benötigen Sie möglicherweise ständig eine Sauerstofftherapie. Selbst wenn Sie es nicht in Ruhe brauchen, werden Sie es wahrscheinlich jedes Mal brauchen, wenn Sie gehen, essen oder schlafen.

Es kann verlockend sein, die Maske abzunehmen, aber nicht. Mach weiter. Sobald Sie sich an die Behandlung gewöhnt haben, sollten Sie eine Verbesserung Ihrer Atmung feststellen. Auch Ihre Lebensqualität kann sich verbessern. Dies gibt Ihnen ein positives Feedback und einen Grund für die Verwendung Ihres Sauerstoffs.

3. Wählen Sie die richtige Form von Sauerstoff

Zusätzlicher Sauerstoff ist in zwei Formen erhältlich:

  • Komprimierter Sauerstoff wird in großen Stahl- oder Aluminiumtanks für den Heimgebrauch geliefert. Es kommt auch in kleineren Tanks, die leicht mitzunehmen sind, wenn Sie nicht zu Hause sind.

  • Flüssiger Sauerstoff nimmt weniger Platz ein und kommt daher in kleineren Behältern als komprimierter Sauerstoff. Dies erleichtert das Mitnehmen auf Reisen. Flüssiger Sauerstoff verdampft jedoch mit der Zeit. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Anforderungen genauer festlegen müssen, um eine Verschwendung zu vermeiden.

4. Betrachten Sie einen Konzentrator

Ein Sauerstoffkonzentrator ist für viele Menschen, die eine Sauerstofftherapie erhalten, eine einfache Option. Das Gerät saugt die Luft um Sie herum an und konzentriert sie zur Therapie in Sauerstoff. Dies bedeutet, dass Sie keine Sauerstofftanks verwenden und nachfüllen müssen. Modelle sind für den Heimgebrauch und für Reisen erhältlich. Der Nachteil ist, dass sie laut sein und viel Strom verbrauchen können.

5. Bleiben Sie auf dem Laufenden

Ihr Sauerstoffgerät muss gewartet werden, damit es optimal funktioniert. Zum Beispiel haben Sauerstoffkonzentratoren Filter, die von Zeit zu Zeit gereinigt werden müssen. Geräte für flüssigen Sauerstoff können eine Flasche haben, in der sich Wasser sammelt. Es muss geleert und gereinigt werden. Flaschen mit komprimiertem Sauerstoff haben ein Manometer, das Sie sorgfältig beobachten müssen.

Lesen und befolgen Sie immer die Richtlinien in der Bedienungsanleitung Ihres Geräts. Eine unsachgemäße Wartung kann zu einem Rückgang der Sauerstoffmenge führen, die Sie erhalten.

6. Gehen Sie auf Nummer sicher

Sauerstoff kann eine offene Flamme speisen, daher ist es sehr wichtig, die Sicherheitsrichtlinien bei der Anwendung der Sauerstofftherapie zu befolgen.

  • Rauchen Sie nicht und verwenden Sie keine Streichhölzer, Kerzen oder Feuerzeuge in der Nähe von Sauerstoffgeräten.
  • Halten Sie sich mindestens einen Meter von Heizungen, Öfen, Kaminen und anderen Wärmequellen entfernt.
  • Einige Cremes oder Lotionen auf Erdölbasis können gefährlich sein, wenn Sie ein Sauerstoffgerät verwenden. Wählen Sie stattdessen Produkte auf Wasserbasis.
  • Bewahren Sie alle Sauerstoffgeräte sicher auf. Dazu gehört, dass der Sauerstoffstrom immer dann unterbrochen wird, wenn Ihr Gerät nicht verwendet wird.