Anonim

COPD ist eine dauerhafte Erkrankung, die sich mit der Zeit verschlimmern kann. Daher ist es wichtig, einen sorgfältigen Managementplan einzuhalten. Eines der wichtigsten Elemente bei der Erstellung und Durchführung dieses Plans ist eine gute Kommunikation mit Ihrem Arzt.

Mit der Hilfe Ihres Arztes können Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Gesundheit zu erhalten. Die richtige Ernährung, Bewegung, Lebensweise und Behandlung helfen Ihnen dabei, ein gesundes, aktives und angenehmes Leben zu führen.

Hier sind die wichtigsten Punkte, über die Sie mit Ihrem Arzt sprechen sollten.

Ihre Symptome

Wie schwerwiegend Ihre Symptome sind, hängt davon ab, welche Art von Behandlung Sie benötigen. Die Symptome können von chronischem Husten und Keuchen bis hin zu Schwellungen der Beine oder Schwierigkeiten beim Sprechen reichen. Beschreiben Sie Ihre Symptome unbedingt im Detail. Zum Beispiel muss Ihr Arzt wissen, wie oft Sie husten, wie lange Sie den Husten hatten und wie viel Schleim er produziert.

Dies ist die Zeit, um eine eingehende Diskussion mit Ihrem Arzt darüber zu führen, wie schwer Ihre COPD ist. Stellen Sie Fragen, aber geben Sie Ihrem Arzt auch so viele Informationen wie möglich über Ihren Zustand und die Auswirkungen auf Ihren Alltag. Dies kann dem Arzt helfen, den richtigen COPD-Managementplan für Sie zu erstellen.

Behandlungsmöglichkeiten

Ärzte behandeln COPD durch eine Kombination von Medikamenten, Änderungen des Lebensstils und anderen Therapien. Ziel ist es, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, Ihre Symptome zu lindern und Komplikationen vorzubeugen. Ihr Arzt wird Ihnen erklären, was Sie tun müssen, um COPD in den Griff zu bekommen. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um über die Pflegeschritte zu sprechen, die Sie unternehmen müssen. Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen, wenn Sie etwas nicht verstehen.

1. Änderungen des Lebensstils

Positive Veränderungen im Lebensstil können dazu beitragen, Ihre Gesundheit wieder in die richtige Richtung zu lenken. Beispielsweise:

  • Mit dem Rauchen aufhören . Meistens ist Rauchen die Gewohnheit, die in erster Linie zu COPD führte. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, können Sie weitere Lungenschäden vermeiden.

  • Übung . Bewegung ist wichtig, um die Lungenkapazität zu verbessern. Möglicherweise möchte Ihr Arzt Sie jedoch während des Trainings im Rahmen eines als Lungenrehabilitation bezeichneten Behandlungsprogramms überwachen (siehe unten).

  • Essen Sie nahrhaftes Essen . Eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann Ihnen helfen, besser zu atmen. Es kann auch helfen, wenn Sie Gewicht verlieren müssen. Gewichtsverlust kann Ihre Atmung weiter verbessern. Fragen Sie Ihre Ärzte nach Ideen. Fragen Sie auch, ob Sie mit einem Ernährungsberater zusammenarbeiten sollten.

  • Übe gute Hygiene . Die Wahrscheinlichkeit einer Lungeninfektion steigt, wenn Sie an COPD leiden. Umso wichtiger ist es, jedes Jahr eine gute Hygiene wie Händewaschen, Vermeiden von Menschenmassen und Grippeimpfung zu praktizieren. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie noch etwas tun sollten oder nicht.

2. Medikamente

Medikamente können eine Rolle bei der Öffnung Ihrer Atemwege spielen, damit Sie besser atmen können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über folgende Optionen:

  • Bronchodilatator . Dies ist ein Inhalator, der hilft, die Muskeln um Ihre Atemwege zu entspannen. Möglicherweise benötigen Sie jeden Tag einen langwirksamen Bronchodilatator, einen kurzwirksamen Bronchodilatator zur Behandlung der Symptome oder beides.

  • Stärkerer Inhalator . Dies ist ein Inhalator, der sowohl einen Bronchodilatator als auch inhalierte Steroide enthält. Sie benötigen dies möglicherweise, wenn Sie eine schwerere COPD haben. Diese werden oft nur für kurze Zeit verschrieben. Das liegt daran, dass Steroide bei längerem Gebrauch tendenziell mehr Nebenwirkungen haben.

  • Impfungen . Diese Aufnahmen können helfen, Komplikationen bei COPD zu vermeiden. Der jährliche Grippeimpfstoff und ein Lungenentzündungsimpfstoff sind wesentliche Schritte für die Gesundheit der Atemwege.

3. Therapie

Bestimmte Therapien können bei der Behandlung von COPD sehr hilfreich sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über folgende Optionen:

  • Lungenrehabilitation . Dieses Programm kann jedem mit COPD helfen. Es umfasst Übungen sowie Informationen zu Bildung, Beratung und Ernährung.

  • Sauerstofftherapie . Bei schwerer COPD benötigen Sie zusätzlichen Sauerstoff. Je nachdem, wie schwer Ihre COPD ist, benötigen Sie möglicherweise nur zu bestimmten Zeiten oder die ganze Zeit Sauerstoff.

4. Chirurgie

Bei schweren Formen der COPD schlägt Ihr Arzt möglicherweise eine Operation vor. Fragen Sie nach den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Optionen. Sie beinhalten:

  • Bullektomie . Große Lufteinschlüsse in Ihrer Lunge können Ihre Atmung beeinträchtigen. Dieser Vorgang entfernt die Lufteinschlüsse.

  • Operation zur Reduzierung des Lungenvolumens . Dieses Verfahren entfernt beschädigtes Lungengewebe. Dies kann Ihnen helfen, besser zu atmen.

  • Lungentransplantation . Dies wird normalerweise nur in sehr schweren Fällen angewendet, in denen Ihnen nichts anderes beim Atmen hilft. Eine gesunde Lunge eines Spenders würde Ihre erkrankte Lunge ersetzen.