Anonim

Die Behandlung von Darmkrebs beinhaltet normalerweise eine Operation. Die Art der Operation, die Sie benötigen, hängt ab von:

  • Die Größe des Tumors
  • Wie weit ist es fortgeschritten - das Stadium Ihres Krebses
  • Der Ort des Tumors

Wenn Sie einen frühen Krebs haben

Ärzte können kleine Krebsarten entfernen, die während einer Koloskopie auftreten. Während der Koloskopie führt der Arzt einen langen, flexiblen Schlauch in das Rektum und den Dickdarm ein. Die Röhre hat an einem Ende eine leichte und winzige Kamera. Der Arzt kann Bilder von dieser Kamera auf einem Monitor anzeigen. Dann führt der Arzt Spezialwerkzeuge durch das Röhrchen, um eventuelle Wucherungen zu entfernen.

Ärzte können ein ähnliches Verfahren anwenden, um größere Polypen zu entfernen. Der Name für dieses Verfahren ist endoskopische Schleimhautresektion (EMR). Bei der EMR handelt es sich um eine lange Röhre mit Licht, Kamera und anderen Instrumenten, die der Arzt durch das Rektum einführt.

Diese Verfahren erfordern Beruhigungsmittel. Die Patienten müssen jedoch nicht über Nacht im Krankenhaus bleiben.

Wenn Sie fortgeschrittenen Darmkrebs haben

Möglicherweise müssen Sie invasiver operiert werden, wenn Krebs in oder durch Ihren Dickdarm gewachsen ist.

Manchmal ist eine laparoskopische Operation eine Option. Ärzte führen diese minimalinvasive Operation durch kleine Einschnitte im Bauch durch. Sie setzen Instrumente ein, die mit einem Licht und einer Kamera ausgestattet sind, um Krebswachstum zu entfernen. Dies erfordert normalerweise einen kürzeren Krankenhausaufenthalt als eine offene Operation. Die meisten Menschen kehren nach einer laparoskopischen Operation schneller zu ihren normalen Routinen zurück als nach einer offenen Operation.

Eine offene Operation ist eine konventionellere Methode zur Operation des Dickdarms und des Rektums. Bei Operationen am offenen Dickdarm macht der Arzt einen großen Einschnitt in den Bauch.

Arten von Operationen zur Entfernung von Darmkrebs umfassen:

  • Kolektomie (vollständig oder teilweise) : Ein Chirurg würde den Teil Ihres Dickdarms entfernen, der ein krebsartiges Wachstum aufweist. Der Arzt kann auch Lymphknoten und etwas gesundes Dickdarmgewebe auf beiden Seiten des Krebses entfernen. Der Chirurg bringt dann die restlichen Teile Ihres Verdauungssystems wieder an. Dieser Vorgang kann 1 bis 4 Stunden dauern.

  • Niedrige anteriore Resektion (LAR) : Diese Operation behandelt Krebserkrankungen im oberen Teil des Rektums. Ein Chirurg macht einen Schnitt im unteren Teil des Bauches, um den Tumor zu erreichen, und entfernt den Teil des Rektums mit dem Krebswachstum. Als nächstes bringt der Chirurg den Dickdarm wieder an, damit der Darm noch normal funktioniert. Dieser Vorgang dauert etwa vier Stunden.

  • Proktektomie : Diese Operation behandelt Krebserkrankungen, die sich nicht zu hoch oder zu tief im Dickdarm ausgebreitet haben. Ein Chirurg würde das gesamte oder einen Teil des Rektums entfernen. Der Chirurg kann chirurgische Instrumente durch die Analöffnung führen, wenn sich der Tumor in der Nähe des Anus befindet.

Vor der Operation

Möglicherweise müssen Sie die Einnahme von Medikamenten etwa eine Woche vor der Operation abbrechen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt alles weiß, was Sie einnehmen, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln. Möglicherweise müssen Sie auch:

  • Befolgen Sie eine spezielle Diät.
  • Nehmen Sie Antibiotika.
  • Reinigen Sie Ihren Dickdarm mit Einläufen, Abführmitteln und klaren Flüssigkeiten.

Stellen Sie außerdem sicher, dass jemand Sie zum und vom Krankenhaus bringt.

Nach der Operation

Menschen, die sich einer Darmkrebsoperation unterzogen haben, müssen normalerweise im Krankenhaus bleiben, bis sie ihren Darm wieder benutzen können. Dies kann einen Aufenthalt von bis zu einer Woche bedeuten. Das Essen fester Lebensmittel kann nach der Operation schwierig sein. Sie können sich über eine intravenöse (IV) Sonde ernähren, wenn Sie allmählich zu Ihrer normalen Ernährung zurückkehren.

Manchmal kann der Dickdarm während der Operation nicht wieder zusammengenäht werden. In diesen Fällen ändern Ärzte, wie feste Abfälle den Körper verlassen. Sie können den Dickdarm oder Dünndarm an einer Öffnung im Bauch befestigen. Dieses Verfahren ist eine Kolostomie. Abfall verlässt dann den Körper durch das Loch. Der Stuhl wird in einem Beutel über dem Loch gesammelt. Eine Kolostomie kann vorübergehend oder dauerhaft sein.