Anonim

Ärzte können Darmkrebs auf verschiedene Arten behandeln. Daher ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über alle Ihre Möglichkeiten sprechen. Gemeinsam können Sie herausfinden, welcher Behandlungsplan für Sie am besten geeignet ist.

Zu den Behandlungsoptionen gehören Operationen, Chemotherapie, gezielte Krebstherapie und Bestrahlung. Möglicherweise benötigen Sie eine davon oder eine Kombination. Die für Sie richtige Behandlung hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Das Stadium Ihres Krebses (wie weit ist er fortgeschritten)
  • Wo in Ihrem Dickdarm befindet sich der Krebs
  • Ihre allgemeine Gesundheit
  • Wie gut vertragen Sie Nebenwirkungen der Behandlung?

Bitten Sie Ihren Arzt, die Risiken sowie die Vorteile eines Verfahrens oder einer Therapie zu erläutern. Es ist auch eine gute Idee, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, wie Sie die Nebenwirkungen der Behandlung lindern können.

Fragen stellen

Es ist wichtig, offen mit Ihrem Arzt zu kommunizieren. Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen, die den Erfolg Ihrer Behandlung beeinträchtigen könnten. Zu den Fragen, die Sie möglicherweise stellen möchten, gehören:

  • Warum empfehlen Sie diese Behandlung?
  • Sollte ich weitere Tests durchführen lassen, bevor ich mich für eine Behandlung entscheide?
  • Muss ich mich auf meine Behandlung vorbereiten?
  • Wie lange dauert die Behandlung?
  • Was passiert während der Behandlung? Und danach?
  • Beeinflusst die Behandlung meinen Tagesablauf?
  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Behandlung wirkt?
  • Welche Art von Nachsorge benötige ich nach Beendigung der Behandlung?
  • Qualifiziere ich mich für klinische Studien?

Schreiben Sie Ihre Fragen auf, bevor Sie sich mit Ihrem Arzt treffen. Halten Sie diese Liste dann bereit, während Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Auf diese Weise werden Sie nicht vergessen, etwas zu fragen. Vielleicht möchten Sie auch einen Freund oder ein Familienmitglied zu Ihren Terminen mitnehmen. Diese Person könnte zuhören und wichtige Details (und die Antworten auf Ihre Fragen) zu Ihrem Behandlungsplan aufschreiben.

Bevor Sie mit Ihrem Arzt sprechen, sollten Sie noch etwas darüber nachdenken: Wie viel möchten Sie über Ihre Krankheit wissen? Sie können sehr in Ihre Behandlungsentscheidungen einbezogen werden, wenn Sie alle Fakten haben. Einige Leute bevorzugen es jedoch, nicht jedes Detail und jede Möglichkeit zu kennen. Denk darüber nach. Dann teilen Sie Ihrem Arzt mit, welcher Ansatz für Sie geeignet ist.

Betrachten Sie Ihre Gefühle

Der Umgang mit Darmkrebs ist schwierig. Fast jeder, der an der Krankheit leidet, empfindet ein gewisses Maß an Bedrängnis. Anzeichen dafür, dass Sie Probleme haben, können sein:

  • Zorn
  • Traurigkeit
  • Mangelde Fokusierung
  • Verlust von Appetit
  • Schlafstörungen

Lassen Sie Ihren Arzt wissen, wenn Sie eines dieser Symptome haben. Sie können auch nach ergänzenden oder alternativen Behandlungen fragen, die helfen könnten. Beispiele beinhalten:

  • Kunsttherapie
  • Tanz- oder Bewegungstherapie
  • Übung
  • Meditation
  • Musiktherapie
  • Entspannungstechniken

Diese Therapien werden Ihren Krebs nicht heilen. Aber sie könnten helfen, Symptome von Not zu lindern und ein Gefühl des Friedens zu vermitteln.

Holen Sie sich eine andere Meinung