Anonim

Schmerz ist eine besondere Herausforderung für Ärzte. Schließlich kann kein Labortest oder Röntgenbild genau sagen, wie sich Ihre Schmerzen anfühlen. Und obwohl einige Fälle chronischer Schmerzen eine eindeutige Ursache haben - wie eine Verletzung oder eine Krankheit wie Krebs - bleiben andere rätselhaft.

Offen und ehrlich mit Ihrem Arzt über Schmerzen zu sprechen, ist der erste Schritt, um eine Diagnose und einen Behandlungsplan zu erhalten, die Linderung bringen können. Wenn Ihr Arzt nach der Ursache Ihrer Schmerzen sucht, kann er oder sie:

  • Fragen Sie nach Ihrer Schmerzgeschichte
  • Sprechen Sie über Ihre anderen Gesundheitsprobleme
  • Führen Sie eine körperliche Untersuchung durch
  • Verwenden Sie elektrodiagnostische Verfahren
  • Nehmen Sie Bilder auf
  • Bewerten Sie Sie auf Depressionen

Ihre Schmerzgeschichte

Ihr Arzt wird alles über Ihre Schmerzen wissen wollen, einschließlich wann es weh tut, wie sehr es weh tut und ob die Gefühle stechen oder schmerzen. Er oder sie möchte auch wissen, welche Medikamente oder andere Behandlungen Sie ausprobiert haben und ob diese Maßnahmen geholfen haben.

Ein hilfreiches Hilfsmittel: Bewerten Sie Ihre Schmerzen auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 1 bedeutet, dass Sie keine Schmerzen verspüren und 10 die stärksten Schmerzen sind, die Sie sich vorstellen können. Führen Sie in den Wochen vor Ihrem Arztbesuch ein Schmerztagebuch. Notieren Sie diese Details, damit Sie Ihrem Arzt ein klares Bild geben können.

Manchmal können diese Informationen auf eine Diagnose für sich selbst hinweisen. Wenn Sie beispielsweise Autor oder Musiker sind und Schmerzen in der Hand haben, die sich bei der Arbeit verschlimmern, kann Ihr Arzt vermuten, dass Sie an einem Schreibkrampf oder einem Karpaltunnelsyndrom leiden.

Ihre anderen gesundheitlichen Probleme

Manchmal tragen Atemprobleme oder Herzerkrankungen zu Schmerzen bei oder beeinflussen Ihren Behandlungsplan. Neben den Besonderheiten Ihrer Schmerzen wird Ihr Arzt Ihre Krankenakte einsehen und Ihnen auch Fragen zu anderen medizinischen Fragen stellen. Er oder sie kann auch nach Ihrer Familienanamnese fragen, insbesondere wenn andere Familienmitglieder an chronischen Schmerzsymptomen leiden oder gelitten haben.

Ihre körperliche Untersuchung

Ihr Arzt wird Ihren Körper auf Anzeichen von Schmerzen untersuchen, die durch Berührung sichtbar oder wahrnehmbar sind. Beispielsweise verursachen Schmerzen durch Arthritis häufig Wärme oder Rötung in Ihren Gelenken.

Elektrodiagnostische Verfahren

Diese Art von Tests sagt Ihrem Arzt, welche Nerven und Muskeln Ihre Schmerzen betreffen. Elektroden oder dünne Nadeln werden auf oder in Ihrem Körper platziert. Mit diesen Tools kann Ihr Arzt milde elektrische Ströme verabreichen, um festzustellen, ob Ihre Nerven die Signale richtig übertragen. Oder er oder sie überprüft möglicherweise die Signale, die Ihr Körper bereits sendet.

Bildgebende Tests

Röntgenstrahlen, Magnetresonanztomographie und ähnliche Technologien geben Ihrem Arzt einen Einblick in die Strukturen und Gewebe Ihres Körpers. Magnetfelder, Radiowellen oder kleine Strahlungsdosen decken mögliche Ursachen für Ihre Schmerzen auf.

Beurteilung der Depression

Allzu oft gehen Schmerz und Traurigkeit Hand in Hand. Depressionen können Schmerzen auslösen oder bestehende Schmerzen verschlimmern und die Behandlung erschweren. Daher kann Ihr Arzt Ihnen Fragen zu depressiven Symptomen wie Schlafstörungen, Hoffnungslosigkeit und Müdigkeit stellen.

Diagnose stellen