Anonim

Das Verfahren zur Erlangung von Krankenversicherungsschutz hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt. Die neuesten Daten zeigen, dass mehr als die Hälfte der Amerikaner ihre Krankenversicherung über ihre Arbeitgeber erhalten, so das US Census Bureau. Aber wenn Sie einer der fast 10 Millionen Amerikaner sind, die selbstständig sind, ist das keine Option. Selbstständige müssen ihre eigene Krankenversicherung finden.

Die Regierung definiert Selbständigkeit als jemanden, der ein Unternehmen ohne andere Mitarbeiter als sich selbst führt. Dies schließt unter anderem Freiberufler, Berater und unabhängige Auftragnehmer ein. Wenn Sie nur einen Mitarbeiter haben, qualifizieren Sie sich als Kleinunternehmer. Es gibt drei Möglichkeiten, eine selbständige Krankenversicherung abzuschließen.

Mit dem Affordable Care Act (ACA) wurde der Krankenversicherungsmarkt eingerichtet. Es ist eine Online-Website, auf der Einzelpersonen und kleine Unternehmen Krankenversicherungspläne finden, vergleichen und einschreiben können. In den letzten Jahren hat sich viel am ACA geändert, aber der Marktplatz bleibt weitgehend unverändert.

Private Krankenkassen bieten auf dem Marktplatz verschiedene Ebenen von Plänen an. Alle von ihnen müssen eine Reihe grundlegender oder wesentlicher gesundheitlicher Vorteile abdecken. Wo die Ebenen und Pläne variieren, ist in Prozent der Gesundheitskosten, die sie decken. Marktpläne gibt es aufgrund ihrer Namen in vier verschiedenen Deckungsgraden, die als Metalle bezeichnet werden:

  • Bronze-Pläne decken 60% der förderfähigen Gesundheitskosten ab und Sie zahlen 40%.

  • Silberpläne decken 70% der förderfähigen Gesundheitskosten ab und Sie zahlen 30%.

  • Goldpläne decken 80% der förderfähigen Gesundheitskosten ab und Sie zahlen 20%.

  • Platin-Pläne decken 90% der förderfähigen Gesundheitskosten ab und Sie zahlen 10%.

Um am Marktplatz teilnehmen zu können, müssen Versicherungsunternehmen mindestens einen Silber- und einen Goldplan anbieten. Innerhalb der Ebenen finden Sie verschiedene Arten von Krankenversicherungsplänen. Zwei beliebte sind HMOs und PPOs. HMOs sind Health Maintenance Organizations. Sie halten die Kosten niedrig, indem sie die Nutzung der Gesundheitsversorgung einschränken. Sie müssen Ärzte in ihrem Netzwerk auswählen und Ihren Hausarzt um Überweisungen bitten, bevor Sie einen Spezialisten aufsuchen. PPOs sind bevorzugte Anbieterorganisationen. Sie sind in der Regel teurer, bieten jedoch Flexibilität bei der Auswahl von Ärzten und beim Besuch von Spezialisten.

Sie finden sowohl HMOs als auch PPOs in den verschiedenen Metallkategorien. Zum Beispiel finden Sie Bronze-HMOs und Bronze-PPOs. Die Wahl hängt davon ab, wie viel Sie für den Plan bezahlen möchten. PPOs haben im Allgemeinen höhere Prämien, aber niedrigere Auslagen wie Selbstbehalte und Zuzahlungen. HMOs haben normalerweise niedrigere Prämien, aber höhere Auslagenkosten. Wenn Sie nicht viele Gesundheitsdienste in Anspruch nehmen, funktioniert die niedrigere Prämie möglicherweise besser für Sie. Eine höhere Prämie kann Ihnen jedoch langfristig Geld sparen, wenn Sie einen hohen Bedarf an medizinischer Versorgung haben.

Sie müssen den Marktplatz nicht nutzen, um eine selbständige Krankenversicherung abzuschließen. Die meisten großen Versicherungsunternehmen wie Blue Cross Blue Shield bieten individuelle Pläne an und unterbreiten Ihnen ein Angebot. Tatsächlich bieten einige Versicherer je nach Bundesland nur Pläne außerhalb des Marktplatzes an. Sie können auch einen Broker oder Agenten verwenden, um den Prozess zu vereinfachen.

Laut Gesetz müssen Pläne außerhalb des Marktplatzes immer noch dieselben grundlegenden Vorteile bieten wie Pläne auf dem Marktplatz. Und Sie können immer noch sowohl HMOs als auch PPOs finden. Wenn Sie außerhalb des Marktplatzes einkaufen, werden Sie wahrscheinlich eine größere Auswahl an Plänen mit breiteren Netzwerken finden. Dies bedeutet mehr Optionen, um den Plan zu finden, der Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Das Einkaufen außerhalb des Marktplatzes hat einen Nachteil. Bundeszuschüsse sind nur für Pläne auf dem Marktplatz verfügbar. Wenn Sie also finanzielle Unterstützung für den Abschluss einer Krankenversicherung benötigen, müssen Sie sich an den Marktplatz halten. Der Marktplatz bestimmt anhand Ihres Einkommens, ob Sie Anspruch auf Subventionen haben. Außerdem wird festgelegt, ob Sie sich über die Medicaid- oder CHIP-Programme (Children's Health Insurance Program) Ihres Staates für kostenlose oder kostengünstige Optionen qualifizieren. Wenn Sie zu viel Geld verdienen, um sich für Subventionen oder kostengünstige Optionen zu qualifizieren, gibt es keinen Nachteil beim Einkaufen außerhalb des Marktplatzes.

Auch wenn Sie sich nicht für Subventionen oder andere Programme qualifizieren, können Sie als Selbständiger möglicherweise einen Steuervorteil erhalten. Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater, um festzustellen, ob Sie berechtigt sind, Ihr Einkommen an die Kosten Ihrer Krankenkassenprämien anzupassen.

Wie der Name schon sagt, steht die Gruppenkrankenversicherung nur Gruppen wie Arbeitgebergruppen zur Verfügung. Es ist oft günstiger, weil Versicherer das Risiko berechnen. Die Gruppenkrankenversicherung bietet häufig umfassendere Leistungen und größere Netzwerke als ein Einzelversicherungsplan. Mit einem Gruppenplan finden Sie normalerweise mehr Flexibilität. Sie können sich auch jederzeit während des Jahres für eine Gruppenversicherung anmelden. Sie müssen nicht bis zur offenen Anmeldefrist warten (normalerweise ab dem 1. November eines jeden Jahres). Ein Gruppenplan kann auch einen Steuervorteil haben.

Die Gruppenkrankenversicherung für eine selbständige Person klingt wie ein Oxymoron. Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt Möglichkeiten für Selbstständige, eine Gruppenversicherung abzuschließen. Einige Staaten definieren kleine Gruppen so, dass sie mindestens eine Person mit bis zu 50 Personen umfassen. Wenn Sie selbstständig sind und in einem Staat leben, in dem Gruppen von einer Person eine Gruppenkrankenversicherung abschließen können, können Sie möglicherweise Geld sparen.