Anonim

Die Wahl des Lebensstils hat einen großen Einfluss auf den Triglyceridspiegel. Für viele Menschen sind gute Gesundheitsgewohnheiten alles, was erforderlich ist, um Triglyceride unter Kontrolle zu halten. Für diejenigen, die bereits überdurchschnittliche Triglyceride haben, können Änderungen des Lebensstils sie oft wieder senken. Bei Bedarf können auch Medikamente verschrieben werden. Aber auch dann spielen gesunde Gewohnheiten eine Schlüsselrolle, um die medikamentöse Therapie optimal zu nutzen.

Diese sechs Lebensgewohnheiten können dazu beitragen, Ihre Triglyceride auf einem gesunden Niveau zu halten:

1. Gewichtsverlust

Wenn Sie übergewichtig sind, kann bereits ein mäßiger Gewichtsverlust Ihre Triglyceride reduzieren. Um Pfund zu verlieren, müssen Sie weniger Kalorien zu sich nehmen, als Ihr Körper verbrennt. Sie können das Gleichgewicht zu Ihren Gunsten verbessern, indem Sie weniger Kalorien essen und mehr Bewegung bekommen.

2. Übung

Es gibt starke Hinweise darauf, dass regelmäßige körperliche Aktivität beim Umgang mit Triglyceriden hilft. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten empfehlen jede Woche mindestens 2, 5 Stunden aerobe Aktivität mittlerer Intensität. Diese Aktivität sollte mindestens 10 Minuten lang über die Woche verteilt durchgeführt werden. Beispiele für Aerobic-Aktivitäten mittlerer Intensität sind zügiges Gehen, Gelegenheitsradfahren, Wassergymnastik und Doppeltennis. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie mit dem Training beginnen.

3. Alkohol

Wenn Sie Alkohol trinken, hilft dies nur in Maßen, Triglyceride in Schach zu halten. Mäßiges Trinken ist definiert als nicht mehr als zwei Getränke pro Tag für Männer oder ein Getränk für Frauen. Personen, die bereits stark erhöhte Triglyceride haben, kann jedoch geraten werden, überhaupt nicht zu trinken.

4. Rauchen

Zigarettenrauchen ist sowohl mit erhöhten Triglyceriden als auch mit Herzerkrankungen verbunden. Wenn Sie rauchen, ist das Aufhören eines der wichtigsten Dinge, die Sie für Ihre Gesundheit tun können. Machen Sie sich bereit, indem Sie ein Beendigungsdatum auswählen, Herausforderungen planen und Unterstützung von Familie und Freunden suchen. Um Ihre Chancen auf ein endgültiges Aufhören zu verdoppeln, rufen Sie eine telefonische Beratungsstelle an und fragen Sie Ihren Arzt nach Medikamenten, die Ihnen beim Aufhören helfen. Dazu gehören Nikotinersatzprodukte (wie Pflaster und Gummi) und andere Medikamente.

Nach Ihrem Termin

Fragen an Ihren Arzt zu Cholesterin

Loslegen

5. Kohlenhydrate

Eine kohlenhydratreiche Ernährung erhöht bei manchen Menschen die Triglyceride, daher lohnt es sich, sich der Kohlenhydrate bewusst zu sein, die Sie essen. Konzentrieren Sie sich auf nährstoffreiche Kohlenhydrate wie Gemüse, Obst und Vollkornprodukte. Beschränken Sie Lebensmittel, die zugesetzten Zucker enthalten (z. B. alkoholfreie Getränke ohne Diät, Süßigkeiten, Kekse, Gebäck, Fruchtpunsch und gesüßten Joghurt) und raffinierte Körner (wie Weißbrot, Tortillas, Cornflakes, Brezeln, weißer Reis und die meisten Nudeln) ).

6. Nahrungsfett