Anonim

Es ist nicht einfach, über Gewicht zu sprechen. Allzu oft tun wir das nicht. Studien zeigen, dass sowohl Ärzte als auch Eltern Gespräche über das Gewicht von Kindern vermeiden, weil sie befürchten, das Kind zu entfremden, zu beleidigen oder zu verletzen. Das Risiko, die aufkeimenden Taillen der Kinder zu ignorieren, ist jedoch enorm. Mehr als ein Drittel der Kinder und Jugendlichen sind heute übergewichtig oder fettleibig, und dieses zusätzliche Gewicht gefährdet sie für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen, einschließlich Diabetes, Herzerkrankungen, Krebs sowie Knochen- und Gelenkproblemen, sowohl jetzt als auch in Zukunft.

Lassen Sie sich nicht von Angst, Verleugnung oder Unbehagen davon abhalten, sich für die Gesundheit Ihres Kindes einzusetzen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn:

1. Ihr Kind wird gemobbt

Laut einer Studie aus dem Jahr 2010 in der Fachzeitschrift Pediatrics werden übergewichtige Kinder mit 65 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit gemobbt als normalgewichtige Kinder. Kinder, die übergewichtig, aber nicht fettleibig waren, wurden mit 13 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit gemobbt als Kinder, die nicht übergewichtig waren.

Sehr wenige Kinder werden Ihnen sagen, dass sie wegen ihres Gewichts gemobbt werden. Achten Sie daher auf subtile Anzeichen von Mobbing, z. B. die Weigerung, zuvor Lieblingskleidung zu tragen (was darauf hindeuten könnte, dass jemand das Aussehen des Kindes in diesen Kleidern kritisiert hat) und / oder Zurückhaltung, zur Schule zu gehen oder soziale Aktivitäten. Depressionen und Angstzustände treten auch häufig bei übergewichtigen Kindern auf.

Wenn Ihr Kind emotional leidet, ist es eine gute Idee, einen Termin mit Ihrem primären Gesundheitsdienstleister zu vereinbaren. Er oder sie kann Ihnen helfen, einen Plan für gesunde Ernährung und Aktivitäten für die ganze Familie zu entwickeln und die emotionale Belastung Ihres Kindes anzugehen.

2. Ihr Kind wendet sich aus Komfort- oder Kontrollgründen an Lebensmittel

Manchmal essen Kinder (und Erwachsene), um Unbehagen zu lindern. (Jemand, der Stress isst?) Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind jedes Mal nach Keksen oder Pommes greift, wenn es verärgert ist, achten Sie darauf. Laut der American Academy of Family Physicians sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Ihr Kind Anzeichen von emotionalem Essen aufweist.

Ein Kind, das extrem streng ist, was es isst, könnte auch ein Gewichtsproblem haben. Bingeing (große Mengen an Essen in einer Sitzung essen), Spülen (sich übergeben oder Abführmittel missbrauchen, um nach dem Essen Durchfall zu verursachen) und Lebensmittelbeschränkungen sind Anzeichen für Essstörungen. Jedes Kind, das ungewöhnlich von Essen besessen zu sein scheint, sollte von einem Arzt untersucht werden.

3. Ihr Kind sieht schwerer aus

Scheint es, dass Ihr Kind ein paar Pfunde zugenommen hat? Sie möchten nicht unbedingt eine große Sache daraus machen, besonders wenn es sich um eine normale Gewichtszunahme handelt. Kinder wachsen unterschiedlich schnell, und es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Kind vor allem in der Pubertät zunimmt, bevor es Zentimeter zunimmt.

Bevor Sie Ihrem Kind etwas sagen, sprechen Sie zuerst mit dem Arzt Ihres Kindes. Hier ist der Grund: Untersuchungen zeigen, dass es für Eltern schwierig sein kann, das Gewicht ihres Kindes objektiv einzuschätzen, während ein Arzt Ihnen die Fakten mitteilen kann. Er oder sie kann den Body Mass Index (BMI) Ihres Kindes berechnen. Ein BMI zwischen dem 5. und 8. Perzentil für andere Kinder gleichen Alters und Geschlechts weist auf ein gesundes Gewicht hin, während ein BMI zwischen dem 85. und 95. Perzentil übergewichtig ist. Ein BMI über dem 95. Perzentil gilt als fettleibig.

4. Ihr Kind kann nicht mit anderen Kindern mithalten

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind körperliche Aktivitäten aufgibt, die es früher genossen hat, oder wenn es beim Laufen oder Spielen lange vor anderen Kindern in seinem Alter aufgewühlt oder müde wird, ist es möglicherweise an der Zeit, sich sein Gewicht anzusehen.

In der Tat könnte es der beste Weg sein, das Thema Gewicht mit Ihrem Kind und Ihrem Gesundheitsdienstleister zu besprechen, wenn Sie beiläufig die mangelnde Fähigkeit Ihres Kindes erwähnen, körperliche Dinge zu tun. Ein Kommentar wie „Braeden scheint beim Fußball schneller müde zu werden als die meisten seiner Teamkollegen“ kann Ihren Arzt auf ein mögliches Gewichtsproblem hinweisen, während der Fokus auf Gesundheit statt auf Aussehen liegt.

5. Ihr Kind schnarcht

Schnarchen kann ein Zeichen für Schlafapnoe sein, eine Schlafstörung, die durch häufige, kurze Atempausen während der Nacht gekennzeichnet ist. Übergewicht erhöht das Risiko für Schlafapnoe, und viele Kinder, die übergewichtig oder fettleibig sind, schnarchen oder andere Symptome von Schlafapnoe aufweisen, wie übermäßige Schläfrigkeit am Tag oder Schnauben, Keuchen während der Nacht.

Die Beweise legen nahe, dass Schlafapnoe auch Gewichtszunahme verursachen kann, indem sie die Hormone stört, die Hunger und Appetit regulieren.

Natürlich haben nicht alle Kinder, die schnarchen, Schlafapnoe oder ein Gewichtsproblem. Angesichts des Zusammenhangs zwischen Schnarchen, Schlafapnoe und Übergewicht ist es jedoch eine gute Idee, das Schnarchen Ihres Kindes Ihrem Arzt gegenüber zu erwähnen. Eine weitere Bewertung kann feststellen, ob Schlafapnoe und / oder zusätzliches Gewicht ein Problem für Ihr Kind sind. In diesem Fall kann die Behandlung den Schlaf und die allgemeine Gesundheit Ihres Kindes verbessern.