Anonim

Fettleibigkeit bei Kindern hat die Gesundheitsprobleme, mit denen Kinder heute konfrontiert sind, in die Höhe getrieben. Kinder, deren Gewicht über dem 95. Perzentil liegt, was für ihre Größe und ihren Körpertyp normal ist, sind fettleibig. Überraschenderweise ist heute jedes dritte Kind und jeder dritte Teenager übergewichtig oder fettleibig. Dreimal so viele Kinder sind heute fettleibig, verglichen mit vor 30 Jahren.

Es gibt viele gesundheitliche Probleme, die mit Fettleibigkeit einhergehen. Diese Probleme betreffen Kinder, während sie jung sind. Viele betreffen sie auch, wenn sie erwachsen werden. Tatsächlich hat ein 10- bis 13-jähriger, der fettleibig ist, gute Chancen, als Erwachsener fettleibig zu werden. Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Betrachten Sie diese sieben:

1. Hoher Cholesterinspiegel

Fettleibigkeit, Familienanamnese und Ernährung können bei Kindern zu einem hohen Cholesterinspiegel führen. Zu viel Cholesterin führt dazu, dass sich in Blutgefäßen eine Substanz namens Plaque ansammelt. Es härtet aus, die Gefäße verengen sich und das Blut kann nicht so fließen, wie es sollte. Dies kann das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen, wenn das fettleibige Kind älter wird. Eine gesunde Ernährung und Bewegung sind die besten Möglichkeiten, um dieses Problem bei Kindern zu behandeln. Eltern sollten ihre Ernährung für jedes fettleibige Kind ab dem 2. Lebensjahr ändern.

2. Hoher Blutdruck

Familienanamnese und Fettleibigkeit können Kinder einem hohen Blutdruckrisiko aussetzen. Wie behandeln Sie das bei einem Kind? Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind sich herzgesund ernährt und fördern Sie körperliche Aktivität. Beide Maßnahmen helfen beim Abnehmen, was zur Linderung von Blutdruckproblemen beitragen sollte. Dies ist der beste Weg für Kinder, um sowohl Fettleibigkeit als auch Bluthochdruck zu bekämpfen. Es ist wichtig, mit diesen Veränderungen im Lebensstil jung anzufangen. Kinder mit hohem Blutdruck können im Alter von 30 Jahren eine Verdickung ihrer Arterien entwickeln.

3. Typ 2 Diabetes

Typ-2-Diabetes ist in der Regel eine Erkrankung älterer Erwachsener und heute eine der häufigsten Erkrankungen bei Kindern. In den letzten 20 Jahren hat Fettleibigkeit bei kleinen Kindern und Jugendlichen zu einem enormen Anstieg des Typ-2-Diabetes geführt. Der Zusammenhang besteht darin, dass Fettleibigkeit eine Insulinresistenz verursacht. Das bedeutet, dass der Körper des Kindes das produzierte Insulin nicht richtig verwenden kann. Dies verursacht Diabetes. Es ist gefährlich, in jungen Jahren an Diabetes zu erkranken. Es kann im frühen Erwachsenenalter zu Herzkrankheiten, Schlaganfall, Blindheit und vielem mehr führen.

4. Schlafapnoe

Bis zu 60% der übergewichtigen Kinder haben Schlafapnoe - eine gefährliche Atemerkrankung. Es verursacht lautes Schnarchen, das durch kurzes Atmen gestoppt wird. Dieses Muster wiederholt sich immer wieder, während das Kind versucht zu schlafen. Schlafapnoe führt zu einem Absinken des Sauerstoffgehalts im Blut. Die Erkrankung kann das Risiko des Kindes für Herzerkrankungen und Bluthochdruck erhöhen. Es verursacht auch schlechten Schlaf und Tagesmüdigkeit. Es ist wichtig, dieses Problem frühzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln, um diese Komplikationen zu vermeiden.

5. Knochengesundheit

Knochen wachsen normalerweise während der Kindheit, aber Fettleibigkeit kann diesem Wachstum im Wege stehen. Übergewicht belastet die Enden langer Knochen zu stark. Zu den Problemen, die auftreten können, gehören gebeugte Beine, Plattfüße und Knochenbrüche. Es kann auch zu einer Art von Ungeschicklichkeit führen, die als Entwicklungskoordinationsstörung bezeichnet wird. Abnehmen und aktiver sein können viele dieser Probleme verhindern.

6. Psychische Gesundheit

Übergewichtige Kinder haben häufig Probleme mit dem Körperbild, ein geringes Selbstwertgefühl und schlechte soziale Fähigkeiten. Sie haben möglicherweise Probleme, sich akzeptiert oder beliebt zu fühlen. Übergewichtige Kinder sind auch häufige Ziele von Mobbern, die sich über sie lustig machen. All dies kann Kinder ängstlich machen und dazu führen, dass einige Kinder handeln und andere sich zurückziehen.

Es kann auch zu Depressionen führen. Tatsächlich haben viele Studien einen Zusammenhang zwischen Depression und Fettleibigkeit bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen festgestellt. Übergewichtige Kinder sind häufiger depressiv als andere Kinder. Und Kinder, die depressiv sind, sind eher fettleibig. Niemand ist sich sicher, was zuerst kommt. Experten sagen aber auch, dass es nicht wirklich wichtig ist. Was für übergewichtige Kinder wichtig ist, ist, dass ihr geistiges Wohlbefinden gefährdet ist.

7. Krebs

Übergewichtige Kinder, die zu übergewichtigen Erwachsenen werden, erhöhen ihr Krebsrisiko. Die Liste der Krebsarten, die von Fettleibigkeit betroffen sein können, ist lang. Es umfasst Krebs der Brust, des Gebärmutterhalses, des Dickdarms, der Nieren, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und der Fortpflanzungsorgane. Gleiches gilt für Drüsen wie Schilddrüse und Prostata. Das Risiko für Hodgkin-Lymphom und Multiples Myelom ist bei Übergewichtigen ebenfalls höher. Niemand weiß genau, warum Krebs und Fettleibigkeit miteinander verbunden zu sein scheinen. Obwohl die Forschung dies nicht bewiesen hat, glauben viele Gesundheitsexperten, dass fettleibige Kinder, die Gewicht verlieren, einen Großteil ihres Krebsrisikos reduzieren sollten.

Das Fazit