Anonim

Glutenfreies Leben erhält viel Aufsehen. Gluten ist ein Protein, das in Weizen, Roggen, Gerste und Triticale (einem Weizen-Roggen-Kreuz) enthalten ist. Wenn Sie einer der 2 Millionen Amerikaner sind, bei denen Zöliakie diagnostiziert wurde, kann der Verzehr von winzigen Mengen Gluten Ihren Verdauungstrakt schädigen und zu folgenden Symptomen führen:

  • Bauchschmerzen und Blähungen

  • Durchfall

  • Erbrechen

  • Verstopfung

  • Knochen- und Gelenkschmerzen

  • Reizbarkeit

  • Ermüden

Kürzlich wurde erkannt, dass einige Menschen eine weniger schwere Erkrankung haben, die als Glutenempfindlichkeit bezeichnet wird. Wie Menschen mit Zöliakie fühlen sich Menschen mit Glutenempfindlichkeit besser, wenn sie Gluten aus ihrer Ernährung streichen.
Was auch immer Ihr Grund ist, Gluten zu vermeiden, die Fülle an glutenfreien Produkten auf dem Markt macht es machbar. Hier sind einige Tipps zur Entwicklung eines glutenfreien Lebensstils.

Nach Ihrem Termin

Was Sie Ihren Arzt über Zöliakie fragen sollten

Loslegen

Seien Sie ein Food Detective

Ihr wichtigstes Ziel ist es, Lebensmittel zu vermeiden, die Weizen, Gerste, Roggen oder Triticale enthalten. Dies bedeutet, dass die meisten Getreideprodukte, Backwaren, Nudeln, Müsli, Cracker, Kekse und Snacks verboten sind.

Überprüfen Sie das Etikett auf allen verpackten Lebensmitteln, auch auf denen, die Sie für glutenfrei halten. Es kann Sie überraschen, in Lebensmitteln wie aromatisierten Kartoffelchips, gefrorenen Pommes Frites, Fischimitationen, Suppen, Saucen, Bouillon, Aufschnitt, Sojasauce und Bier Weizen oder Gluten zu finden.

Machen Sie sich mit den vielen Namen und Formen von Weizen vertraut. Dazu gehören Weizenstärke, modifizierte Lebensmittelstärke, Weizenkleie, Weizenkeime, gerissener Weizen, Bulgur, Couscous, Farina, Malz und Malzaroma, Graham-Mehl, Hartweizenmehl, Grieß, Einkorn, Emmer, Farro, Kamut und Dinkel.

Streben Sie ein gesundes Gleichgewicht an

Nun, da Sie wissen, was Sie vermeiden sollten, welche Lebensmittel sollten Sie annehmen?

  • Richten Sie Ihre gesunde glutenfreie Ernährung auf Gemüse, Obst, Bohnen, Nüsse, Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukte und glutenfreie Vollkornprodukte.

  • Eine niedrige Knochendichte ist bei Menschen mit neu diagnostizierter Zöliakie häufig. Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Kalzium aus fettarmen Milchprodukten, dunkelgrünem Blattgemüse und mit Kalzium angereicherten Lebensmitteln erhalten. Menschen, die wenig Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, benötigen möglicherweise ein Vitamin-D-Präparat.

  • Wählen Sie Reis und andere glutenfreie Körner. Quinoa, Hirse, Buchweizen, Wildreis und Amaranth sind köstlich. Kochen Sie sie einfach wie Reis.

  • Mais und Hafer können von glutenempfindlichen Personen gegessen werden, solange sie „rein“ und nicht mit Weizen, Gerste oder Roggen kontaminiert sind.

  • Probieren Sie die vielen glutenfreien Brote, Backwaren und Nudeln, die in vielen Naturkostläden erhältlich sind.

  • Wenn Sie gerne backen, experimentieren Sie mit Reismehl, Bohnenmehl und glutenfreien Backmischungen.

Essen Sie glutenfrei

Mit Vorsicht können Sie immer noch in vielen Restaurants essen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Server mitteilen, dass Sie keinen Weizen oder Gluten haben können und dass keine Weizenprodukte Ihre Lebensmittel berühren können. Stellen Sie Fragen zu Zutaten. Da Panieren, Marinaden und Saucen häufig Gluten enthalten, sollten Sie auf Nummer sicher gehen, indem Sie einfache Lebensmittel wie gegrillten Fisch oder Fleisch, Reis und Gemüse bestellen.

Dank einer Vielzahl von Handy-Apps finden Sie problemlos glutenfreie Restaurants. Es gibt Apps, mit denen Sie glutenfreundliche Restaurants in Ihrer Nähe finden, sehen können, wie andere glutenfreie Gäste Restaurants bewertet haben, und Ihre glutenfreien Bedürfnisse bei Reisen in ein fremdes Land mitteilen können.

Querdenken

Um Gluten vollständig zu vermeiden, denken Sie über das Essen hinaus.

  • Ihr Toaster setzt Sie möglicherweise Weizenbrotkrumen aus. Wenn der Toaster in Ihrem Haus mit Familienmitgliedern geteilt wird, sollten Sie Ihren eigenen kaufen.

  • Lippenstift, Lipgloss und Lippenbalsam können Gluten enthalten.

  • Einige rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können Weizen enthalten. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Apotheker.

Dank neuer Lebensmittel, Kochbücher und mobiler Apps ist es einfacher als je zuvor, glutenfrei zu werden. Weitere Tipps finden Sie in den Online-Ressourcen und Support-Gruppen.

Die zentralen Thesen

  • Überprüfen Sie das Etikett auf allen verpackten Lebensmitteln, auch auf den glutenfreien. Machen Sie sich mit den vielen Namen und Formen von Weizen vertraut.

  • Sagen Sie den Restaurantmitarbeitern, dass Sie keinen Weizen oder Gluten haben können und dass keine Weizenprodukte Ihr Essen berühren können.

  • Suchen Sie in anderen Quellen wie Toaster, Make-up und Medikamenten nach Gluten.

  • Umfassen Sie Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Bohnen, Nüsse, Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukte und glutenfreie Vollkornprodukte, Backwaren und Nudeln.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Kalzium aus fettarmen Milchprodukten, dunkelgrünem Blattgemüse und angereicherten Lebensmitteln erhalten.