Anonim

Die Prostata ist ein männliches Geschlechtsorgan. Es umgibt die Harnröhre, einen Schlauch im Penis, der Urin und Sperma aus dem Körper transportiert. Während der Ejakulation hat die Harnröhre eine andere Aufgabe: Sie transportiert Sperma, eine Kombination aus Flüssigkeit aus Prostata und Sperma.

Ein häufiges Problem

Die Prostata eines erwachsenen Mannes ist etwa so groß wie eine Walnuss. Aber wenn einige Männer älter werden, wächst ihre Prostata weiter. Bei Männern über 50 ist eine vergrößerte Prostata, auch benigne Prostatahyperplasie (BPH) genannt, ein häufiges Problem. Es tritt auf, wenn sich die Prostata bis zu dem Punkt vergrößert, an dem sie die Harnröhre zusammendrückt, was die Blasenkontrolle beeinträchtigen kann. BPH kann auch den Samenfluss behindern.

Bei Männern mit BPH treten wahrscheinlich eines oder mehrere der folgenden Symptome auf:

  • Die dringende und häufige Notwendigkeit zu urinieren. Möglicherweise müssen Sie nachts mehrmals aufstehen, um auf die Toilette zu gehen.

  • Probleme beim Urinieren. Ihr Urinstrom kann schwach sein oder Sie produzieren jedes Mal nur eine kleine Menge Urin.

  • Blut im Urin

  • Auslaufender Urin

  • Sie haben das Gefühl, dass Sie nach dem Urinieren immer noch gehen müssen

BPH ist keine ernsthafte Erkrankung, es sei denn, ihre Symptome beeinträchtigen Ihre Lebensqualität. Bei einigen Männern mit BPH treten keine Symptome auf. Dennoch hat mehr als die Hälfte der Männer in den 60ern und bis zu 90% in den 70ern und 80ern einige Symptome von BPH. BPH kann zu anderen gesundheitlichen Problemen führen, wie Harnwegsinfektionen und selten zu Nierenschäden. Einige Männer mit Prostatakrebs haben auch BPH, aber die beiden sind nicht unbedingt miteinander verbunden.

Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob Sie eine vergrößerte Prostata haben, besteht darin, Ihren Arzt zu einer Untersuchung aufzusuchen. Besprechen Sie Folgendes mit Ihrem Arzt, damit Sie zusammenarbeiten können, um die beste Vorgehensweise für Sie zu finden.

Nach Ihrem Termin

Fragen an Ihren Arzt zur vergrößerten Prostata

Loslegen

Ihre Symptome

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Symptome, die bei Ihnen auftreten. Um Ihren Arzt bei der Bestimmung der Schwere Ihrer Symptome zu unterstützen, fordert Sie Ihr Arzt möglicherweise auf, einen Fragebogen auszufüllen, z. B. den International Prostate Symptom Score.

Sie werden die folgenden Arten von Fragen beantworten: Wie oft mussten Sie im letzten Monat weniger als zwei Stunden nach Beendigung des Urinierens erneut urinieren? Sie werden dann Ihre Antworten von 0 bis 5 bewerten, wobei Null das weniger strenge Ende der Skala darstellt. Ihre Antworten werden summiert und von leicht bis schwer bewertet.

Wenn Ihr Arzt BPH vermutet, werden Sie möglicherweise an einen Urologen überwiesen, der sich auf Probleme mit den Harnwegen und dem männlichen Fortpflanzungssystem spezialisiert hat.

Tests, die Sie möglicherweise benötigen

Um BPH zu diagnostizieren und andere mögliche Gesundheitsprobleme auszuschließen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Tests, die Sie möglicherweise benötigen. Einige der häufigsten sind:

Digitale rektale Untersuchung : Dies ist normalerweise der erste Test. Mit einem behandschuhten Finger fühlt ein Arzt den Teil der Prostata neben dem Rektum, um eine allgemeine Vorstellung von der Größe und dem Zustand der Prostata zu erhalten.

Prostata-spezifisches Antigen (PSA) -Bluttest : PSA ist ein Protein, das Prostatazellen produzieren. Ein PSA-Bluttest kann Ärzten helfen, nach Prostatakrebs zu suchen. Der Test ist nicht kinderleicht. Ein hoher PSA-Wert kann auf Prostatakrebs hinweisen, aber Sie können einen hohen PSA-Wert ohne Prostatakrebs haben. Ihr Arzt wird die Ergebnisse dieses Tests interpretieren.

Bildgebung : Ihr Arzt lässt Sie möglicherweise eine Röntgenaufnahme oder ein Sonogramm machen, bei dem Schallwellen verwendet werden, um ein Bild der Prostata zu erstellen. Eine andere Art von Test, ein intravenöses Pyelogramm, macht eine Röntgenaufnahme der Harnwege, nachdem Farbstoff in eine Vene injiziert wurde. Der Farbstoff hilft der Prostata, sich auf dem Röntgenbild zu zeigen.

Ihr Behandlungsplan

Abhängig von Ihrer Diagnose und der Schwere Ihrer Symptome können Sie sich entscheiden, nichts anderes zu tun, als sich regelmäßig untersuchen zu lassen, um Ihren Zustand im Auge zu behalten. Wenn Ihre Symptome Ihren Tagesablauf beeinträchtigen, stehen Medikamente zur Verfügung, um die Prostata zu verkleinern oder zu entspannen, damit die Blase nicht blockiert wird.