Logo mydoctorreviews.com
Entwirren der bipolaren Störung und des Drogenmissbrauchs

Entwirren der bipolaren Störung und des Drogenmissbrauchs

Anonim

Bipolare Störung ist eine psychische Erkrankung, die Stimmungsschwankungen zwischen Depressionen und einem energiereichen Zustand namens Manie verursacht. Wenn Sie an Symptomen einer bipolaren Störung leiden, kann es schwierig sein, normal zu funktionieren. Es kann auch schwierig sein, normal zu funktionieren, wenn Sie Alkohol, Drogen oder beides missbrauchen.

Manchmal sind diese miteinander verwoben. Wenn Sie sowohl an einer psychischen Erkrankung als auch an einem Drogenmissbrauch leiden, verwenden Ihre Ärzte den Begriff „Doppeldiagnose“. Eine doppelte Diagnose von bipolarer Störung und Drogenmissbrauch ist ein sehr verworrenes Netz.

Warum bipolare Störung und Drogenmissbrauch miteinander verbunden sind

Studien zeigen, dass etwa die Hälfte aller Menschen mit einer schweren psychischen Erkrankung, einschließlich einer bipolaren Störung, Drogenabhängige sind. Eine spezifische Studie an Menschen mit bipolarer Störung ergab, dass 56% Drogen und 44% Alkohol missbrauchen.

Zu den Menschen mit einem hohen Risiko für eine Doppeldiagnose zählen Männer, Militärveteranen, Menschen, die Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen, und Menschen mit chronischen Krankheiten.

Erklärungen für die Verbindung umfassen:

  • Die Symptome einer bipolaren Depression, einschließlich Angstzuständen und Energiemangel, sind schwer zu bewältigen. Drogen oder Alkohol können vorübergehende Linderung bringen, insbesondere wenn die bipolare Störung nicht behandelt wird.

  • Beide Erkrankungen teilen eine genetische Veranlagung für eine fehlerhafte Neurotransmittersynthese. Chemikalien wie Dopamin und Glutamat spielen eine Schlüsselrolle in der Biologie sowohl der Erhaltung der psychischen Gesundheit als auch des Drogenmissbrauchs.

  • Die Symptome der bipolaren Manie können zu schlechtem Urteilsvermögen und riskantem Verhalten führen. Betroffene Personen fühlen sich möglicherweise unverwundbar. Dies kann es schwieriger machen, dem Missbrauch von Drogen oder Alkohol zu widerstehen.

  • Die Auswirkungen von Alkohol und Drogen auf Ihr Gehirn und Ihren Körper können eine zugrunde liegende psychische Erkrankung wie eine bipolare Störung auslösen oder die Symptome verschlimmern.

Die Gefahren der Doppeldiagnose

Die vorübergehende Erleichterung, die ein Medikament oder ein Getränk bietet, mag wie ein Ausweg erscheinen, aber bei einer bipolaren Störung ist es nie eine gute Entscheidung. Es besteht kein Zweifel, dass Drogenmissbrauch die bipolare Störung verschlimmert und die bipolare Störung den Drogenmissbrauch verschlimmert. Beide Bedingungen können zu folgenden gefährlichen Situationen führen:

  • Es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie auf die Behandlung einer bipolaren Störung ansprechen. Möglicherweise verpassen Sie Termine, brechen die Einnahme Ihrer Medikamente ab oder brechen die Behandlung ab.

  • Es ist wahrscheinlicher, dass Sie schwere bipolare Symptome haben und in einem Krankenhaus behandelt werden müssen.

  • Es ist wahrscheinlicher, dass Sie versuchen, an Selbstmord zu sterben.

  • Es ist wahrscheinlicher, dass Sie an Komplikationen des Drogenmissbrauchs leiden, wie z. B. rechtlichen Problemen, Gesundheitsproblemen oder einer Überdosierung.

Das Web entwirren

Der Schlüssel zum Entwirren von Drogenmissbrauch und bipolarer Störung liegt in der Behandlung beider Probleme. Unbehandelte bipolare Störungen erschweren die Behandlung von Drogenmissbrauch erheblich, und unbehandelter Substanzmissbrauch erschwert die Behandlung von bipolaren Störungen. Hier sind die Grundlagen der Behandlung:

  • Der erste Schritt besteht darin, sich sicher von Drogen oder Alkohol zurückzuziehen. Dies kann eine Entgiftung in einem Krankenhaus oder Behandlungszentrum erfordern.

  • Der nächste Schritt besteht darin, die Behandlung für beide Zustände zu beginnen.

  • Bipolare Störung wird normalerweise mit einem Medikament behandelt, das als Stimmungsstabilisator bezeichnet wird. Sie können auch von anderen Medikamenten und einer Form der Psychotherapie, der sogenannten Gesprächstherapie, profitieren.

  • Sie können Drogenmissbrauch mit Gruppentherapie und Psychotherapie behandeln. Anonyme Alkoholiker, anonyme Betäubungsmittel, ambulante Behandlung und Zwischenhäuser können alle wertvoll sein. Sie könnten auch von verschreibungspflichtigen Medikamenten profitieren.

Bipolare Gruppentherapie

Eine sehr gezielte Behandlung ist normalerweise vorteilhaft. Eine Art der Gruppentherapie, die integrierte Gruppentherapie (IGT), kombiniert die Gruppentherapie mit Drogenmissbrauch mit der bipolaren Gruppentherapie. Sie lernen beide Zustände und die Verhinderung eines Rückfalls kennen. In einer vom Nationalen Institut für Drogenmissbrauch gesponserten Studie war die Wahrscheinlichkeit, dass Personen in der IGT-Gruppe während und nach der Behandlung drogen- und alkoholfrei sind, etwa doppelt so hoch wie bei Personen, die nur eine Beratung zu Drogenmissbrauch erhielten.

Die zentralen Thesen

  • Viele Menschen mit bipolarer Störung verwenden Drogen oder Alkohol, um die Symptome ihrer bipolaren Störung zu lindern.

  • Ungefähr 50% der Menschen mit bipolarer Störung leiden gleichzeitig an Drogenmissbrauch, einer Erkrankung, die als Doppeldiagnose bezeichnet wird.

  • Drogenmissbrauch macht bipolare Störungen schlimmer und schwerer zu behandeln.

  • Eine bipolare Störung macht den Drogenmissbrauch schlimmer und schwerer zu behandeln.

  • Das gemeinsame Erkennen und Behandeln beider Zustände ist der beste Weg, um das Web zu entwirren.