Logo mydoctorreviews.com
Die Rolle des Schlafes bei bipolaren Störungen

Die Rolle des Schlafes bei bipolaren Störungen

Anonim

Das Auf und Ab der bipolaren Störung wird oft von unregelmäßigen Schlafgewohnheiten begleitet. Das eine zu verbessern hilft dem anderen. Wenn Sie Medikamente gegen bipolare Störungen einnehmen, können Sie möglicherweise besser schlafen. Und wenn Sie einer gesunden Schlafroutine folgen, können Sie möglicherweise bipolare Störungen effektiver behandeln.

Extreme Stimmungen, Schlafstörungen

Eine schlechte Nachtruhe kann jeden verärgern. Wenn Sie jedoch eine bipolare Störung haben, ist die Beziehung zwischen Ihrem Schlaf und Ihren Stimmungen viel komplexer und intensiver.

Die bipolare Störung ist durch zwei extreme Stimmungen gekennzeichnet: Manie oder Hypomanie (eine extrem erregbare Stimmung) und Depression (eine extrem niedrige Stimmung). Episoden von Manie und Depression werden normalerweise von Ruhephasen unterbrochen. Zusammen mit diesen dramatischen Stimmungsschwankungen können Sie störende Veränderungen im Schlaf haben.

Hier ist das typische Schlafmuster, das jemand mit bipolarer Störung erlebt:

  • Vor einer manischen Episode. Es ist üblich, in den Tagen vor einer manischen Episode weniger zu schlafen. Manchmal ist dies einfach das früheste Symptom einer Episode, die sich bereits entwickelt. Zu anderen Zeiten kann jedoch Schlafmangel der Auslöser sein, der die Manie in Gang setzt. Studien haben gezeigt, dass Schlafentzug bei einigen schutzbedürftigen Personen bipolare Symptome auslösen kann. Weitere Forschung ist erforderlich, um diese komplizierte Beziehung zu klären.

  • Während der Manie. In den Griffen einer manischen Episode können Sie sehr wenig schlafen und sich dennoch so fühlen, als wären Sie nicht müde. Nachforschungen haben ergeben, dass Manie häufig von abnormalem REM-Schlaf begleitet wird - der Schlafphase, in der normalerweise geträumt wird. Wissenschaftler lernen immer noch über die Funktionen des REM-Schlafes. Es ist jedoch bekannt, dass der REM-Schlaf Teile des Gehirns aktiviert, die am Lernen und Gedächtnis beteiligt sind.

  • Während einer Depression. Schlafstörungen sind auch häufig, wenn Sie sich depressiv fühlen. Manche Menschen schlafen viel zu viel. Andere kämpfen gegen Schlaflosigkeit, haben Probleme beim Fallen oder beim Einschlafen. Auch während einer Depression wird der REM-Schlaf häufig gestört.

  • Zwischen den Folgen. Selbst während symptomfreier Perioden kann sich Ihr Schlaf von dem einer Person ohne bipolare Störung unterscheiden. Möglicherweise haben Sie immer noch mildere Probleme, wenn Sie zu viel oder zu wenig schlafen.

Gute Schlafgewohnheiten = bessere psychische Gesundheit

Was steckt hinter der Verbindung zwischen bipolarer Störung und Schlaf? Wachsende Hinweise deuten auf eine Fehlfunktion im circadianen System hin - eine Gruppe von Körperrhythmen, die einem 24-Stunden-Zyklus folgen.

Diese Körperrhythmen sagen Ihrem Gehirn unter anderem, wann es Zeit ist, einzuschlafen und aufzuwachen. Schlafrhythmen und -stimmungen werden von einigen der gleichen Bereiche des Gehirns gesteuert. Sie sind auch von einigen der gleichen Gehirnchemikalien betroffen, einschließlich Dopamin und Serotonin.

Ihre Schlafrhythmen reagieren auf natürliche Signale wie Sonnenlicht. Sie sind aber auch von sozialen Hinweisen betroffen, wie z. B. Ihrem täglichen Zeitplan für das Aufwachen, Arbeiten, Essen und Schlafengehen. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, auch am Wochenende eine konstante Schlaf- und Weckzeit einzuhalten, um besser schlafen zu können.

Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, kann die Befolgung einer stabilen Schlafroutine zusätzliche Vorteile haben. Untersuchungen legen nahe, dass dies Ihre Stimmung auf einem gleichmäßigeren Kiel halten kann. Es könnte sogar einige bipolare Episoden verhindern oder verkürzen.

Aufbau einer besseren Schlafroutine

Eine Behandlung, die die Kraft eines guten Schlafes nutzt, ist die soziale Rhythmus-Therapie (SRT). In SRT lernen Sie, positive Änderungen in Ihrem Tagesablauf und Schlafplan vorzunehmen.

Nehmen wir an, Sie blicken auf eine kürzliche manische Episode zurück und stellen fest, dass Sie drei Nächte hintereinander spät mit Ihren Freunden aufgestanden sind, kurz bevor es losging. Wenn Sie mit Ihrem Therapeuten zusammenarbeiten, können Sie sich entscheiden, in Zukunft bis 23 Uhr nach Hause zu gehen. Um Ihnen zu helfen, an Ihren Waffen festzuhalten, können Sie einen Freund um Unterstützung bitten. Wenn Sie unterwegs zu viel getrunken haben, können Sie auch mit Ihrem Arzt oder Therapeuten darüber sprechen, wie Sie Ihren Alkoholkonsum unter Kontrolle bringen können.

Untersuchungen legen nahe, dass SRT bei der Behandlung von bipolaren Störungen hilfreich sein kann. Es soll zusätzlich zu - nicht anstelle von Medikamenten - verwendet werden. Darüber hinaus kann die SRT mit anderen Formen der psychologischen Therapie kombiniert werden. Oft ist es mit einer zwischenmenschlichen Therapie verbunden, die Ihnen hilft, Ihre Beziehungen zu anderen zu verbessern.

Guten Nacht Schlaf gut

Fragen Sie Ihren Arzt nach anderen Schritten, die einen gesunden Schlaf fördern. Diese Tipps können helfen:

  • Rauchen Sie nicht. Nikotin ist ein Stimulans, das Sie zu leicht schlafen lässt.

  • Begrenzen Sie Koffein. Es kann bis zu acht Stunden dauern, bis die Wirkung nachlässt.

  • Sich bewegen. Versuchen Sie einfach, dies nicht innerhalb von drei Stunden vor dem Schlafengehen zu tun.

  • Schlagen Sie entspannt auf die Bettdecke. Beginnen Sie ein beruhigendes Ritual, z. B. ein warmes Bad oder leise Musik direkt vor dem Schlafengehen.

  • Stellen Sie die Bühne für den Schlaf. Halten Sie Ihr Schlafzimmer dunkel und ruhig. Stellen Sie den Thermostat auf eine angenehm kühle Temperatur.

  • Halten Sie sich an Ihre Behandlung für bipolare Störungen. Die Reduzierung von Manie und Depression hilft, Ihre Schlafprobleme zu verringern.

Die zentralen Thesen

  • Wenn Sie Medikamente gegen bipolare Störungen einnehmen, können Sie möglicherweise besser schlafen. Und wenn Sie einer gesunden Schlafroutine folgen, können Sie möglicherweise bipolare Störungen effektiver behandeln.

  • Die bipolare Störung ist durch extreme Stimmungen gekennzeichnet, die zu Schlafstörungen führen können. Schlafrhythmen und -stimmungen werden von einigen der gleichen Bereiche des Gehirns gesteuert.

  • Ein Behandlungsansatz, der hilfreich sein kann, ist die soziale Rhythmus-Therapie, bei der Sie lernen, positive Änderungen in Ihrem Tagesablauf und Schlafplan vorzunehmen.