Anonim

Die Wahl der richtigen Verhütungsmethode ist eine sehr persönliche Entscheidung. Es gibt jedoch so viele Möglichkeiten, dass Sie sich möglicherweise überfordert fühlen. Ihre Auswahl umfasst Barrieremethoden wie Kondome; hormonbasierte Typen wie Antibabypillen, Pflaster und Implantate; sowie dauerhafte wie Tubenligatur.

Ein offenes Gespräch mit Ihrem Arzt kann Ihnen helfen, die Wahl zu treffen, die Ihrem Lebensstil und Ihren Familienplanungswünschen am besten entspricht. Hier sind wichtige Punkte zu besprechen.

Dein Sexleben

Viele Frauen fühlen sich nicht wohl, wenn sie mit einem Arzt über ihr Sexualleben sprechen. Immerhin ist dies ein sehr privater Teil Ihres Lebens. Aber mit einem Arzt, dem Sie vertrauen, ist es einfacher. Und Sie müssen keine intimen Details teilen. Das Gesamtbild sollte genug Informationen enthalten, damit Sie gemeinsam herausfinden können, welche Verhütungsmethode am besten funktioniert und für Sie am einfachsten ist.

Bestimmte Faktoren beeinflussen Ihre Entscheidung über eine Verhütungsmethode. Bist du in einer monogamen Beziehung? In diesem Fall können Sie eine hormonelle Verhütungsmethode wie die Pille anstelle einer Barrieremethode wie eines Zwerchfells wählen. Haben Sie mehrere Sexualpartner? In diesem Fall ist die Verwendung von Kondomen für Männer möglicherweise der beste Schutz gegen Schwangerschaft und sexuell übertragbare Krankheiten.

Schwangerschaftspläne

Besprechen Sie Ihre Gedanken zur Familienplanung mit Ihrem Arzt. Wenn Sie anfangen, über ein Baby nachzudenken, kann die Verwendung einer Barrieremethode wie eines Kondoms sinnvoll sein. Dies liegt daran, dass es bis zu drei Monate dauern kann, bis Ihr Körper wieder fruchtbar wird und einen normalen Menstruationszyklus beginnt, nachdem Sie die hormonbasierte Empfängnisverhütung abgebrochen haben.

Wenn Sie in Ihrer Zukunft viele Jahre lang kein Baby sehen, ist eine hormonelle Form der Empfängnisverhütung möglicherweise die bessere Wahl. Dazu gehören Pillen, Schüsse, Pflaster und Vaginalringe.

Sie denken vielleicht, dass Sie mit der Geburt von Kindern fertig sind, sind aber noch nicht bereit für eine dauerhafte Geburtenkontrolle. In diesem Fall kann ein Stab oder ein Intrauterinpessar (IUP) eine gute Wahl sein. Diese Formen der Empfängnisverhütung werden in den Körper implantiert. Sie verhindern wirksam eine Schwangerschaft über mehrere Jahre. Ein nichthormonales IUP ist ebenfalls erhältlich. Es setzt Kupfer anstelle von Hormonen in Ihren Körper frei.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie keine Kinder bekommen, können Sie eine dauerhafte Geburtenkontrolle in Betracht ziehen. Zu den Optionen gehört, dass Ihre Eileiter chirurgisch geschnitten werden oder ein Gerät in die Röhren implantiert wird, um den Durchgang von Eiern zu blockieren. Oder Sie möchten mit Ihrem Partner über eine Vasektomie sprechen, die verhindert, dass Spermien die Hoden verlassen.

Ihre allgemeine Gesundheit

Möglicherweise haben Sie gesundheitliche Bedenken, die Ihre Entscheidung zur Empfängnisverhütung leiten oder sogar diktieren. Wenn Sie beispielsweise nach einer Schwangerschaft die Empfängnisverhütung wieder aufnehmen, müssen Sie möglicherweise einige Wochen nach der Geburt einige hormonelle Formen der Empfängnisverhütung vermeiden. Dies ist auf das Risiko von Blutgerinnseln zurückzuführen. Wenn Sie älter als 35 Jahre sind und rauchen oder in der Vergangenheit Herzprobleme oder Krebs hatten, müssen Sie möglicherweise Antibabypillen ganz vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Auswahl Ihrer Verhütungsmethode wichtige gesundheitliche Probleme mit Ihrem Arzt besprechen.

Nachverfolgen