Logo mydoctorreviews.com
Tests zur Diagnose von Asthma

Tests zur Diagnose von Asthma

Video: Safer Sex - Chlamydien, Syphilis und Co.: Geschlechtskrankheiten breiten sich aus (August 2020).

Anonim

Wenn Sie unter Engegefühl in der Brust, anhaltendem Husten, Atemnot oder einem Pfeifgeräusch beim Atmen leiden, haben Sie möglicherweise Asthma. Asthma ist eine chronische (langfristige) Lungenerkrankung, die durch Entzündung und Verengung der Atemwege gekennzeichnet ist. Nur weil Sie diese typischen Asthmasymptome haben, heißt das noch lange nicht, dass Sie Asthma haben. Andere Erkrankungen haben ähnliche Symptome, einschließlich Emphysem und akuter Bronchitis. Manchmal treten diese asthmaähnlichen Symptome kurz ohne ernsthafte Grunderkrankung auf. Der einzige Weg herauszufinden, ob Asthma oder eine andere Krankheit Ihre Symptome verursacht, ist, Ihren Arzt aufzusuchen.

Eine Asthmadiagnose beginnt mit einer gründlichen Bewertung

Um die Ursache Ihrer Symptome festzustellen, führt Ihr Arzt eine vollständige medizinische Untersuchung durch. Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu der Art Ihrer Symptome stellen, wie schwer sie sind und wann sie auftreten. Bevor Sie zum Arzt gehen, fragen Sie sich, ob bestimmte Aktivitäten oder Substanzen Ihre Symptome auslösen. Häufige Asthma-Auslöser sind heftige Bewegung, kalte Luft, Rauch, Pollen und Tiere mit Fell oder Federn.

Ihr Arzt wird Sie auch nach Ihrer allgemeinen Gesundheits- und Familienanamnese fragen, einschließlich einer Vorgeschichte von Allergien und allergiebedingten Hauterkrankungen wie Ekzemen. Viele Menschen mit Allergien haben auch Asthma. Ihr Arzt führt auch eine körperliche Untersuchung durch und hört mit einem Stethoskop auf Ihre Lunge, um festzustellen, ob es keucht - ein Pfeifgeräusch, das beim Atmen entsteht - und verminderte Atemgeräusche, wenn Sie tief durchatmen.

Welche Tests werden zur Diagnose von Asthma verwendet?

Ihr Arzt wird einige Tests durchführen, um zu bestätigen, ob Sie Asthma haben, und um andere mögliche Diagnosen auszuschließen. Asthmatests können dabei helfen, Art und Schweregrad Ihres Asthmas zu bestimmen. Die Testergebnisse können Ihrem Arzt auch bei der Auswahl des für Sie am besten geeigneten und effektivsten Behandlungsplans helfen. Es gibt Tests, die die Lungen- oder Lungenfunktion messen. Allergietests; und Bildgebungstests:

  • Der Lungenfunktionstest misst, wie viel Luft Sie in Ihre Lunge und aus dieser heraus bewegen können. Der Test ist einfach und schmerzlos. Sie atmen eine Maschine ein, während sie Messungen durchführt, z. B. wie viel Luft Ihre Lunge hält. Es kann auch zeigen, ob Ihre Lungen beschädigt sind.

  • Der Bronchoprovokationstest ist ein Lungenfunktionstest, der Ihre Lungenfunktion misst, nachdem Sie Faktoren ausgesetzt sind, die häufig Asthma auslösen, wie z. B. Bewegung und kalte Luft.

  • Der Methacholin-Challenge-Test ist ein spezifischer Lungenfunktionstest, bei dem Sie ein Medikament namens Methacholin (Provocholin) einatmen. Dieses Medikament verengt die Atemwege bei bestimmten Menschen. Wenn sich Ihre Atemwege verengen, nehmen Sie ein Medikament zur Öffnung der Atemwege ein. Wenn dieses Medikament Ihre Atemwege öffnet, haben Sie wahrscheinlich Asthma.

  • Allergietests wie Hautpflastertests und Bluttests können feststellen, ob Sie gegenüber bestimmten Allergenen empfindlich sind. Allergene sind Substanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen, die zu Asthmasymptomen führen kann. In einem Hautpflastertest werden kleine Mengen üblicher Allergene auf Ihre Haut aufgetragen, um festzustellen, welche Ihre allergische Reaktion auslösen. Ein Radioallergosorbens-Test (RAST) ist eine andere Art von Allergietest, um bestimmte Allergene in Ihrem Blut zu identifizieren.

  • Röntgenaufnahmen des Brustkorbs können nach anderen Krankheiten und Zuständen mit respiratorischen Symptomen suchen, die Asthma ähneln. Dazu gehören Lungenentzündung, Herzinsuffizienz und Bronchitis.