Logo mydoctorreviews.com
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Asthmabehandlungen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Asthmabehandlungen

Video: Die häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten | Dr. Zivkovic (August 2020).

Anonim

Wenn Sie mit Ihrem Arzt über Asthma sprechen, sprechen Sie über Asthmakontrolle. Das liegt daran, dass es kein Heilmittel für Asthma gibt. Selbst wenn Sie sich gut fühlen, können Ihre Asthmasymptome aufflammen. Mit dem richtigen Behandlungsplan sollten Sie jedoch in der Lage sein, Asthma in Schach zu halten und ein aktives Leben zu führen. Folgendes müssen Sie tun:

Besprechen Sie Ihre Asthma-Auslöser

Die Vorbeugung eines Asthmaanfalls ist ein wichtiger Bestandteil Ihres Behandlungsplans. Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre Symptome und deren Ursachen. Sobald Sie beide wissen, was Ihre Asthmasymptome auslöst, können Sie gemeinsam einen Plan entwickeln, um sie zu vermeiden oder zu kontrollieren.

Zum Beispiel, wenn Ihr Asthma ausgelöst wird durch:

  • Allergien, Sie können Allergietests durchführen lassen, um Ihre Allergene zu identifizieren. Sobald Sie Ihre Allergie-Auslöser kennen, können Sie sie vermeiden, Ihre Exposition begrenzen oder sich einer Allergie-Behandlung unterziehen.
  • Zigarettenrauch, Sie können mit dem Rauchen aufhören und die Leute bitten, nicht um Sie herum zu rauchen.
  • Übung, Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die Sie vor dem Training einnehmen müssen, damit Sie aktiv bleiben können.

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Erkrankungen, die Ihr Asthma verschlimmern. Dies können häufige Erkältungen und andere Infektionen der oberen Atemwege, Stress, lautes Schnarchen in der Nacht und Sodbrennen sein.

Erfahren Sie mehr über Langzeitkontrolle

Fragen Sie nach einem Langzeitmedikament, das Sie jeden Tag einnehmen würden. Dieses Medikament verhindert, dass sich Ihre Atemwege entzünden. Eine Entzündung macht Ihre Atemwege geschwollen und empfindlich. Wenn sich Ihre Atemwege entzünden, spannen sich die Muskeln um sie herum an und es bildet sich Schleim in ihnen. Das ist es, was Asthmasymptome verursacht.

Langzeit-Kontrollmedikamente sind normalerweise ein Kortikosteroid, das Sie täglich über einen Inhalator einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie dieses Medikament einnehmen, wie es wirkt und auf welche Nebenwirkungen Sie achten müssen.

Fragen Sie auch nach einem Peak Flow Meter. Dieses Handgerät misst, wie gut Luft aus Ihren Lungen strömt. Ihr Arzt wird Ihnen beibringen, wie Sie es verwenden und wie Sie die Zahlen verfolgen, die es Ihnen gibt.

Erfahren Sie, wie hoch Ihr Spitzenfluss ist, wenn Ihr Asthma gut kontrolliert ist. Dies wird Ihre persönliche Bestnummer genannt. Indem Sie Ihren Peak Flow Meter regelmäßig überprüfen, können Sie und Ihr Arzt Ihre Behandlungen anpassen. Ihre Nummer kann Sie auch warnen, wenn Sie einen Asthmaanfall haben.

Fragen Sie, wie Sie einen Asthmaanfall verwalten

Selbst mit dem besten Asthmakontrollplan können Sie immer noch einen Asthmaanfall haben. Zu den Symptomen können Atembeschwerden, Engegefühl in der Brust, Keuchen und Husten gehören. Wenn Sie diese Symptome bekommen, benötigen Sie ein Medikament zur schnellen Linderung. In den meisten Fällen handelt es sich um einen Rettungsinhalator mit einem Medikament namens Beta-Agonist.

Ihr Rettungsinhalator entspannt die Muskeln um Ihre Atemwege, damit sie sich öffnen und die Luft leichter strömen kann. Möglicherweise müssen Sie diesen Inhalator vor dem Training verwenden, wenn das Training einer Ihrer Auslöser ist. Sie sollten dieses Arzneimittel immer bei sich haben. Fragen Sie Ihren Arzt, wie er es einnehmen soll, wenn Ihre Symptome aufflammen.

Erstellen Sie einen Asthma-Aktionsplan

Alle diese Gespräche mit Ihrem Arzt sollten Teil Ihres Asthma-Aktionsplans werden, einer schriftlichen Zusammenfassung der Behandlung Ihres Asthmas. Es sollte Listen Ihrer Auslöser, Medikamente und Notfallkontaktinformationen enthalten. Ihr Plan kann in drei Zonen unterteilt werden:

  • Grüne Zone : Hier möchten Sie jeden Tag sein. In dieser Zone haben Sie keine Symptome. Ihre Spitzenflusszahlen sind gut. Sie können mit Ihrer Langzeitkontrollmedizin fortfahren.
  • Gelbe Zone : In diesem Fall treten Symptome auf. Sie und Ihr Arzt sollten eine Spitzenflusszahl ermitteln, die Ihnen sagt, dass Sie sich in dieser Zone befinden. Diese Nummer kann Sie warnen, bevor Sie Symptome haben. Befolgen Sie die Anweisungen zur Verwendung Ihres Rettungsinhalators.
  • Rote Zone : In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise eine Notfallversorgung. Ihr Aktionsplan sollte Symptome der roten Zone und Spitzenflusszahlen enthalten. Befolgen Sie Ihren Aktionsplan, wann und wie Sie eine Notfallversorgung in Anspruch nehmen können.