Anonim

Wenn Sie anfangen zu niesen, jucken die Augen und die laufende Nase von saisonalen Allergien, sind Sie nicht allein. Satte 40 Millionen Amerikaner greifen gemeinsam mit Ihnen nach der Taschentuchbox. Aber wissen Sie, gegen was Sie allergisch sind? Es ist wahrscheinlich unter diesen häufigen Sturzallergien enthalten.

Lästiger Pollen

Der primäre Auslöser einer Sturzallergie ist Ragweed. Tatsächlich sind 75% der Amerikaner, die mit saisonalen Allergiesymptomen zu tun haben, allergisch gegen diese Pflanze. Und es ist schwer zu entkommen. Nur eine einzige Ragweed-Pflanze setzt 1 Milliarde Pollenkörner frei, die bis zu 400 Meilen weit wandern können. Infolgedessen kommt Ragweed in den meisten US-Bundesstaaten vor

Obwohl Ragweed die häufigste Unkrautallergie ist, setzen andere Unkräuter ihre Pollen auch im Herbst frei. Einige Unkräuter, die in den USA Probleme mit Herbstallergien verursachen, sind brennender Busch, Cocklebur, Lammfleisch, Schweinekraut, Beifuß und Tumbleweed.

Blattformen

Schimmelpilze sind neben Pollen eine Hauptquelle für Allergien. Obwohl Schimmelpilzallergien das ganze Jahr über Allergiesymptome verursachen können, kann die Herbstsaison besondere Probleme bereiten. Das liegt daran, dass Blätter auf dem Boden in den Herbstmonaten ein ausgezeichneter Ort sind, an dem Schimmel wachsen kann. Und wenn die Blätter gestört sind, verteilen sich Schimmelpilzsporen in der Luft.

Reizstoffe im Schulzimmer

Ein weiterer Auslöser für Herbstallergien bei Kindern und einigen Erwachsenen hat nichts mit Pflanzen oder Schimmelpilzen zu tun. Tatsächlich kommt es von einer unwahrscheinlichen Schuldigenschule. Schüler und Schulpersonal sind einer Reihe von Allergie-Auslösern ausgesetzt, wenn sie zurück ins Klassenzimmer gehen. Reizstoffe wie Kreidestaub und Haustiere im Klassenzimmer können bei manchen Menschen Allergiesymptome verursachen.

Zurück kämpfen

Die gute Nachricht bei Sturzallergien ist, dass Sie nicht nur mit den Symptomen leben müssen. Es stehen Behandlungen zur Verfügung, mit denen Sie sich besser fühlen können, bis der Winter vorüber ist. Der erste Schritt besteht darin, einen Allergologen aufzusuchen, der Sie genau diagnostizieren und einen Behandlungsplan entwickeln kann.

Abhängig von Ihrer spezifischen Situation können Ihnen Medikamente verschrieben werden, die eine vorübergehende Linderung der Symptome bieten. Ihr Arzt kann Ihnen auch Allergiespritzen empfehlen, die die Häufigkeit und Schwere der Symptome verringern können. Darüber hinaus sind neue Medikamente auf dem Markt, die sich unter der Zunge auflösen und den Platz von Schüssen einnehmen können.

Für welche Therapie Sie sich auch entscheiden, es ist wichtig, frühzeitig eine Behandlung zu suchen. Herbstallergien treten Anfang August auf und können bis November andauern. Einige Therapien sind am effektivsten, wenn Sie Wochen vor Saisonbeginn beginnen.

Das Allergen vermeiden

Neben der Behandlung besteht eine der besten Möglichkeiten, die Herbstsaison in vollen Zügen zu genießen, darin, Allergene so weit wie möglich zu vermeiden. Probieren Sie diese Tipps aus:

  • Vermeiden Sie morgens Aktivitäten im Freien. Herbstallergien sind zwischen 5 und 10 Uhr am schlimmsten

  • Halten Sie Fenster und Türen geschlossen und verwenden Sie gegebenenfalls eine Klimaanlage.

  • Waschen Sie häufig Ihre Hände, besonders wenn Sie von draußen kommen.

  • Wenn möglich, lassen Sie die Blätter von einer anderen Person harken und die Bürste und den Schmutz entfernen. Das Harken kann Pollen und Schimmelpilze in die Luft rühren und Allergiesymptome verursachen. Wenn Sie den Hof frei halten, kann dies das Schimmelwachstum verringern.

  • Wenn Sie im Garten arbeiten müssen, tragen Sie eine Maske.

Die zentralen Thesen

  • 75% der Amerikaner mit saisonalen Allergiesymptomen sind allergisch gegen Ragweed.

  • Schimmelpilze und Reizstoffe im Schulzimmer können ebenfalls Sturzallergien verursachen.

  • Wenden Sie sich an einen Allergologen, um einen Diagnose- und Behandlungsplan zu erhalten. Einige Therapien sind am effektivsten, wenn Sie Wochen vor Saisonbeginn beginnen.

  • Weitere Tipps: Vermeiden Sie morgens Aktivitäten im Freien und tragen Sie eine Maske, wenn Sie im Garten arbeiten müssen.