Anonim

Wenn Sie Allergien haben, sind Sie nicht allein. Laut der American Academy of Allergy, Asthma & Immunology leiden rund 50 Millionen Amerikaner an allergischen Erkrankungen.

Allergien sind das Ergebnis einer Kettenreaktion, die in Ihrem Immunsystem beginnt. Ihr Immunsystem reagiert übermäßig auf etwas Unschädliches in der Umwelt. In diesem Fall produziert Ihr Körper Substanzen namens Immunglobulin E (IgE). IgE-Moleküle wandern zu Zellen und setzen Chemikalien frei, die eine allergische Reaktion auslösen.

Image

Viele Substanzen können allergische Reaktionen hervorrufen. Die Reaktion jedes Einzelnen auf ein bestimmtes Allergen ist einzigartig und basiert auf seinen Genen. Ihr Arzt könnte vermuten, dass eines dieser häufigen Allergene Ihre Symptome verursacht:

  • Tierhaare
  • Staub
  • Lebensmittel wie die Proteine ​​in Kuhmilch, Erdnüssen, Eiern, Weizen, Soja, Fisch, Schalentieren und Baumnüssen
  • Insektenstiche
  • Latex, eine Art Gummi
  • Medikamente
  • Schimmel
  • Pollen

Glücklicherweise gibt es viele sehr wirksame Behandlungen für Allergien. Dazu gehören Medikamente, Allergiespritzen und die Vermeidung von Substanzen, die Ihre Symptome auslösen. Woher weißt du, wo du anfangen sollst? Besprechen Sie Folgendes mit Ihrem Arzt, damit Sie gemeinsam die effektivste Form der Linderung finden können.

Beschreiben Sie Ihre Symptome

Um Ihrem Arzt bei der Feststellung einer Allergie zu helfen, teilen Sie zunächst Ihre persönliche und familiäre Krankengeschichte mit. Zum Beispiel möchte Ihr Arzt wissen, ob Sie oder jemand in Ihrer Familie jemals gegen irgendetwas allergisch waren.

Seien Sie auch genau über Ihre Symptome. Man könnte sagen: „Meine Haut wird rot und juckt, besonders hinter meinen Knien, wenn es draußen feucht ist. Es dauert mehrere Wochen. “ Oder: "Ich niese viel und meine Augen fühlen sich geschwollen an, aber es fühlt sich nicht so an, als hätte ich eine Erkältung."

Allergiesymptome können sein:

  • Asthma
  • Atembeschwerden
  • Nesselsucht (juckende, rote Beulen auf der Haut)
  • Juckende Nase, Augen oder Gaumen
  • Juckende, schälende, schuppige Haut
  • Niesen
  • Verstopfte oder laufende Nase

In schweren Fällen kann eine Allergie Anaphylaxie verursachen - eine schwerwiegende allergische Reaktion, die zu Atemnot, Engegefühl im Hals, Angstzuständen, Erbrechen, Durchfall und sogar zum Tod führen kann. Anaphylaxie ist ein wahrer medizinischer Notfall.

Entdecken Sie Ihre Testoptionen

Ihr Arzt wird Sie möglicherweise zu einem Allergologen zum Testen schicken. Wenn ja, fragen Sie Ihren Arzt, welche Allergietests für Ihre Symptome geeignet sein könnten. Fragen Sie, welche spezifischen Tests, wie z. B. Röntgen-, Lungenfunktionstests, Hauttests oder Allergie-Bluttests, die genaue Ursache Ihrer Symptome ermitteln können.

Besprechen Sie Ihren Behandlungsplan

Wenn Testergebnisse zeigen, dass Sie eine Allergie haben, kann Ihr Arzt Ihnen bei der Entwicklung eines Behandlungsplans helfen. Dies kann beinhalten, dass Sie sich vom Allergen fernhalten, um eine Reaktion zu vermeiden. Wenn Tests beispielsweise zeigen, dass Sie gegen Laktose allergisch sind, fordert Sie Ihr Arzt möglicherweise auf, das Trinken von Milch einzustellen.

Bei einigen Allergien reicht es möglicherweise nicht aus, sich einfach von der Ursache fernzuhalten. In diesem Fall kann Ihr Arzt Medikamente empfehlen, um Ihre Symptome und Ihre Lebensqualität zu verbessern. Übliche Allergiemedikamente sind Antihistaminika wie Cetirizin (Zyrtec) und Modifikatoren für allergische Reaktionen wie Montelukast (Singulair).