Anonim

Das Ekzem, auch atopische Dermatitis genannt, ist eine erbliche und chronische Hauterkrankung, bei der die Haut juckt, rot wird und abblättert.

Ekzeme sind sehr häufig. Mehr als 15 Millionen amerikanische Erwachsene und Kinder haben Ekzeme. Die Akademie für Dermatologie schätzt, dass bei bis zu 20% der Säuglinge und Kinder Symptome eines Ekzems auftreten. Von den Kindern mit Ekzemen zeigen die meisten im ersten Lebensjahr Anzeichen von Ekzemen und 90% zeigen innerhalb der ersten fünf Jahre Anzeichen von Ekzemen.

Das Ekzem betrifft hauptsächlich Säuglinge oder sehr kleine Kinder. Die meisten Kinder wachsen aus Ekzemen heraus, aber in einigen Fällen kann es im Teenageralter oder im Erwachsenenalter erneut auftreten. Es wird dann chronische Dermatitis.

Wenn ein oder beide Elternteile ein Ekzem hatten, besteht eine gute Chance, dass auch ihr Kind dies tut. Kinder haben auch häufiger Ekzeme, wenn Asthma, Allergien, Heuschnupfen oder eine Nahrungsmittelallergie in der Familie vorliegen. Untersuchungen haben auch einen möglichen Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber Antibiotika als Säugling und einem erhöhten Risiko für Ekzeme und Asthma im Kindesalter festgestellt.

In diesem Video erfahren Sie einige überraschende Fakten über Ekzeme.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen 5 Dinge, die Sie über hartnäckige Ekzeme nicht wussten 1. Atopische Dermatitis ist die häufigste Form von Ekzemen. Mehr als 18 Millionen Erwachsene leiden an Neurodermitis, die auftritt, wenn das Immunsystem auf Auslöser überreagiert. 2. Neue Medikamente können schwere Ekzeme kontrollieren. Nach vielen Jahren ohne wesentliche Entwicklungen wurden kürzlich neue Medikamente zur Behandlung hartnäckiger Ekzeme zugelassen. 3. Hautinfektionen treten häufig bei Menschen mit Ekzemen auf. Kratzende Ekzempflaster können Wunden öffnen und Bakterien, Pilze und Viren eindringen lassen. 4. Menschen mit Ekzemen sollten Seife sparsam verwenden. Seife neigt dazu, die Haut auszutrocknen, was Ekzeme verschlimmert. Wenn Sie an Ekzemen leiden, seifen Sie nur Bereiche wie die Leistengegend und die Achselhöhlen ein. 5. Fügen Sie Ihrem Bad bestimmte Zutaten hinzu, um die Symptome von Ekzemen zu lindern. Um Schmerzen zu lindern, geben Sie 1 Tasse Kochsalz in lauwarmes Badewasser. Um den Juckreiz zu lindern, gießen Sie 1 Tasse Haferflocken oder 1/4 Tasse Backpulver ein. Wenden Sie sich an Healthgrades.com, um Kontakt mit dem richtigen Dermatologen zur Behandlung Ihres Ekzems aufzunehmen. Und teilen Sie dieses Video, um das Wort zu verbreiten!

Die Forscher kennen die genaue Ursache nicht, aber viele Faktoren können Ekzeme verschlimmern, einschließlich Umweltreizungen und Allergien. Der Zustand neigt dazu, in Zeiten von Stress aufzublitzen, wenn sich die Außentemperaturen abrupt ändern, in Umgebungen mit niedriger Luftfeuchtigkeit, wenn die Temperatur extrem hoch oder niedrig ist, wenn der Patient eine bakterielle Infektion hat oder wenn die Haut durch Wolle oder andere Stoffe gereizt wird oder Waschmittel.

Die Verteilung der Ekzeme kann sich mit dem Alter ändern. Bei Säuglingen und Kleinkindern befindet sich das Ekzem normalerweise im Gesicht, außerhalb der Ellbogen und auf den Knien. Bei älteren Kindern und Erwachsenen tritt das Ekzem in der Regel an Händen und Füßen, an den Armen und auf der Rückseite der Knie auf.

Kinder mit Ekzemen sind anfälliger für Hautinfektionen. Ihr Kratzen kann Bakterien oder Viren in den Bereichen des Ausschlags verbreiten. Die Symptome eines Ekzems können anderen Hauterkrankungen ähneln. Daher ist es wichtig, immer einen Arzt zu konsultieren, um eine Diagnose zu stellen.

Zusätzlich zu einer vollständigen Anamnese und körperlichen Untersuchung können Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um ein Ekzem zu diagnostizieren. Ein Arzt wird auch die Familienanamnese und die persönliche Anamnese von Allergien und Asthma des Patienten untersuchen. Kinder, die von einer Mutter mit allergischen Erkrankungen geboren wurden, sind anfälliger für Ekzeme.