Anonim

Halt! Hör auf, diese juckenden roten Hautflecken zu kratzen. Ein Ekzem, eine entzündliche Hauterkrankung, die auch als atopische Dermatitis bezeichnet wird, macht Ihre Haut häufig sehr juckend, sodass es verlockend sein kann, diesen Juckreiz zu kratzen. Aber Kratzer können die Haut reißen und möglicherweise Infektionen verursachen. Und sobald Sie anfangen zu kratzen, kann es schwierig sein, aufzuhören. Versuchen Sie stattdessen andere Möglichkeiten, um Ihren Ekzem-Juckreiz zu behandeln:

1. Vermeiden Sie Ihre Auslöser.

Prävention ist Ihr erster Schritt bei der Behandlung Ihrer Ekzemsymptome, einschließlich des Juckreizes. Was ist dein Auslöser? Häufige Reizstoffe, die Ihr Ekzem und den Juckreiz verschlimmern können, sind Seifen und Haushaltsreiniger, Rauch, Chemikalien wie Formaldehyd, Duftstoffe, Stoffe wie Wolle und Polyester und sogar einige antibakterielle Salben. Versuchen Sie, Ihren persönlichen Auslöser so weit wie möglich zu vermeiden, sobald Sie ihn identifiziert haben.

In diesem Video erfahren Sie einige überraschende Fakten über Ekzeme.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen 5 Dinge, die Sie über hartnäckige Ekzeme nicht wussten 1. Atopische Dermatitis ist die häufigste Form von Ekzemen. Mehr als 18 Millionen Erwachsene leiden an Neurodermitis, die auftritt, wenn das Immunsystem auf Auslöser überreagiert. 2. Neue Medikamente können schwere Ekzeme kontrollieren. Nach vielen Jahren ohne wesentliche Entwicklungen wurden kürzlich neue Medikamente zur Behandlung hartnäckiger Ekzeme zugelassen. 3. Hautinfektionen treten häufig bei Menschen mit Ekzemen auf. Kratzende Ekzempflaster können Wunden öffnen und Bakterien, Pilze und Viren eindringen lassen. 4. Menschen mit Ekzemen sollten Seife sparsam verwenden. Seife neigt dazu, die Haut auszutrocknen, was Ekzeme verschlimmert. Wenn Sie an Ekzemen leiden, seifen Sie nur Bereiche wie die Leistengegend und die Achselhöhlen ein. 5. Fügen Sie Ihrem Bad bestimmte Zutaten hinzu, um die Symptome von Ekzemen zu lindern. Um Schmerzen zu lindern, geben Sie 1 Tasse Kochsalz in lauwarmes Badewasser. Um den Juckreiz zu lindern, gießen Sie 1 Tasse Haferflocken oder 1/4 Tasse Backpulver ein. Wenden Sie sich an Healthgrades.com, um Kontakt mit dem richtigen Dermatologen zur Behandlung Ihres Ekzems aufzunehmen. Und teilen Sie dieses Video, um das Wort zu verbreiten!

2. Wenden Sie eine kalte Kompresse an.

Stellen Sie sich die Erleichterung einer kalten, feuchten Kompresse gegen Ihre rote, gereizte, juckende Haut vor. Ähhh. Dies ist eine schnelle und einfache Strategie gegen Juckreiz. Einen Waschlappen in kaltem Wasser einweichen und das überschüssige Wasser auswringen. Halten Sie es an Ihre Haut, um den Juckreiz zu lindern. Bei Bedarf erneut auftragen.

3. Vorsichtig baden.

Es ist in Ordnung, sogar hilfreich, täglich zu baden. Stellen Sie sicher, dass Sie sich dem Baden mit Ihrer juckenden Haut nähern. Ihre Haut wird es Ihnen danken. Probieren Sie diese Tipps aus:

  • Verwenden Sie lauwarmes Wasser. Eine lange, heiße Dusche mag verlockend klingen, aber entscheiden Sie sich stattdessen für ein kürzeres Bad oder eine Dusche mit lauwarmem Wasser. Zu viel Wäsche kann Ihre Haut austrocknen und noch juckender machen.

  • Wählen Sie ein sanftes Reinigungsmittel. Ein sanftes, parfümfreies Reinigungsmittel anstelle einer scharfen Seife reizt Ihre Haut weniger und lässt sie stärker jucken.

  • In einem Haferflockenbad einweichen. Führen Sie ein lauwarmes Bad und geben Sie ein paar Tassen kolloidales Haferflockenmehl ins Wasser. Wenn Sie etwa 15 Minuten in der milchigen Mischung sitzen, kann dies Ihre gereizte, juckende Haut beruhigen. Anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.

  • Trocken tupfen. Wenn Sie Ihre Haut zügig mit einem Handtuch reiben, kann dies zu Reizungen führen. Seien Sie daher beim Trocknen vorsichtig.

4. Befeuchten, befeuchten, befeuchten.

Sparen Sie nicht an der Feuchtigkeitscreme. Trockene Haut neigt dazu, stärker zu jucken, und wenn Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen, kann dies den Juckreiz verringern. Wählen Sie eine dicke Creme oder Salbe über einer dünneren Lotion und suchen Sie nach parfümfreien Versionen, um weitere Hautreizungen zu vermeiden. Sie könnten auch eine Feuchtigkeitscreme in Betracht ziehen, die Ceramide enthält, wachsartige Lipidmoleküle, die Ihrer Haut helfen können, Feuchtigkeit zu halten. Tragen Sie nach dem Baden eine großzügige Menge Feuchtigkeitscreme auf Ihre Haut auf, während die Haut noch feucht ist, und tragen Sie sie den ganzen Tag über einige Male auf.

5. Verwenden Sie topische Behandlungen.

Verwenden Sie keine alte Anti-Juckreiz-Creme. Tragen Sie stattdessen nach dem Baden eine topische Creme mit dem Steroid Cortison auf Ihre Haut auf, um den Juckreiz zu lindern. Sie können rezeptfreie Versionen oder stärkere verschreibungspflichtige Versionen erhalten - und einige schwere Fälle von Ekzemen können sogar Kortisonschüsse oder -pillen rechtfertigen. Experten warnen davor, dass die langfristige Anwendung von Cortison Nebenwirkungen verursachen kann. Fragen Sie daher Ihren Arzt nach der Verwendung dieser Art von Produkten. Eine andere Art der topischen Behandlung, die dazu beitragen kann, dass Sie sich weniger juckend fühlen, ist ein topischer Calcineurin-Hemmer, insbesondere wenn Sie von einer Steroidcreme wechseln müssen.

6. Versuchen Sie es mit einer Nasswickeltherapie.

Wenn der Juckreiz besonders stark ist und Ihre üblichen Strategien nicht funktionieren, versuchen Sie eine Nasswickeltherapie, um Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Tauchen Sie nach dem Baden und Befeuchten kurz etwas Gaze oder ein sauberes Tuch in warmes Wasser. Wickeln Sie das feuchte Tuch um den betroffenen Teil Ihrer Haut. Tragen Sie anschließend eine trockene Stoffschicht auf. Sie können dann Kleidung (oder Handschuhe oder Socken, wenn es Ihre Hände oder Füße sind) anziehen, um die Verbände abzudecken. Sie können die Verbände mehrere Stunden oder sogar über Nacht einwirken lassen.

7. Verwenden Sie bei Bedarf andere Medikamente.

Sie haben aktuelle Salben, lauwarme Bäder und sogar eine Nasswickeltherapie ausprobiert, aber der Juckreiz macht Sie immer noch verrückt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Versuch eines Medikaments, das als topischer Immunmodulator oder TIM bezeichnet wird. Diese Art von Medikamenten beeinflusst die Reaktion des Immunsystems Ihres Körpers auf Allergene und ist vielversprechend bei der Verringerung des mit atopischer Dermatitis verbundenen Juckreizes. In schweren Fällen kann Ihr Arzt auch vorschlagen, einige andere Arten von Medikamenten auszuprobieren, darunter ein topisches Anästhetikum namens Pramoxin oder das Antidepressivum Mirtazapin.

8. Versuchen Sie es mit einer Phototherapie.

Sie sind möglicherweise ein guter Kandidat für eine Phototherapie mit ultraviolettem A (UVA) -Licht, ultraviolettem B (UVB) -Licht oder einer Kombination. Ein Techniker liefert sorgfältig kontrollierte Mengen an UV-Licht an die betroffenen Hautpartien. Die Phototherapie wird allgemein als sichere Zweitlinienbehandlung für Ekzeme angesehen. Ihr Arzt wird jedoch sicherstellen wollen, dass Sie aufgrund von Nebenwirkungen wie Brennen, Altern und erhöhtem Hautkrebsrisiko nicht mehr UV-Licht erhalten, als Sie wirklich benötigen.