Anonim

Wenn Sie an einem Ekzem (Neurodermitis) leiden, kann Ihre Haut nicht so viel Feuchtigkeit speichern, wie sie benötigt. Dies führt zu Trockenheit, Rötung, Rissen und Juckreiz, die sich bei bestimmten Auslösern wie harten Seifen, abrasiven Stoffen, Staub, Schweiß und trockener Luft verschlimmern können.

Das Wetter draußen ist auch ein Auslöser für viele Menschen, und es ist normal, dass sich die Symptome von Ekzemen mit den Jahreszeiten ändern. In den Wintermonaten enthält die Luft bei sinkender Temperatur weniger Feuchtigkeit. Diese trockenere Luft mit niedrigerer Luftfeuchtigkeit kann die Haut reizen und Ekzeme verursachen. Erfahren Sie, was Sie zur Vorbeugung von Ekzemen bei kaltem Wetter tun können.

1. Versuchen Sie es mit einem Luftbefeuchter.

Ein Luftbefeuchter spendet der trockenen Luft Feuchtigkeit. Es ist wie eine Salbe für Ihre Atmosphäre. Anstelle eines Luftbefeuchters können Sie auch versuchen, in jedem Raum eine Schüssel Wasser in der Nähe einer Lüftungsöffnung aufzustellen. Wechseln Sie das Wasser nur täglich, damit keine Bakterien wachsen. Und wenn Ihr Ekzem aufflammt, versuchen Sie, es nicht zu kratzen oder zu reiben, da dies die Symptome verschlimmern kann.

In diesem Video erfahren Sie einige überraschende Fakten über Ekzeme.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen 5 Dinge, die Sie über hartnäckige Ekzeme nicht wussten 1. Atopische Dermatitis ist die häufigste Form von Ekzemen. Mehr als 18 Millionen Erwachsene leiden an Neurodermitis, die auftritt, wenn das Immunsystem auf Auslöser überreagiert. 2. Neue Medikamente können schwere Ekzeme kontrollieren. Nach vielen Jahren ohne wesentliche Entwicklungen wurden kürzlich neue Medikamente zur Behandlung hartnäckiger Ekzeme zugelassen. 3. Hautinfektionen treten häufig bei Menschen mit Ekzemen auf. Kratzende Ekzempflaster können Wunden öffnen und Bakterien, Pilze und Viren eindringen lassen. 4. Menschen mit Ekzemen sollten Seife sparsam verwenden. Seife neigt dazu, die Haut auszutrocknen, was Ekzeme verschlimmert. Wenn Sie an Ekzemen leiden, seifen Sie nur Bereiche wie die Leistengegend und die Achselhöhlen ein. 5. Fügen Sie Ihrem Bad bestimmte Zutaten hinzu, um die Symptome von Ekzemen zu lindern. Um Schmerzen zu lindern, geben Sie 1 Tasse Kochsalz in lauwarmes Badewasser. Um den Juckreiz zu lindern, gießen Sie 1 Tasse Haferflocken oder 1/4 Tasse Backpulver ein. Wenden Sie sich an Healthgrades.com, um Kontakt mit dem richtigen Dermatologen zur Behandlung Ihres Ekzems aufzunehmen. Und teilen Sie dieses Video, um das Wort zu verbreiten!

2. Überspringen Sie nicht den Sonnenschutz.

Sonnenschutz ist im Winter genauso wichtig wie im Sommer, um Trockenheit und Sonnenbrand vorzubeugen. Bevor Sie sich auf den Weg machen, beschichten Sie Ihr Gesicht, Ihre Hände, Ihren Hals und jede andere exponierte Haut mit einem Breitband-Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor (SPF) von 15 oder höher. Suchen Sie nach Feuchtigkeitscremes mit integriertem Sonnenschutz, um sicherzustellen, dass Sie Ihrer Haut die Feuchtigkeit und den Schutz geben, die sie benötigt.

3. Befeuchten Sie das Wetter.

Wenn Sie noch keine Feuchtigkeitscreme auf Ölbasis verwenden, sollten Sie eine für den Winter ausprobieren. Je mehr Öl eine Feuchtigkeitscreme enthält, desto mehr Feuchtigkeit hält sie in Ihrer Haut. Vermeiden Sie die Anwendung an schwitzenden Stellen Ihres Körpers, z. B. an den Achselhöhlen. Dies kann die Symptome von Ekzemen verschlimmern.

Täglich und innerhalb von drei Minuten nach dem Duschen oder Baden Feuchtigkeit spenden, während Ihre Haut feucht ist. Versuchen Sie, der Versuchung zu widerstehen, das heiße Wasser aufzudrehen, da warmes Wasser sanfter für die Haut ist. Schützen Sie Ihre Lippen auch vor dem Austrocknen mit Vaseline oder hypoallergenem, parfümfreiem Lippenbalsam.

4. Kleid für den Winter mit Blick auf Ekzeme.

Schweiß ist neben Überhitzung ein Hauptauslöser für Ekzemschübe. Das Tragen von Schichten ist ein weiterer guter Weg, um Schwitzen zu vermeiden, da Sie Schichten nach Bedarf entfernen können. Wenn Sie nach draußen gehen, verwenden Sie weiche Handschuhe aus nicht reizenden Materialien, um Ihre Hände vor trockener, kalter Luft zu schützen. Wenn Sie sich Sorgen machen, Ihre Hände warm genug zu halten, tragen Sie ein Paar Baumwoll- oder Seidenhandschuhe mit Woll- oder Synthetikhandschuhen, ohne Ihre Haut zu berühren. Wenn Ihre Handschuhe, Schuhe oder Kleidung nass werden, ziehen Sie sie so bald wie möglich aus. Einige Leute finden es auch hilfreich, alle neuen Kleidungsstücke vor dem Tragen zu waschen.

5. Vermeiden Sie Infektionen.

Erkältungs- und Grippesaison kann auch Ekzemsaison sein. Zu den häufigsten Infektionen gehört Staphylococcus aureus („Staphylokokken“). Jeder hat einige Staphylobakterien auf seiner Haut, aber Menschen mit Ekzemen haben tendenziell mehr. Gewöhnen Sie sich an, Taschentücher zu verwenden, um Bakterien zu fangen, wenn Sie husten oder niesen, und waschen Sie danach immer Ihre Hände.

6. Bewerten Sie Ihre Ekzembehandlung neu.

Die Pflege Ihrer Haut und die Vermeidung von Auslösern ist der beste Weg, um zu jeder Jahreszeit Ekzemfackeln vorzubeugen. Viele Menschen benötigen jedoch zusätzliche Hilfe. Eine breite Palette wirksamer Behandlungen steht zur Verfügung, darunter:

  • Nicht verschreibungspflichtige Cremes mit einem Steroid, Cortison, um Juckreiz, Rötung und Schwellung zu lindern

  • Verschreibungspflichtige Steroidcremes

  • Topische Immunmodulatoren (TIMs), die dazu beitragen, die Reaktion der Haut auf Auslöser zu reduzieren, werden normalerweise bei mittelschweren und schweren Ekzemen verschrieben, die nicht gut genug auf Steroide ansprechen

  • Antihistaminika

  • Phototherapie mit ultraviolettem Licht