Anonim

Die Behandlung von Ekzemen, auch als atopische Dermatitis bekannt, kann eine Herausforderung sein. Deshalb ist es wichtig, eine enge Beziehung zu Ihrem Dermatologen aufzubauen.

Vergessen Sie bei Ihrem nächsten Termin nicht zu erwähnen, ob Sie diese drei Dinge erleben:

1. Unkontrollierte Ekzemsymptome

Wenn Ekzeme nicht richtig behandelt werden, können sie schwerwiegende Komplikationen verursachen, wie chronisch juckende Haut, Hautinfektionen, allergische Reaktionen und Schlafstörungen aufgrund von Beschwerden und Juckreiz. Informieren Sie Ihren Arzt immer, wenn bei Ihnen Ekzemsymptome wie trockene, juckende, rohe, empfindliche, geschwollene Haut auftreten - insbesondere, wenn Sie Ihre vorgeschriebenen Behandlungen einhalten. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, kann Ihr Arzt die nächsten Schritte festlegen, um Ihr Ekzem besser kontrollieren zu können.

2. Probleme bei der Einhaltung Ihres Behandlungsplans

Die Behandlung Ihres Ekzems bedeutet, dass Sie den Behandlungsplan Ihres Arztes befolgen und sich verpflichten müssen, Medikamente und andere Therapien wie vorgeschrieben einzunehmen. Es kann jedoch schwierig sein, sich an Ihren Behandlungsplan zu halten, wenn Nebenwirkungen auftreten oder Ihr Behandlungsplan nicht zu Ihrem Lebensstil passt. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihr Behandlungsschema einzuhalten, gibt es nichts, wofür Sie sich schämen müssen. Seien Sie ehrlich mit Ihrem Arzt darüber, warum Sie Probleme haben, damit Sie gemeinsam eine Lösung finden können, die ein anderes Medikament oder eine andere topische Lotion, einen anderen Dosierungsplan oder eine Änderung des Lebensstils bedeuten kann.

In diesem Video erfahren Sie einige überraschende Fakten über Ekzeme.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen 5 Dinge, die Sie über hartnäckige Ekzeme nicht wussten 1. Atopische Dermatitis ist die häufigste Form von Ekzemen. Mehr als 18 Millionen Erwachsene leiden an Neurodermitis, die auftritt, wenn das Immunsystem auf Auslöser überreagiert. 2. Neue Medikamente können schwere Ekzeme kontrollieren. Nach vielen Jahren ohne wesentliche Entwicklungen wurden kürzlich neue Medikamente zur Behandlung hartnäckiger Ekzeme zugelassen. 3. Hautinfektionen treten häufig bei Menschen mit Ekzemen auf. Kratzende Ekzempflaster können Wunden öffnen und Bakterien, Pilze und Viren eindringen lassen. 4. Menschen mit Ekzemen sollten Seife sparsam verwenden. Seife neigt dazu, die Haut auszutrocknen, was Ekzeme verschlimmert. Wenn Sie an Ekzemen leiden, seifen Sie nur Bereiche wie die Leistengegend und die Achselhöhlen ein. 5. Fügen Sie Ihrem Bad bestimmte Zutaten hinzu, um die Symptome von Ekzemen zu lindern. Um Schmerzen zu lindern, geben Sie 1 Tasse Kochsalz in lauwarmes Badewasser. Um den Juckreiz zu lindern, gießen Sie 1 Tasse Haferflocken oder 1/4 Tasse Backpulver ein. Wenden Sie sich an Healthgrades.com, um Kontakt mit dem richtigen Dermatologen zur Behandlung Ihres Ekzems aufzunehmen. Und teilen Sie dieses Video, um das Wort zu verbreiten!

3. Veränderungen in Ihrer Stimmung

Der Umgang mit chronischen Erkrankungen wie Ekzemen kann schwierig sein, und es kommt häufig vor, dass Menschen unter Stress, Angstzuständen und Depressionen leiden. Tatsächlich besteht ein wissenschaftlicher Zusammenhang zwischen Ekzemen und Stress. Stress kann Entzündungen im ganzen Körper verursachen, einschließlich der Haut - was die Symptome von Ekzemen erheblich verschlimmern kann. Studien zeigen außerdem, dass bei mehr als 30% der Menschen mit Ekzemen Depressionen oder Angstzustände oder beides diagnostiziert wurden. Glücklicherweise stehen effektive Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen, mit den emotionalen Nebenwirkungen des Lebens mit Ekzemen umzugehen, von Medikamenten bis zur Meditation. Haben Sie keine Angst, Ihrem Arzt zu sagen, wie Sie sich gefühlt haben. Er oder sie kann Sie anleiten, die geeignete Unterstützung zu finden und Ihre geistige Gesundheit besser zu verwalten. Hilfe von außen, um Ihr emotionales Wohlbefinden zu steigern, bedeutet nicht, dass Sie versagt haben. Dies bedeutet, dass Sie alle Werkzeuge in Ihrer Toolbox verwenden, um ein erfülltes und gesundes Leben zu führen.