Logo mydoctorreviews.com
Wie man diabetische Nervenschäden umkehrt

Wie man diabetische Nervenschäden umkehrt

Anonim

Fragen Dieser Artikel Antworten:

  • Was sind die Anzeichen einer diabetischen Nervenschädigung?
  • Kann ich die Symptome einer diabetischen Nervenschädigung umkehren?
  • Welche Bereiche des Körpers sind von diabetischen Nervenschäden betroffen?

Ungefähr 60 bis 70% der Menschen mit Diabetes haben irgendeine Form von Neuropathie oder Nervenschädigung. Einige Menschen haben überhaupt keine Symptome, während andere zuerst Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Schmerzen in den Füßen verspüren können. Nervenprobleme können auch in jedem Organsystem auftreten, einschließlich des Verdauungstrakts, des Herzens und der Geschlechtsorgane.

Symptome einer diabetischen Nervenschädigung

Obwohl die genaue Ursache oder die Ursachen der Neuropathie unklar sind, glauben die Forscher, dass Nervenschäden hauptsächlich auf hohe Blutzuckerspiegel über lange Zeiträume zurückzuführen sind (chronische Hyperglykämie). Die höchsten Neuropathieraten treten bei Menschen auf, die seit mindestens 25 Jahren an Diabetes leiden. Zu den Symptomen einer diabetischen Nervenschädigung gehören:

  • Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Schmerzen in Zehen, Füßen, Beinen, Händen, Armen und Fingern
  • Verschwendung der Muskeln der Füße oder Hände
  • Verdauungsstörungen, Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Schwindel oder Ohnmacht aufgrund eines Blutdruckabfalls nach dem Stehen oder Sitzen
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Erektionsstörungen bei Männern oder vaginale Trockenheit bei Frauen
  • Die Schwäche

So kehren Sie Symptome um

Diabetische Neuropathien scheinen häufiger bei Menschen zu sein, die Probleme haben, ihren Blutzucker zu kontrollieren (auch Blutzucker genannt), sowie bei Menschen, die übergewichtig sind oder einen hohen Blutdruck oder einen hohen Blutfettgehalt haben. Um die Symptome von diabetischen Neuropathien umzukehren, muss der Blutzuckerspiegel in erster Linie auf den normalen Bereich gesenkt werden. Eine gute Blutzuckerkontrolle kann dazu beitragen, das Auftreten weiterer Probleme zu verhindern oder zu verzögern.

Fußpflege ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Behandlung. Menschen mit Neuropathie müssen ihre Füße täglich auf Verletzungen untersuchen. Unbehandelte Verletzungen erhöhen das Risiko infizierter Fußwunden und Amputationen. Rauchen erhöht das Risiko von Fußproblemen und Amputationen. Daher ist das Aufhören für den Schutz Ihrer Füße und die allgemeine Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Andere Behandlungen umfassen Schmerzlinderung und andere Medikamente nach Bedarf, abhängig von der Art der Nervenschädigung.