Anonim

Wenn Sie an Diabetes leiden, insbesondere an Typ-2-Diabetes, haben Sie möglicherweise vor der Diagnose keine Anzeichen oder Symptome der Krankheit bemerkt. Wenn Sie jedoch zurückblicken, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie einige Anzeichen hatten, so subtil sie auch gewesen sein mögen. Sie waren beispielsweise durstiger als normal oder ungewöhnlich müde. Stille Krankheiten, die nur wenige Symptome aufweisen, können Ihrem Körper großen Schaden zufügen, wenn sie nicht behandelt werden. Bei Diabetes kann ein hoher Glukosespiegel (Zucker) über einen langen Zeitraum Ihre Blutgefäße und Organe schädigen und zu Nierenversagen, Blindheit und vielem mehr führen.

Da Diabetes selbst möglicherweise nicht wahrnehmbar ist, kann es auch schwierig sein, festzustellen, ob Ihr Diabetesmedikament wirkt. Es ist leicht zu verstehen, warum Sie Ihre Medikamente einnehmen müssen, und um sicherzustellen, dass Sie sie einnehmen, wenn Sie die Ergebnisse sehen. Wie können Sie jedoch feststellen, ob Ihre Diabetesbehandlung funktioniert, abgesehen davon, dass Sie zur Untersuchung zum Arzt gehen?

Weniger Diabetes-Symptome

Während Sie möglicherweise vor der Diagnose keine Anzeichen oder Symptome von Diabetes bemerkt haben, stellen Sie möglicherweise einen Unterschied in sich selbst fest, nachdem Sie mit der Einnahme Ihrer Medikamente begonnen haben, sei es Insulin oder Pillen. Sie können feststellen, dass Sie:

  • Haben Sie mehr Energie, sind weniger müde

  • Sind nicht so durstig wie zuvor

  • Urinieren weniger oft

  • Sind nicht so hungrig wie zuvor

Blutzuckertest

Unabhängig davon, ob Sie Ihren Blutzuckerspiegel einmal täglich oder mehrmals täglich überprüfen, ist Ihr Blutzuckerspiegel ein guter Indikator dafür, wie gut Ihre Diabetes-Medikamente wirken. Wenn Sie mit einem Diabetes-Behandlungsplan beginnen, teilt Ihnen Ihr Diabetes-Team mit, was Ihr persönliches Ziel ist und welche Zahlen Sie auf Ihrem Blutzuckermessgerät sehen sollten.

Jeder Mensch ist anders, aber der durchschnittliche Blutzuckerspiegel eines Erwachsenen vor einer Mahlzeit liegt normalerweise zwischen 70 und 130 mg / dl und weniger als 180 mg / dl ein oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit. Wenn Ihre Tests konstant in diese Bereiche fallen, können Sie mit Sicherheit sagen, dass Ihre Diabetes-Medikamente wirken.

Regelmäßiger A1C-Bluttest

Die Verfolgung Ihres Blutzuckerspiegels durch tägliche Tests ist eine gute Angewohnheit und ein wichtiger Bestandteil Ihres Diabetes-Behandlungsplans. Diese Testergebnisse zeigen, wie Sie sich von Tag zu Tag verhalten, beispielsweise um einen Schnappschuss zu erhalten. Aber manchmal ist es besser, sich ein größeres Bild zu machen, ein Panorama, um zu zeigen, wie Ihr Körper insgesamt mit Ihrem Diabetes umgeht. Zu diesem Zweck wird Ihr Arzt Sie möglicherweise bitten, einen A1C-Bluttest durchzuführen. Die Ergebnisse des A1C-Tests geben Ihrem Diabetes-Team eine Vorstellung von Ihrem durchschnittlichen Blutzuckerspiegel in den letzten drei Monaten. Wie bei der regulären Glukoseüberwachung kann Ihr persönliches Ziel unterschiedlich sein, aber das durchschnittliche A1C-Ziel für einen Erwachsenen liegt unter 7%.

Wenn Ihr Arzt Ihren Behandlungsplan ändert, werden Sie möglicherweise gebeten, weitere A1C-Tests durchzuführen, um festzustellen, wie gut sich Ihr Körper an die neuen Medikamente anpasst. Ansonsten ist der übliche Zeitpunkt für A1C-Tests:

  • Wenn Sie zweimal im Jahr an Typ-2-Diabetes leiden, nehmen Sie kein Insulin ein und Ihre regelmäßigen Blutzuckertests liegen im Normbereich.

  • Bis zu viermal im Jahr, wenn Sie an Typ-2-Diabetes leiden und Insulin einnehmen oder Ihr Blutzuckerspiegel nicht kontrolliert wird.

  • Drei- oder viermal im Jahr, wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden.