Logo mydoctorreviews.com
Alternative Behandlungen für Diabetes

Alternative Behandlungen für Diabetes

Anonim

Es besteht großes Interesse an alternativen Behandlungen für Gesundheitszustände, einschließlich Diabetes. Laut der American Diabetes Association (ADA) haben 22% der Menschen mit Diabetes Kräuter und 31% Nahrungsergänzungsmittel probiert. Die wichtige Frage ist: Funktionieren diese sogenannten natürlichen Behandlungen?

Vielleicht, vielleicht auch nicht. Dies ist die Meinung von Experten der ADA und des Nationalen Zentrums für Komplementär- und Alternativmedizin der National Institutes of Health (NIH). Sie sagen, es gibt nicht genug Beweise, um zu beweisen, dass Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel wirksame Behandlungen für Diabetes sind. Das bedeutet nicht, dass alternative Behandlungen nutzlos sind. Es bedeutet nur, dass es nicht genug Studien gibt, um die eine oder andere Art fest zu sagen. Weitere Studien sind erforderlich, um die Ergebnisse zwischen großen Gruppen ähnlicher Diabetiker zu vergleichen - denen, die Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, und denen, die dies nicht taten.

In der Zwischenzeit wissen die Experten über einige alternative Behandlungen für Diabetes Bescheid. Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, bevor Sie Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel probieren. Selbst Behandlungen, die als natürlich gelten, können gefährliche Nebenwirkungen verursachen und die verschreibungspflichtigen Medikamente beeinträchtigen, die Sie möglicherweise einnehmen.

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure kommt auf natürliche Weise im Körper vor und kann die Zellen vor Schäden schützen. Einige Studien zeigen positive Ergebnisse, wenn Sie es als Ergänzung nehmen. Es scheint zu helfen, den Blutzucker zu senken und diabetische Nervenschäden zu verhindern. Andere Studien konnten diese Vorteile nicht bestätigen.

Um Ihrer Ernährung Alpha-Liponsäure hinzuzufügen, müssen Sie Organfleisch und dunkles Blattgemüse essen. Over-the-Counter-Ergänzungen sind in Kapseln von 30 bis 100 Milligramm (mg) erhältlich. Die empfohlene Dosis für diabetische Nervenschmerzen beträgt insgesamt 800 mg pro Tag in geteilten Dosen. Hohe Dosen können zu Magenverstimmung führen.

Chrom

Chrom ist ein Mineral, mit dem der Körper Zucker effizient verarbeitet. Wissenschaftler untersuchen es, um herauszufinden, ob es bei der Behandlung von Diabetes helfen kann. Bisher sind die Beweise nicht stark.

Sie können Chrom erhalten, indem Sie Vollkornprodukte essen. Es ist auch in einigen Multivitaminen enthalten. Die übliche Erwachsenendosis beträgt 1 bis 3 mal täglich 200 Mikrogramm (mcg). Hohe Dosen können Leber- und Nierenschäden verursachen. Kinder sollten keine Chrompräparate einnehmen.

Magnesium

Magnesium ist ein wichtiges Mineral, das dem Körper hilft, Zucker zur Energiegewinnung zu verarbeiten. Viele Studien zeigen jetzt, dass ein niedriger Magnesiumspiegel das Risiko für Diabetes erhöhen kann. Einige Studien legen nahe, dass eine Ernährung mit hohem Magnesiumgehalt dazu beitragen kann, Diabetes vorzubeugen. Es gibt jedoch keinen Beweis dafür, dass Magnesium bei der Behandlung von Diabetes helfen kann.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass es selten vorkommt, dass jemand zu wenig Magnesium hat. Quellen dafür sind Vollkornprodukte, Nüsse und grünes Gemüse. In Form von Nahrungsergänzungsmitteln ist Magnesium bei einer empfohlenen Erwachsenendosis von 300 bis 400 mg pro Tag sicher.

Kräuter

Menschen haben viele Kräuter zur Behandlung von Diabetes ausprobiert, darunter Aloe Vera, Bittermelone, Bockshornklee, Knoblauch, Brennnessel und Mariendistel. Es gibt jedoch keinen soliden wissenschaftlichen Beweis dafür, dass diese Kräuter wirken. Ginseng ist ein weiteres Kraut, das Menschen zur Behandlung von Diabetes verwendet haben, aber das Urteil steht noch aus. Amerikanischer Ginseng hat in einigen Studien den Blutzucker gesenkt. Asiatischer Ginseng hingegen kann tatsächlich den Blutzucker erhöhen.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Kräuter probieren. Kräuterergänzungen erhalten nicht die gleiche staatliche Regulierung wie Medikamente. Einige Kräuter können andere Medikamente, die Sie einnehmen, beeinträchtigen.

Vitamine

Vitamine sind auch potenzielle Kandidaten für die Behandlung von Diabetes. Bisher gibt es keine Belege für die Verwendung von Vitamin C bei Diabetes. Die neuesten Forschungsergebnisse zu Vitamin D sind vielversprechender, aber immer noch nicht schlüssig.

Frühere Studien deuteten darauf hin, dass Vitamin D Menschen mit Prädiabetes davon abhalten könnte, Typ-2-Diabetes zu bekommen. Jetzt versucht eine große Studie, die vom NIH finanziert wird, herauszufinden, ob Vitamin D Diabetes verhindern kann. Diese klinische Studie wird derzeit in 22 Städten durchgeführt. Wissenschaftler untersuchen etwa 2.500 Menschen mit Prädiabetes. Einige nehmen 4.000 internationale Einheiten (IE) Vitamin D ein. Andere nehmen ein Placebo - eine inaktive Pille. Es wird einige Jahre dauern, bis die Ergebnisse vorliegen.

Akupunktur

Akupunktur ist eine alte chinesische Behandlung, bei der kleine Nadeln an bestimmten Stellen entlang des Körpers eingeführt werden. Es wird als sichere Behandlung angesehen, wenn es von einem zertifizierten Arzt durchgeführt wird.

Wenn Sie diabetische Nervenschmerzen haben, kann Akupunktur Ihre Schmerzempfindlichkeit verringern. Eine Überprüfung von 29 Studien ergab, dass Akupunktur bei Menschen mit Langzeitschmerzen hilfreich sein kann. Diabetische Nervenschmerzen wurden jedoch nicht ausdrücklich genannt.

Übung

Alle Experten können sich auf eine natürliche Behandlung für Diabetes-Übungen einigen. Aktiv zu sein hilft, den Blutzucker zu senken und Komplikationen bei Diabetes vorzubeugen. Menschen mit Diabetes sollten fast täglich 30 bis 60 Minuten Aerobic-Übungen machen. Trinken Sie während des Trainings Wasser und tragen Sie geeignete Schuhe.

Das Fazit zu alternativen Behandlungen