Logo mydoctorreviews.com
Endokrinologe | Endokrine Störungen Endokriner Arzt

Endokrinologe | Endokrine Störungen Endokriner Arzt

Anonim

Ein Endokrinologe diagnostiziert und behandelt Hormonstörungen und andere Probleme mit den endokrinen Drüsen Ihres Körpers. Endokrine Drüsen umfassen Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Eierstöcke oder Hoden, Hypothalamus, Hypophyse und Nebennieren. Endokrine Störungen sind in der Regel komplex, da sie häufig viele Körpersysteme betreffen.

Die meisten Menschen sehen einen Endokrinologen, wenn ihr Hausarzt sie zur Beurteilung oder Behandlung überweist. Möglicherweise müssen Sie einen endokrinen Arzt aufsuchen, wenn Sie oder Ihr Arzt eine endokrine Störung vermuten, wie z.

1. Diabetes

Diabetes ist die häufigste endokrine Störung in den Vereinigten Staaten. Wenn Sie an Diabetes leiden, produziert Ihre Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin - ein Hormon, das den Zellen Ihres Körpers hilft, Glukose als Energiequelle zu nutzen. Infolgedessen bleibt Glukose in Ihrem Blut, anstatt Ihren Zellen zu helfen. Erhöhter Durst und Harndrang, Müdigkeit und verschwommenes Sehen sind Warnsignale für Diabetes.

Alle Menschen mit Diabetes, einschließlich Typ-1-Diabetes, Typ-2-Diabetes und Schwangerschaftsdiabetes, müssen ihren Blutzuckerspiegel überwachen. Menschen mit Typ-1-Diabetes müssen Insulin verwenden, weil sie kein eigenes herstellen können. Bei Typ-2-Diabetes umfasst die Behandlung Änderungen des Lebensstils und der Ernährung, das Abnehmen sowie die Verwendung oraler Medikamente und möglicherweise Insulin.

2. Endokriner Drüsenkrebs

Endokrine Drüsenkrebsarten umfassen Schilddrüsenkrebs, Nebenschilddrüsenkrebs, Nebennierenkrebs und Hypophysenkrebs sowie andere seltene Krebsarten. Diese Krebsarten können Probleme mit dem Hormonspiegel verursachen. Menschen mit endokrinen Krebs können mit einem Onkologen und einem Endokrinologen zusammenarbeiten, um ihre Krankheit zu behandeln. Symptome und Behandlung hängen von der spezifischen Krebsart ab.

Ein Endokrinologe kann bei der Behandlung eines endokrinen Krebses helfen, indem er den Hormonspiegel reguliert. Dies beinhaltet normalerweise die Senkung eines zu hohen Hormonspiegels. Sie können jedoch auch Hormone verwenden, um das Wachstum des Tumors zu stoppen. In einigen Fällen ist ein Hormonersatz nach Entfernung einer Krebsdrüse erforderlich.

3. Wachstumsstörung

Wachstumsstörungen umfassen Akromegalie, Gigantismus, Wachstumshormonmangel, Kleinwuchs, frühe Pubertät, verzögerte Pubertät, Klinefelter-Syndrom, Turner-Syndrom und andere genetische Störungen. Einige dieser Störungen verursachen übermäßiges oder vorzeitiges Wachstum. Andere führen zu verzögertem oder unvollständigem Wachstum sowie zu Lernschwierigkeiten und Entwicklungsverzögerungen.

Bei einigen dieser Störungen sind Sexualhormone die Ursache für abnormales Wachstum. In anderen Fällen ist das Wachstumshormon der Schuldige. Die Regulierung von Hormonen kann helfen, Wachstumsprobleme zu korrigieren und zukünftige Probleme zu verhindern. Da Wachstumsstörungen nicht häufig sind, ist es wichtig, mit einem erfahrenen Endokrinologen zusammenzuarbeiten.

4. Unfruchtbarkeit

Menschen, die mit Unfruchtbarkeit zu tun haben, sehen einen spezialisierten Endokrinologen, einen reproduktiven Endokrinologen. Dieser endokrine Arzt hat die Ausbildung, um die Ursache der Unfruchtbarkeit zu diagnostizieren und eine Behandlung zu empfehlen.

Die Wurzel der Unfruchtbarkeit kann auf ein weibliches Fortpflanzungsproblem, ein männliches Fortpflanzungsproblem oder eine Kombination aus beiden zurückzuführen sein. Die Behandlung hängt von der Ursache ab, aber Hormonmedikamente sind häufig. Hormone können helfen, den Eisprung zu stimulieren und die Gebärmutter einer Frau auf künstliche Befruchtung und assistierte Reproduktionstechnologien (ART) vorzubereiten. Beispiele für ART sind IVF (In-vitro-Fertilisation) und ICSI (intrazytoplasmatische Spermieninjektion).

5. Niedriges Testosteron

Hypogonadismus ist der medizinische Begriff für niedrigen Testosteronspiegel oder niedrigen T. Es ist schwierig, genau zu wissen, wie viele Männer einen niedrigen T-Wert haben, da Studien zur Erkrankung unterschiedliche Definitionen und Populationen verwenden. Experten schätzen, dass es Millionen amerikanischer Männer betrifft, wobei ältere Männer eher davon betroffen sind. Zu den Symptomen einer niedrigen T gehören ein vermindertes sexuelles Verlangen, schrumpfende Hoden und Haarausfall. Männer haben möglicherweise auch weniger Energie, Depressionen, Muskelschwäche und Schlafstörungen.

Testosterontherapie kann niedrige T behandeln, wenn Labortests das Hormonproblem bestätigen. Es ist wichtig, einen erfahrenen Endokrinologen für die Testosterontherapie aufzusuchen, da dies ohne angemessene Überwachung schädliche Nebenwirkungen verursachen kann.

6. Osteoporose

Osteoporose ist eine Ausdünnung der Knochen und ein Verlust an Knochenmasse. Das Osteoporoserisiko bei Männern und Frauen steigt mit zunehmendem Alter, wenn der Sexualhormonspiegel abnimmt. Hohe Spiegel an Schilddrüsenhormon, Nebenschilddrüsenhormon und Cortisol können jedoch auch zu Osteoporose führen. Diese endokrinen Störungen stören das normale Gleichgewicht zwischen Knochenaufbau und -umbau.

Die Hauptbehandlung sind Medikamente zur Stärkung der Knochen und zur Verringerung des Knochenverlusts. Manchmal kann ein Hormonersatz helfen. Dies ist jedoch mit bestimmten Risiken verbunden, einschließlich Krebs und Blutgerinnseln. Das Fachwissen eines Endokrinologen kann die Optionen erläutern und Behandlungsentscheidungen leiten. Änderungen des Lebensstils können auch dazu beitragen, den Knochenverlust zu verlangsamen oder zu stoppen und Frakturen zu verhindern.

7. Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)

Frauen mit PCOS haben einen höheren Gehalt an Androgenen (männlichen Hormonen) und Insulin als normal. Dies führt zu den wichtigsten symptomvergrößerten Eierstöcken mit vielen kleinen Zysten, unregelmäßigen Perioden und Stoffwechselproblemen wie Diabetes. PCOS kann auch Unfruchtbarkeitsprobleme, übermäßiges Haarwachstum, Gewichtszunahme und Akne verursachen.

Wie bei anderen endokrinen Erkrankungen beinhaltet die Behandlung den Ausgleich von Hormonen. Dies kann Insulin- und Androgen-regulierende Medikamente, Hormon-Geburtenkontrolle und medizinisch überwachten Gewichtsverlust umfassen. Änderungen des Lebensstils können auch dazu beitragen, die Symptome zu lindern.

8. Schilddrüsenerkrankung

Schilddrüsenerkrankungen sind die zweithäufigste Art von endokrinen Erkrankungen in den Vereinigten Staaten. Schilddrüsenhormone regulieren Ihren Stoffwechsel - wie schnell die Systeme Ihres Körpers arbeiten. Zu viel Schilddrüsenhormon führt dazu, dass Ihr Körper im Schnellgang arbeitet. Wenn Sie zu wenig Schilddrüsenhormon haben, wird Ihr Körper träge. Hypothyreose - oder niedrige Schilddrüsenhormonspiegel - sind häufiger als Hyperthyreose - oder hohe Schilddrüsenhormonspiegel.

Medikamente können niedrige Schilddrüsenhormonspiegel ersetzen oder die Hormonproduktion blockieren. Manchmal empfehlen Ärzte radioaktives Jod, um eine überaktive Schilddrüse zu zerstören. Dies bedeutet, dass die Drüse nicht mehr genug Schilddrüsenhormon produzieren kann. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise einen Hormonersatz einnehmen. Schilddrüsenhormonersatz ist in der Regel eine lebenslange Therapie.