Anonim

Unabhängig davon, ob Sie seit Jahren an Diabetes leiden oder gerade diagnostiziert wurden, kann es verwirrend und zeitaufwändig sein, alle Einzelheiten des Umgangs mit Ihrer Gesundheit zu lernen. Sogar Ihre Blutzuckerteststreifen können Kopfschmerzen verursachen, wenn Sie sie nicht richtig verwenden, aber ein paar nützliche Fakten können die Überprüfung Ihres Blutzuckerspiegels vereinfachen. Hier sind einige wichtige Informationen zur Verwendung Ihrer Blutzuckerteststreifen.

1. In diesen winzigen Streifen steckt Technologie.

Wissen Sie, was in Ihren Blutzuckerteststreifen passiert? Die Technologie hinter den Streifen hat sich dramatisch verändert, seit sie in den 1980er Jahren für den Heimgebrauch verfügbar waren. Heute verwenden die Streifen Enzyme, um den Blutzucker in einen elektrochemischen Strom umzuwandeln. Der Strom wird dann mit einem Messgerät gemessen, das die Glukosekonzentration in Ihrem Blut anzeigt.

2. Sauber ist der Schlüssel.

Bevor Sie beginnen, waschen Sie Ihre Hände oder verwenden Sie zur Not ein Händedesinfektionsmittel, um Ihren Finger zu sterilisieren. Ihre Teststreifen erkennen alle Rückstände auf Ihrer Haut, auch solche, die so harmlos sind wie Handcreme, und können Ihre Ergebnisse beeinträchtigen. Und machen Sie Ihren Streifen nicht nass von Wasser oder Alkohol; Dies verringert die Genauigkeit Ihrer Ergebnisse.

Wenn Sie Ihren Finger stechen, sollten Sie den ersten Tropfen Blut abwischen und den zweiten Tropfen auf Ihren Teststreifen geben. Einige Experten empfehlen diese Methode und sagen, dass das Blut reiner ist, ohne Spuren von Alkohol, der an Ihrem Finger verbleiben könnte.

3. Für beste Ergebnisse verwenden Sie Ihren Finger.

Während es ein wenig mehr wehtun kann, als Ihre Handfläche oder Ihren Arm zu stechen, liefert Ihre Fingerspitze die genaueste Probe Ihres Blutzuckers. Und drück das Blut nicht aus. Sie müssen auf jeden Fall genug Blut auf den Streifen bringen, um eine genaue Messung durchführen zu können. Wenn Sie jedoch Ihren Finger drücken, kann dies die Ergebnisse beeinträchtigen, da andere Flüssigkeiten aus Ihrem Körper in Ihre Blutprobe gelangen können. Waschen Sie stattdessen Ihre Hände vor dem Testen in warmem Wasser, um einen guten Blutfluss zu Ihren Fingern zu erreichen.

4. Andere Blutbestandteile können stören.

Diese Streifen können mehr als nur Glukose erkennen. Andere Substanzen in Ihrem Blut können ebenfalls die Genauigkeit Ihrer Ergebnisse beeinträchtigen. Zum Beispiel können Paracetamol (der Wirkstoff in Tylenol), Vitamin C und Harnsäure manchmal Ihre Testwerte beeinträchtigen. Überprüfen Sie die Anweisungen auf Ihren Teststreifen und Messgeräten, um festzustellen, ob diese oder andere Substanzen Ihre Ergebnisse beeinträchtigen können.

5. Überprüfen Sie Ihre Ergebnisse.

Wenn Sie ein seltsames Ergebnis erhalten, können Sie eine Flüssigkeitskontrolllösung auf einem neuen Teststreifen verwenden, um die Genauigkeit Ihrer Ablesung zu überprüfen. Es ist auch eine gute Idee, dies jedes Mal zu tun, wenn Sie ein neues Streifenpaket öffnen, um sicherzustellen, dass die Streifen und Ihr Messgerät ordnungsgemäß zusammenarbeiten. Um die Lösung zu verwenden, geben Sie anstelle von Blut etwas Flüssigkeit auf den Teststreifen. Wenn Sie den Streifen in das Messgerät einlegen, sollte der Messwert mit dem zulässigen Bereich übereinstimmen, der auf dem Kontrolllösungspaket angegeben ist.

6. Sie benötigen den richtigen Code.

Überprüfen Sie beim Öffnen einer neuen Durchstechflasche mit Teststreifen unbedingt den Code auf der Verpackung. Neuere Messgeräte erfordern normalerweise keine Codierung, ältere Modelle erfordern jedoch möglicherweise die Verwendung eines numerischen Codes aus jedem neuen Paket von Teststreifen, die Sie kaufen. Stellen Sie sich das wie das Kalibrieren einer Personenwaage vor: Wenn die Waage nicht Null registriert, wenn nichts darauf steht, liefert sie beim Wiegen keine genauen Ergebnisse. Auf die gleiche Weise liefert das Messgerät nur dann einen genauen Messwert, wenn Sie den Code von den neuen Teststreifen eingeben.