Logo mydoctorreviews.com
7 Gründe, einen Diabetesberater aufzusuchen

7 Gründe, einen Diabetesberater aufzusuchen

Anonim

Der Umgang mit Diabetes ist nicht einfach. Sie müssen darüber nachdenken, was und wann Sie es essen sollen. Sie müssen Ihre Medikamente pünktlich und genau wie von Ihrem Arzt verschrieben einnehmen. Sie müssen herausfinden, wie Sie in Ihrem Tag Sport treiben können. Sie müssen auf Ihre Augen, Füße, Zähne und Zahnfleisch achten. Und Sie müssen mit Stress und Krankheit umgehen, damit sie Ihren Diabetes nicht beeinträchtigen.

Es ist wie ein Vollzeitjob! Aber Sie können Hilfe bei all dem und mehr bekommen. Arbeiten Sie mit einem Diabetesberater zusammen. Sie sind eine großartige Ergänzung zu Ihrem Diabetes-Arzt. Sie haben spezielle Schulungen, um Ihnen beim Umgang mit Diabetes zu helfen und Probleme zu vermeiden. Sie können Ihnen helfen, Ihren Zustand zu verstehen. Und sie können Ihnen helfen, Ihren Behandlungsplan einzuhalten.

Wenn Sie mit einem Diabetesberater zusammenarbeiten, können Sie:

1. Erfahren Sie, wie Sie sich gesund ernähren.

Die Lebensmittel, die Sie essen, beeinflussen Ihren Blutzuckerspiegel. Ein Diabetesberater kann Ihnen helfen, zu verstehen, warum dies geschieht. Sie können auch lernen, wie Sie gesunde Lebensmittel auswählen und Ihre Portionen kontrollieren. Ein Diabetesberater kann Ihnen auch vorschlagen, wie Sie gesunde Mahlzeiten zu Hause zubereiten und vorausplanen können, damit Sie keine Mahlzeiten verpassen oder zu viel essen.

2. Entdecken Sie einfache Möglichkeiten, um aktiver zu sein.

Übung hilft Ihrem Körper, Insulin besser zu verwenden. Es hilft Ihnen auch, ein gesundes Gewicht zu halten, Stress abzubauen und Ihren Blutdruck zu kontrollieren. Wenn Sie eine Weile nicht aktiv waren, kann Ihnen ein Diabetesberater helfen, loszulegen und motiviert zu bleiben. Schon 30 Minuten Aktivität pro Tag können helfen.

3. Machen Sie Sinn aus Ihren Testergebnissen.

Diabetes ist eine fortschreitende Krankheit. Das heißt, es ändert sich im Laufe der Zeit. Wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel überprüfen, behalten Sie den Überblick. Ein Diabetesberater kann erklären, was die Ergebnisse bedeuten und wie bessere Ergebnisse erzielt werden können. Die Person kann Ihnen zeigen, wie sich Bewegung, Stress und Medikamente auf Ihren Blutzuckerspiegel auswirken. Dann kann der Diabetesberater beispielsweise mit Ihnen zusammenarbeiten, um herauszufinden, was Ihren Stress verursacht und wie Sie diesen Stress abbauen können.

4. Holen Sie sich Tipps zur Einnahme von Medikamenten.

Ein Diabetesberater kann Ihnen helfen zu verstehen, wie Ihre Medikamente wirken und warum Sie sie jeden Tag einnehmen müssen. Diese Person zeigt Ihnen auch den richtigen Weg, um Ihren Blutzucker zu testen und bei Bedarf Insulin zu injizieren. Sie können Tipps zur Speicherung von Insulin erhalten. Ein Diabetesberater kann Ihnen auch bei Problemen helfen, die auftreten können, z. B. was zu tun ist, wenn Sie eine Dosis Ihrer Medikamente verpassen.

5. Finden Sie Lösungen für eine Reihe von Problemen.

Es wird Tage geben, an denen Sie eine Mahlzeit verpassen. An manchen Tagen sind Sie aktiver als gewöhnlich. Oder vielleicht bekommen Sie einen Virus, der es schwierig macht, Ihre Medizin niedrig zu halten. Ein Diabetesberater kann Ihnen helfen, sich auf diese und viele weitere Probleme vorzubereiten. All diese Ratschläge helfen Ihnen dabei, zu verhindern, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig oder zu hoch steigt.

6. Lernen Sie gesunde Wege, um damit umzugehen.

Diabetes kann überwältigend sein. Es kann schwierig sein, sich an Ihren Diabetes-Behandlungsplan zu halten, wenn Sie der Meinung sind, dass dies zu viel ist, um damit umzugehen. Wenn Sie sich gestresst fühlen, fühlen Sie sich möglicherweise nicht motiviert, aktiv zu bleiben, Ihre Medikamente einzunehmen und gesunde Lebensmittel zu wählen. Ein Diabetesberater kann Ihnen in diesem Fall Unterstützung bieten und Ihnen helfen, konzentriert zu bleiben.

7. Reduzieren Sie Ihre Gesundheitsrisiken.