Logo mydoctorreviews.com
3 Dinge, von denen ich wünschte, meine Patienten wüssten etwas über Diabetes

3 Dinge, von denen ich wünschte, meine Patienten wüssten etwas über Diabetes

Anonim

Der Umgang mit Typ-2-Diabetes kann schwierig sein, muss es aber nicht sein. Ich sage meinen Patienten drei wichtige Dinge, um sicherzustellen, dass sie für die Kontrolle ihres Diabetes gerüstet sind.

Bei Diabetes geht es nicht nur um Blutzucker.

Deshalb kümmern sich Ärzte so sehr darum. Die Behandlung von Typ-2-Diabetes besteht aus zwei Teilen: der praktischen Seite Ihrer täglichen Arbeit und der Krankheitsseite. Wenn es darum geht, täglich mit Diabetes zu leben, sprechen die meisten Menschen mit ihren Ärzten über ihre Routine: Aufwachen, Blutzucker kontrollieren, Medikamente nehmen, zur Arbeit gehen (oder zum Arzt), Blutzucker kontrollieren, ins Bett gehen. Die Behandlung von Diabetes geht jedoch darüber hinaus. Es ist auch wichtig, darüber nachzudenken, was während der Stunden passiert, in denen Sie nicht auf Ihren Blutzucker schauen oder Ihre Medikamente einnehmen. Wir möchten, dass Sie über Ihre Ernährungsgewohnheiten, Ihre Portionskontrolle, Ihre Aktivitäten und Ihre täglichen Übungen nachdenken und uns davon erzählen. Bei der Behandlung von Diabetes sind diese Informationen von entscheidender Bedeutung, damit wir verstehen, wie wir Ihnen besser dienen können.

Auf der Krankheitsseite kann Diabetes alles betreffen. Es ist in erster Linie eine Störung Ihrer Bauchspeicheldrüse und Ihres Stoffwechsels, aber von Ihren Augen bis zu Ihren Zehen kann Diabetes Auswirkungen haben, wenn die Dinge unkontrolliert sind. Als Ärzte wollen wir diese Komplikationen immer verhindern. Wir werden Ihre Herzkrankheit und Ihr Schlaganfallrisiko genauer untersuchen und Ihr Cholesterin untersuchen. Wir können Sie mit Medikamenten beginnen, um Ihre Nieren vor Schäden durch Diabetes zu schützen und Ihren Blutdruck zu kontrollieren. Da Diabetes in den USA eine der Hauptursachen für Blindheit ist, empfehlen wir immer eine jährliche Augenuntersuchung durch einen Augenarzt. Schließlich kümmern wir uns darum, wie Diabetes Ihren Kreislauf, Ihre Nerven und Ihre Heilung bis hin zu Ihren Zehenspitzen beeinflussen kann.

Insulin und Injektionen sind nicht der Feind.

Wir haben das Glück, dass wir heutzutage so viele Möglichkeiten zur Auswahl von Diabetes-Medikamenten haben. Die meisten dieser Medikamente kommen in Pillenform, aber einige sind injizierbar. Meine Patienten sind oft vorsichtig, sich selbst zu injizieren, und obwohl ich ihre Befürchtungen verstehe, ist die Verwendung von injizierbarem Insulin oder Medikamenten oft notwendig, um Diabetes unter Kontrolle zu halten. Mit der Zeit wird Typ-2-Diabetes fortschreiten und die Bauchspeicheldrüse wird ihre Fähigkeit ausbrennen, wirksames Insulin für Ihren gesamten Körper herzustellen. Dies bedeutet, dass Sie Insulin injizieren müssen. Die Pillen können dies nicht ändern. Manchmal ist es am besten, früh in der Diagnose mit Insulininjektionen zu beginnen, da dies der Bauchspeicheldrüse Zeit geben kann, effektiver zu werden.

Eine neuere Klasse von Injektionen, bekannt als GLP-1-Agonisten, ist verfügbar, um auf andere Bereiche abzuzielen, in denen Diabetes einen Einfluss hat, von Ihren Appetitsignalen in Ihrem Gehirn über die Verdauung von Nahrungsmitteln durch Ihren Körper bis hin zur Verwendung von Blutzucker durch Ihren Körper. Diese injizierbaren Substanzen sind eine großartige Ergänzung zu den Medikamenten für die Diabetesversorgung, da sie sogar den Gewichtsverlust fördern und gleichzeitig Ihren Blutzucker kontrollieren können.

Schließlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Injektionen, Insulin und GLP-1-Agonisten, Ersatz für Hormone sind, die Ihr Körper bereits herstellen sollte. Für Diabetiker müssen wir diese Werte wieder so einstellen, wie sie natürlich sein sollten. Diese Injektionen sind nicht böse; im Gegenteil, sie geben Ihrem Körper das, was er braucht, um Ihren Stoffwechsel zu steuern.

Sie können Diabetes kontrollieren; Lassen Sie sich nicht von Diabetes kontrollieren.

Jeder reagiert unterschiedlich auf die Diagnose von Typ-2-Diabetes und dies kann sich auf die Behandlung seines Diabetes auswirken. Ich finde, dass meine erfolgreichsten Patienten sich frühzeitig weiterbilden und Unterstützung von ihrem Arzt, Ernährungsberater und / oder Diabetesberater, Freunden und Familie erhalten. Es gibt viel zu lernen über Lebensmittel, Kohlenhydrate (die die Haupttreiber des Blutzuckerspiegels sind) und Portionskontrolle. Sie müssen jedoch nicht alles selbst lernen: Es gibt Diabetes-Aufklärungsprogramme und Selbsthilfegruppen, Online-Lebensmittel- und Aktivitätstagebücher sowie Smartphone-Apps. Und es besteht immer die Möglichkeit, 20 bis 30 Minuten pro Tag zu trainieren. Wenn Sie so schnell wie möglich mit der Behandlung Ihres Diabetes beginnen, wirkt sich dies nicht nur darauf aus, wie Sie sich heute fühlen, sondern auch darauf, wie gesund Sie und Ihr Diabetes in fünf, zehn und sogar 20 Jahren sein werden.


DIESER INHALT BIETET KEINE MEDIZINISCHE BERATUNG. Dieser Inhalt dient zu Informationszwecken und spiegelt die Meinung des Autors wider. Es ist kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Lassen Sie sich in Bezug auf Ihre Gesundheit immer von einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal beraten. Wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben könnten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder rufen Sie 911 an.


Shikha Chacko, MD

Dr. Shikha Chacko