Logo mydoctorreviews.com
Ist Ihr Medikament gegen Bluthochdruck zu stark?

Ist Ihr Medikament gegen Bluthochdruck zu stark?

Video: Die Genetische Kompabilität mit dem Partner (August 2020).

Anonim

Menschen, bei denen Bluthochdruck (Hypertonie) diagnostiziert wird, erhalten häufig ein verschreibungspflichtiges Medikament, um ihren Druck zu senken und eine Schädigung der Arterien zu verhindern. Gelegentlich führt ein Medikament gegen Bluthochdruck jedoch zu Nebenwirkungen, die darauf hinweisen können, dass die Dosierung reduziert oder das Medikament auf etwas anderes geändert werden muss.

Das Auftreten von Nebenwirkungen durch Medikamente gegen Bluthochdruck ist jedoch normalerweise kein Grund, die Einnahme der Pillen abzubrechen. Zu den möglichen Komplikationen einer unkontrollierten Hypertonie gehören Schlaganfall und Herzinfarkt. Sie sollten die Medikamente daher so lange einnehmen, bis Ihr Arzt etwas anderes sagt. Achten Sie auf diese möglichen Nebenwirkungen von Bluthochdruckmedikamenten und benachrichtigen Sie Ihren Arzt, wenn sie auftreten.

In seltenen Fällen können Medikamente gegen Bluthochdruck zu einem extremen Blutdruckabfall führen, der eine medizinische Notfallbehandlung erfordert. Rufen Sie 911 an, wenn jemand, den Sie kennen, Blutdruckmedikamente und Erfahrungen einnimmt:

  • Eine Reihe von Blutdruckwerten unter 90/60 mm Hg, begleitet von anderen Symptomen

  • Veränderter Geisteszustand einschließlich extremer Verwirrung oder Bewusstlosigkeit

  • Unfähigkeit, die Person aufzuwecken

Glücklicherweise sind diese Symptome sehr selten. Die meisten Menschen nehmen Medikamente gegen Bluthochdruck ein, ohne jemals eine geringfügige Nebenwirkung zu haben.

Ärzte können aus einer Vielzahl von Medikamenten gegen Bluthochdruck wählen. Diese Medikamente fallen in mehr als 10 verschiedene Klassen mit mehreren Medikamenten in jeder Kategorie. Unabhängig von der Klasse kann jedes Medikament dieser Art Nebenwirkungen hervorrufen. Sie sollten mit Ihrem Arzt die möglichen Nebenwirkungen des spezifischen Arzneimittels besprechen, das er oder sie Ihnen verschreibt, einschließlich der Symptome, die ein sofortiges medizinisches Eingreifen erfordern.

Unabhängig davon, ob Sie ein Diuretikum gegen Bluthochdruck, einen ACE-Hemmer, einen Betablocker oder eine andere Art von Medikament einnehmen, achten Sie im Allgemeinen auf die folgenden Symptome, die möglicherweise darauf hinweisen, dass Ihre Dosierung angepasst werden muss:

  • Asthmasymptome oder ein Husten

  • Durchfall, schweres Sodbrennen oder anhaltende Übelkeit

  • Erektionsstörungen (Impotenz)

  • Extreme, anhaltende Schläfrigkeit, Schwäche oder Ohnmacht

  • Sturz aufgrund von Schwindel im Stehen

  • Regelmäsige Kopfschmerzen

  • Herzklopfen

  • Anhaltende Schlaflosigkeit oder Albträume

  • Anhaltender, langsamer Herzschlag (unter 60 Schlägen pro Minute), insbesondere wenn er von anderen Symptomen begleitet wird

Oft wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Ihren Lebensstil zu ändern, um die Nebenwirkungen von Bluthochdruckmedikamenten zu bewältigen, anstatt die Dosierung zu ändern. Bevor Sie diese Änderungen selbst vornehmen, konsultieren Sie immer Ihren Arzt. Wenn Sie die Genehmigung erhalten haben, können Sie Folgendes versuchen:

  • Essen Sie kaliumreiche Lebensmittel, um mit Symptomen wie Müdigkeit und Schwäche bei der Einnahme eines Diuretikums fertig zu werden

  • Stehen Sie langsam auf, um zu vermeiden, dass Ihnen schwindelig wird oder Sie von einem Blutdruckabfall fallen, der beim Aufstehen auftreten kann

  • Seien Sie vorsichtig mit rezeptfreien Abschwellmitteln, Schmerzmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und naturheilkundlichen Mitteln, um zusätzliche Nebenwirkungen zu vermeiden

Oft bleiben die Nebenwirkungen von Medikamenten gegen Bluthochdruck mild und beherrschbar, ohne dass eine Dosisanpassung erforderlich ist. Einige Menschen müssen jedoch verschiedene Arten von Blutdruckmedikamenten ausprobieren, bevor Sie und Ihr Arzt die für Sie geeignete finden, ohne Nebenwirkungen zu verursachen.