Logo mydoctorreviews.com
Wie Schmerzmittel den Blutzuckerspiegel beeinflussen können

Wie Schmerzmittel den Blutzuckerspiegel beeinflussen können

Video: Gliederschmerzen // Armschmerzen, Beinschmerzen, Brustschmerzen, Handgelenkschmerzen (August 2020).

Anonim

Viele von uns denken nicht einmal an ihren Blutzuckerspiegel, wenn wir durch den Medikamentenschrank stöbern und nach einem Schmerzmittel suchen.

Wir wollen nur den Schmerz verschwinden lassen. Aber Menschen mit Diabetes müssen diese Angelegenheit berücksichtigen, wenn sie Medikamente einnehmen.

Wenn Sie an Typ-2-Diabetes leiden, hat Ihr Arzt oder Diabetesberater Sie wahrscheinlich gewarnt, wachsam zu sein, welche Auswirkungen Ihre Ernährung, Ihr Aktivitätsniveau und alle anderen Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen, auf Ihren Blutzuckerspiegel haben können. Sie müssen auch vorsichtig sein, wenn Sie schmerzlindernde Medikamente einnehmen, auch wenn diese nur gelegentlich auftreten, da bestimmte Arten von Schmerzmitteln Ihren Blutzuckerspiegel senken oder erhöhen können.

NSAIDs

Es gibt Zeiten, in denen Sie Schmerzen leicht mit einem rezeptfreien Schmerzmittel behandeln können. Sie können eine niedrige Dosis Aspirin oder ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID) wie Ibuprofen oder Naproxen einnehmen, um gelegentliche Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen zu lindern. Es ist unwahrscheinlich, dass eine regelmäßige Dosis Ihren Blutzuckerspiegel beeinflusst, aber eine höhere als die übliche Dosis kann Ihren Blutzuckerspiegel senken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Dosis für Ihre gelegentlichen Schmerzen geeignet ist, damit Sie nicht versehentlich eine Hypoglykämie-Episode verursachen.

Noch ein Wort der Vorsicht. Möglicherweise haben Sie sich für eine wirksame Dosis eines bestimmten Schmerzmittels entschieden, die Ihren Blutzuckerspiegel nicht drastisch verändert. Ihr Diabetes birgt jedoch ein erhöhtes Risiko für bestimmte andere Gesundheitszustände. Möglicherweise haben Sie andere Erkrankungen, die Sie behandeln müssen - und Sie müssen auf die Auswirkungen achten, die Schmerzmittel auf diese haben können. Zum Beispiel können NSAIDS wie Ibuprofen und Naproxen Ihren Blutdruck erhöhen. Und sie können auch Ihre Nieren betreffen, was problematisch ist, da Diabetes eine der Hauptursachen für Nierenversagen ist.

Salsalat

Wenn Sie an Arthritis oder anderen Gelenkschmerzen leiden, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise die Einnahme des verschreibungspflichtigen entzündungshemmenden Arzneimittels Salsalat. Untersuchungen haben gezeigt, dass dieses Medikament auch den Blutzuckerspiegel senken kann, obwohl die Food and Drug Administration (FDA) zu diesem Zweck kein offizielles grünes Licht für Salsalat gegeben hat. In der Tat überlegen Experten, ob es ein nützliches Medikament für Menschen mit Typ-2-Diabetes sein könnte, die Hilfe bei der Senkung ihres Blutzuckerspiegels benötigen. Dies bedeutet jedoch, dass jeder, der es bereits zur Schmerzlinderung einnimmt, sich dieses Effekts bewusst sein und alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen sollte, um ihn zu beheben.

Andere verschreibungspflichtige schmerzlindernde Medikamente

Abhängig von der Art der Schmerzen, die Sie haben, kann Ihr Arzt entscheiden, dass Sie etwas Stärkeres als ein NSAID benötigen. Es ist jedoch immer noch wichtig zu wissen, wie sich dieses Medikament auf Ihren Blutzuckerspiegel auswirkt. Wenn es mit einem anderen Medikament interagiert, das Sie bereits einnehmen, kann dies auch Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen. Einige Beispiele:

  • Duloxetin. Das Antidepressivum Duloxetin ist eines von zwei von der FDA zugelassenen Arzneimitteln zur Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit schmerzhaften Nervenschäden, die als diabetische Neuropathie bekannt sind. Viele Menschen, die seit vielen Jahren an Diabetes leiden, leiden an diabetischer Neuropathie. Eine gute Kontrolle über Ihren Blutzuckerspiegel - halten Sie ihn in Ihrem Zielbereich - ist die beste Strategie, die Sie anwenden können, um die Entwicklung einer diabetischen Neuropathie zu reduzieren. Duloxetin-Medikamente können auch Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen. Sie sollten Ihren Spiegel daher genau überwachen, wenn Ihr Arzt dies für Sie verschreibt.

  • Pregabalin . Das andere Medikament mit spezifischer FDA-Zulassung für diabetische Neuropathie ist das Antikonvulsivum Pregabalin. Wenn Sie jedoch ein Medikament wie Thiazolidindion einnehmen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu senken, wird Ihr Arzt wahrscheinlich nicht möchten, dass Sie Pregabalin einnehmen, da diese interagieren oder dazu führen können, dass Ihr Körper zusätzliche Flüssigkeit zurückhält und Ihr Herz zusätzlich belastet.

  • Opioide . Opioide können sehr wirksam sein, um mittelschwere bis starke Schmerzen auszuschalten. Diese Erleichterung kann jedoch auch Nachteile haben. Jüngste Forschungen in der JAMA Internal Medicine haben gewarnt, dass ein als Tramadol bekanntes Opioid-Schmerzmittel möglicherweise eher dazu führt, dass Ihr Blutzuckerspiegel gefährlich niedrig sinkt und Hypoglykämie verursacht.