Anonim

Fortschritte in der Brustkrebsbehandlung bedeuten, dass Sie nach einer Brustkrebsdiagnose mit größerer Wahrscheinlichkeit als je zuvor ein langes Leben führen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass sich der Krebs ausbreiten kann.

Zellen können von Ihren ursprünglichen Tumoren abbrechen und durch Ihr Blut und Ihre Lymphzirkulation in andere Teile Ihres Körpers gelangen. Wenn Sie an Brustkrebs leiden, breitet sich dieser häufig zuerst auf Ihre Knochen aus. Dies wird als Knochenmetastasierung bezeichnet und kann starke Schmerzen und eine Verschlechterung Ihrer Lebensqualität verursachen.

Revolutionäre Behandlungen haben die Lebenserwartung von Brustkrebspatientinnen erhöht. In diesem Video finden Sie weitere Informationen zu Brustkrebs.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III Letztes Überprüfungsdatum: 2017, 12. Mai

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen 5 Dinge, die Sie über Brustkrebs nicht wussten 1. Die Lebenserwartung für bestimmte Brustkrebsarten hat sich fast verdreifacht. Dank revolutionärer neuer Behandlungen lebt fast die Hälfte der Patienten mit Brustkrebs im Stadium IV mehr als fünf Jahre nach der Diagnose. 2. Ärzte analysieren Ihren Tumor, um die beste Behandlung zu finden. Ihr Tumor zeigt Details darüber, wie Ihr Krebs wächst, und hilft Ärzten dabei, die beste Behandlung für Sie zu bestimmen. 3. Es ist nicht unbedingt alles in der Familie. Während die Familienanamnese ein Risikofaktor ist, haben nur 15% der Brustkrebspatientinnen Verwandte, die sie auch hatten. 4. Brustkrebsüberlebende sind die größte Gruppe von Krebsüberlebenden in den USA. Es gibt fast 3 Millionen Brustkrebsüberlebende im Land, und diese Zahl wächst. 5. Die Suche nach dem richtigen Spezialisten kann einen großen Unterschied bedeuten. Wenden Sie sich an Healthgrades.com, um sich mit dem besten Onkologen für Ihren Brustkrebs in Verbindung zu setzen. Teilen Sie dieses Video, um andere über Brustkrebs aufzuklären!

Sobald Ihre Knochen von Krebs infiltriert sind, können sie schnell Kalzium verlieren und Hyperkalzämie verursachen, ein Zustand, bei dem Kalzium ins Blut freigesetzt wird. Wenn sie nicht behandelt werden, kann eine Hyperkalzämie zu Koma- und Nierenschäden führen. Der Verlust von Knochencalcium ist besonders schwerwiegend bei älteren Frauen, die von Natur aus schwächere Knochen haben.

Knochenmetastasen sind schwerwiegend, aber die Behandlung kann dazu beitragen, weitere Knochenschäden zu stoppen und Ihre Symptome zu verbessern. Medikamente, andere Krebstherapien wie Bestrahlung und Maßnahmen zur Vermeidung von Stürzen können Ihre Schmerzen lindern und Ihr Skelett schützen.

Die Symptome deuten auf eine Ausbreitung des Krebses hin

Knochenmetastasen können keine Symptome haben. Aber oft fühlen Sie Schmerzen in Ihren Knochen. Der Schmerz kann kommen und gehen und zuerst, oft nachts schlimmer werden und nachlassen, wenn Sie aktiv sind. Schließlich kann es während der Aktivität intensiver werden und aufflammen.

Wenn Sie an Hyperkalzämie leiden, können auch andere Symptome auftreten, darunter:

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Verstopfung

  • Ständiger Durst

  • Häufiges Wasserlassen

  • Schläfrigkeit

  • Verwechslung

Manchmal ist eine Fraktur in Armen, Beinen oder Wirbelsäule das erste Anzeichen dafür, dass sich Ihr Krebs ausgebreitet hat. Sie können sich beim Sturz einen Knochen brechen oder bei Ihren täglichen Aktivitäten eine scheinbar geringfügige Verletzung erleiden. Die Art der Verletzung kann geringfügig sein und scheint nicht ausreichend zu sein, um gesunden Knochen zu brechen. Wenn eine Fraktur auftritt, werden Sie plötzlich starke Schmerzen verspüren. Lassen Sie sich sofort behandeln - besonders wenn der Schmerz in Ihrem Rücken auftritt, ein Zeichen für einen Knochenbruch in Ihrer Wirbelsäule.

Tests erkennen Tumoren in Ihren Knochen

Ihr Arzt kann Sie auf Knochenmetastasen untersuchen, wenn Sie diese Anzeichen haben oder wenn Sie bestimmte Risikofaktoren haben, einschließlich größerer Tumoren oder Krebs im späteren Stadium. Zu den Tools, mit denen er oder sie die Diagnose stellen kann, gehören:

  • Bildgebende Tests, einschließlich Röntgenstrahlen, Knochenscans, Magnetresonanztomographie und Computertomographie

  • Blutuntersuchungen zur Überprüfung auf hohe Kalziumspiegel oder andere Chemikalien, die darauf hinweisen, dass sich Ihr Krebs ausgebreitet hat

  • Urintests, bei denen Substanzen gefunden werden können, die bei Knochenschäden freigesetzt werden

  • Biopsien, wenn Ihr Arzt eine Probe Ihres Gewebes entnimmt und unter einem Mikroskop betrachtet

Wenn Ihr Arzt Ihnen das Stadium Ihres Brustkrebses mitteilt, verwendet er drei Buchstaben: T (für das Ausmaß des Haupttumors), N (um anzuzeigen, ob er sich auf nahegelegene Lymphknoten ausgebreitet hat) und M. Die Kategorie "M" beschreibt, ob sich Ihr Krebs auf entfernte Körperteile ausgebreitet hat. Wenn Sie Knochenmetastasen haben, befindet sich Ihr Krebs im Stadium M1.

Die Behandlung beinhaltet oft Medikamente

Wenn Ihr Arzt Knochenmetastasen feststellt, werden Sie höchstwahrscheinlich mit einer Art Medikament behandelt, das Bisphosphonat genannt wird. Dieses Medikament wird über eine intravenöse (IV) Leitung verabreicht.

So wirken Bisphosphonate:

  • Sie hemmen weitere Knochenschäden. Dies schließt Knochenverdünnungen ein, die durch andere Behandlungen für Brustkrebs wie Hormontherapie verursacht werden.

  • Sie reduzieren häufige Symptome und hohe Kalziumspiegel im Blut.

  • Sie helfen, Komplikationen der Knochenmetastasierung wie Schmerzen und Knochenbrüche zu verhindern.

Ihr Arzt wird Ihnen höchstwahrscheinlich sagen, dass Sie zusätzlich zu Bisphosphonaten Vitamin D und Kalzium einnehmen sollen. Dies verhindert, dass Ihr Kalziumspiegel zu niedrig wird.
Ein neueres Medikament namens Denosumab (Xgeva, Prolia) beugt ebenfalls Frakturen vor und kann Ihre Knochen stärken. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind Chemotherapie, Bestrahlung und Operation. Diese können mit Bisphosphonaten, in anderen Kombinationen oder separat verwendet werden. Ihr Krebsbehandlungsteam hilft Ihnen bei der Auswahl des besten Behandlungsplans für Ihre Krebs- und Knochenmetastasen.

Ergreifen Sie Maßnahmen, um Stürze und Brüche zu verhindern

Wenn Ihre Knochen durch Krebs geschwächt sind, können kleinere Unfälle schwerwiegend sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Stürze am besten verhindern und das Risiko von Frakturen verringern können. Ihre Strategie sollte Folgendes umfassen:

  • Tragen Sie unterstützende Schuhe mit niedrigen Absätzen, sowohl drinnen als auch draußen.

  • Installation von Sicherheitsausrüstung in Ihrem Haus, einschließlich Handläufen in der Nähe von Treppen und im Badezimmer.

  • Bei nassem oder eisigem Wetter im Freien vorsichtig sein. Verwenden Sie einen Spazierstock oder eine Gehhilfe, wenn Sie zusätzliche Stabilität benötigen. Ziehen Sie Dienstleistungen in Betracht, die Artikel wie Lebensmittel und Rezepte liefern, damit Sie den Elementen nicht trotzen müssen.

Die zentralen Thesen

  • Brustkrebs kann sich auf andere Körperteile ausbreiten. Wenn es sich auf die Knochen ausbreitet, spricht man von Knochenmetastasen.

  • Knochenmetastasen können zunächst keine Symptome aufweisen. Aber es kann Knochenschmerzen und eine Schwächung der Knochen verursachen, was zu Brüchen führt.

  • Behandlungen für Knochenmetastasen umfassen Medikamente wie Bisphosphonate und Denosumab, Chemotherapie, Bestrahlung und Chirurgie.