Logo mydoctorreviews.com
Psychische Gesundheit verwalten | Lungenkrebs und psychische Gesundheit

Psychische Gesundheit verwalten | Lungenkrebs und psychische Gesundheit

Anonim

Lungenkrebs im Stadium 3 wird als fortgeschrittene Form von Lungenkrebs angesehen. Die Bewältigung einer fortgeschrittenen Krebsdiagnose und -behandlung kann Sie körperlich und geistig herausfordern. Meistens konzentrieren sich die Menschen auf die körperlichen Aspekte ihrer Pflege und ihres Fortschritts, aber es ist ebenso wichtig, sich auf Ihre geistige Gesundheit zu konzentrieren. Depressionen und Angstzustände treten bei Menschen mit Lungenkrebs sehr häufig auf, und Sie möchten sie nicht ignorieren. Die richtige Kombination von Strategien kann jedoch von Person zu Person unterschiedlich sein. Das erfolgreiche Management Ihrer psychischen Gesundheit erfordert möglicherweise einige Versuche und Irrtümer, während Sie herausfinden, was für Sie am besten funktioniert.

1. Erfahren Sie alles über Ihre Gesundheit.

Zeit für Hausaufgaben! Wie viel wissen Sie über Ihre Diagnose von Lungenkrebs im Stadium 3? Möglicherweise erhalten Sie ein gewisses Maß an Kontrolle über Ihre Situation, indem Sie mehr über Ihre Krankheit, ihre Prognose und Behandlung erfahren. Dieses Wissen kann Ihnen wiederum helfen, sich ruhiger zu fühlen und sich mehr auf das zu konzentrieren, was Sie für sich selbst tun müssen. In der Tat empfehlen Experten, eine aktive Rolle in Ihrer eigenen Pflege zu übernehmen, da Sie sich dadurch besser in der Kontrolle über Ihr eigenes Leben fühlen können. Untersuchungen legen nahe, dass eine aktive Rolle sogar Depressionen, einen häufigen Begleiter von Krebs, verringern kann.

Eine Krebsdiagnose ist überwältigend. Aber Sie können viel tun, um mit der Situation umzugehen und positiv zu bleiben.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III Letztes Überprüfungsdatum: 2018 17. Dezember

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen Amanda: Du hörst das Wort. Sie hören "Krebs" und die Welt hört auf, sich zu drehen. Es fühlt sich an, als ob Sie sich in einer alternativen Realität befinden. Amanda: Mein Name ist Amanda und ich habe Schilddrüsenkrebs. Yoohnee: Ich habe Nierenkrebs. Michael: Ich habe Prostatakrebs. Alexia: Ich habe Brustkrebs. Teela: Mein Name ist Teela und ich bin ein Krebsüberlebender. Yoohnee: Geistig und emotional habe ich mich um mich selbst gekümmert, indem ich viele Freunde gesehen habe, um sicherzustellen, dass ich viel Zeit mit Menschen verbracht habe, die ich liebe. Alexia: Eigentlich bin ich Ärztin, also übe ich so ziemlich das, was ich predige, um auf mich selbst aufzupassen. Von Anfang an nahm ich nur die Haltung ein: "Egal was passiert, ich werde Freude wählen." Wie jeden Tag werde ich etwas finden, über das ich mich freuen kann. Michael: Ich neige dazu, die Welt mit einer sehr, sehr vollständigen und positiven Perspektive zu betrachten. Amanda: Ich habe ein wenig online nach anderen Leuten gesucht, die ähnliche Dinge durchgemacht haben, und ich fand nur, dass es hilfreich war zu wissen, dass ich nicht allein war. Alexia: Das Gebet war ein sehr großer Teil meiner Reise. Teela: Weißt du, da ist das Gelassenheitsgebet. Grundsätzlich in der Lage sein, die Dinge zu erkennen, über die ich Macht habe, und sie zu ändern, und die Dinge zu erkennen, über die ich keine Macht habe, und sie einfach loszulassen. Amanda: Ich meditiere viel. Teela: Körperlich bleibe ich stark, indem ich trainiere. Michael: Ich spiele jede Woche Fußball. Ich schaue was ich esse. Yoohnee: Ich habe viel geschlafen und gegessen, was ich wollte, obwohl es ziemlich ungesund war, war es eine Möglichkeit für mich, das Gefühl zu haben, mein bestes Leben zu führen. Amanda: Ich liebe Wanderungen. Ich versuche nur, viele wirklich gesunde und stressabbauende Dinge zu tun, um mich irgendwie durchzubringen, bis ich mich wirklich gut fühle. Teela: Was wünschte ich mir, jemand hätte es mir gesagt, als ich gerade diagnostiziert worden war? Das Größte ist, dass Sie von einem Chemo-Gehirn getroffen werden und sich zersetzen, und wieder ist das in Ordnung. Fangen Sie an, Dinge aufzuschreiben. Ich habe immer einen kleinen Planer / ein kleines Notizbuch bei mir. Ich habe auch eine Notations-App auf meinem Handy. Michael: Ich lächle jetzt viel mehr. Du gehst in die Welt und versuchst andere Menschen mit dieser Güte und dieser positiven Einstellung zu infizieren. Das bekommen Sie zurück. Amanda: Mein Rat wäre, die Menschen zu erreichen, die du liebst, und dich auf sie zu stützen. Alexia: So stark und unabhängig ich auch bin, das kann ich nicht alleine tun, und niemand kann es alleine tun. Erlauben Sie also den Menschen, für Sie da zu sein und anwesend zu sein, und erkennen Sie an, dass Sie Hilfe brauchen. Yoohnee: Wenn Sie Ihre Geschichte teilen, wenn Sie können, ohne sich selbst zu verletzen, kann dies Ihre Stimme erheben. Und ich denke, es ist so wichtig, die Kontrolle darüber zu haben, wann Sie eine solche Krankheit haben. Teela: Weißt du, jeder Tag ist sehr auf und ab, aber alles in allem hält mich das Versprechen, leben zu können, im Moment am Laufen.

2. Bleiben Sie wachsam und achten Sie auf Änderungen.

Unabhängig davon, ob Sie sich derzeit einer Behandlung für Lungenkrebs im Stadium 3 unterziehen oder die Behandlung für Ihren Krebs abgeschlossen haben, ist es wichtig, Ihren Körper weiterhin auf Veränderungen zu überwachen. Wenn Sie ein neues Symptom bemerken oder sich ein bestehendes Symptom verschlimmert, warten Sie nicht, bis es sich von selbst bessert. Informieren Sie sofort Ihren Arzt. Wenn Sie wissen, dass Sie nicht warten, können Sie auch Ihre Situation besser kontrollieren.

Aber es sind nicht nur Veränderungen in Ihrem Körper, die Sie überwachen sollten. Achten Sie auf Änderungen in Ihrer Stimmung oder Einstellung. Die Behandlung von Depressionen und Angstzuständen kann Medikamente, Gesprächstherapie oder eine Kombination aus beiden umfassen. Sie sind definitiv nicht allein, wenn Sie diese zusätzliche Hilfe benötigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie Hilfe suchen sollen, wenden Sie sich an Ihr Onkologenteam, da es möglicherweise jemanden mit spezifischer Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Lungenkrebs und Depressionen empfehlen kann.

3. Kümmern Sie sich um Ihre Grundbedürfnisse.

Daran führt kein Weg vorbei: Die Behandlung von Lungenkrebs ist anstrengend. Müdigkeit kann auch alles schlimmer erscheinen lassen. Sie könnten spüren, wie Ihre Hoffnung und Ihre positive Einstellung aus Ihnen herausfließen, weil Sie einfach zu müde oder ausgelaugt sind, um sie aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie also nach Ideen suchen, damit Sie sich besser fühlen, könnten Sie versucht sein, die Grundlagen zu überspringen. Aber nicht! Die Grundlagen sind aus einem Grund Grundlagen: Sie müssen diese Dinge zuerst tun.

  • Genug Schlaf bekommen

  • Ernähre dich gesund

  • Regelmäßig Sport treiben

Wenn Sie ausreichend Schlaf, gesundes Essen und Bewegung bekommen, werden Sie möglicherweise feststellen, dass Sie sich körperlich und geistig besser fühlen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Hilfe benötigen, um diese wichtigen Probleme im Auge zu behalten.

4. Finden Sie einen Weg zum Stressabbau.

Was bringt dich dazu dich gut zu fühlen? Welche Aktivitäten helfen Ihnen, sich ruhiger und entspannter zu fühlen, auch wenn es nur für die Zeit ist, die Sie mit der eigentlichen Aktivität verbringen? Einen Weg zum Stressabbau zu finden, kann sowohl im Moment als auch langfristig ein wahrer Segen für Ihre geistige Gesundheit sein. Erstellen Sie eine Liste mit Aktivitäten, die Ihnen Freude bereiten oder Ihren Stress reduzieren. Finden Sie eine Möglichkeit, diese Aktivitäten in Ihren Zeitplan aufzunehmen, damit Sie nicht versucht sind, darauf zu verzichten. Und wenn Ihre ersten Entscheidungen für Sie nicht funktionieren, haben Sie keine Angst, etwas anderes auszuprobieren.

5. Erstellen Sie ein Support-System.

Sie müssen dies nicht alleine tun. Bitten Sie um Hilfe, wenn und wann Sie sie brauchen. Fragen Sie Ihre Freunde und Familie, ob jemand Sie zu einem Arztbesuch begleiten oder Ihnen zu Hause helfen kann. Wenn Sie Nachbarn haben, die bereit sind, Hand anzulegen, lassen Sie es sie auch wissen. Oder wenden Sie sich einfach an Ihre Lieben, wenn Sie sprechen müssen, ob Sie über Ihre Frustrationen und Ängste sprechen oder über Ihre Hoffnungen sprechen möchten.

Andere Möglichkeiten, wie Sie die Unterstützung suchen können, die Sie benötigen:

  • Suchen Sie einen Berater oder Therapeuten auf

  • Treten Sie einer lokalen Selbsthilfegruppe bei

  • Finden Sie eine Online-Selbsthilfegruppe oder ein Online-Forum für Menschen, die sich mit Krebs auseinandersetzen