Anonim

Ekzeme (auch als atopische Dermatitis bekannt) verursachen juckende, schuppige Haut und können sehr schwierig zu handhaben sein. Von Kosmetika, Seifen und Wolle bis hin zu Hausstaubmilben, Pollen und Hautschuppen kann es zu Schüben kommen. Die Auslöser sind für jeden unterschiedlich, aber wenn Sie Ihre identifizieren, können Sie Ihre Symptome unter Kontrolle halten. Zum Beispiel können einige Lebensmittel dazu führen, dass Ihr Ekzem aufflammt. Wenn Sie sie vermeiden, kann dies Ihre beste Verteidigung sein. Es gibt auch Lebensmittel, von denen gezeigt wurde, dass sie die Symptome von Ekzemen verbessern, sowie andere Ernährungstipps, die helfen können.

In diesem Video erfahren Sie einige überraschende Fakten über Ekzeme.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen 5 Dinge, die Sie über hartnäckige Ekzeme nicht wussten 1. Atopische Dermatitis ist die häufigste Form von Ekzemen. Mehr als 18 Millionen Erwachsene leiden an Neurodermitis, die auftritt, wenn das Immunsystem auf Auslöser überreagiert. 2. Neue Medikamente können schwere Ekzeme kontrollieren. Nach vielen Jahren ohne wesentliche Entwicklungen wurden kürzlich neue Medikamente zur Behandlung hartnäckiger Ekzeme zugelassen. 3. Hautinfektionen treten häufig bei Menschen mit Ekzemen auf. Kratzende Ekzempflaster können Wunden öffnen und Bakterien, Pilze und Viren eindringen lassen. 4. Menschen mit Ekzemen sollten Seife sparsam verwenden. Seife neigt dazu, die Haut auszutrocknen, was Ekzeme verschlimmert. Wenn Sie an Ekzemen leiden, seifen Sie nur Bereiche wie die Leistengegend und die Achselhöhlen ein. 5. Fügen Sie Ihrem Bad bestimmte Zutaten hinzu, um die Symptome von Ekzemen zu lindern. Um Schmerzen zu lindern, geben Sie 1 Tasse Kochsalz in lauwarmes Badewasser. Um den Juckreiz zu lindern, gießen Sie 1 Tasse Haferflocken oder 1/4 Tasse Backpulver ein. Wenden Sie sich an Healthgrades.com, um Kontakt mit dem richtigen Dermatologen zur Behandlung Ihres Ekzems aufzunehmen. Und teilen Sie dieses Video, um das Wort zu verbreiten!

Du bist was du isst

Da das, was Sie konsumieren, jeden Aspekt Ihrer Gesundheit beeinflusst, ist es wichtig zu wissen, welche Inhaltsstoffe negative Auswirkungen haben. Wenn Sie den Verdacht haben, dass bestimmte Lebensmittel Ihr Ekzem zum Aufflammen bringen, sollten Sie versuchen, diese Lebensmittel für 3 bis 4 Wochen aus Ihrer Ernährung zu streichen, um Ihre Theorie zu testen. Häufige Schuldige sind Eier, Milchprodukte, Soja, Erdnüsse, Fisch, Mais, Tomaten, Zitrusfrüchte und Glutenprodukte. Führen Sie nach einigen Wochen nach und nach jedes Lebensmittel einzeln wieder ein, um Ihre Symptome zu überwachen und Ihre Auslöser zu lokalisieren.

Einige Menschen mit Ekzemen werden durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten gegenüber künstlichen Farbstoffen und Konservierungsstoffen ausgelöst. Versuchen Sie, diese Arten von Lebensmitteln für einige Wochen aus Ihrer Ernährung zu streichen, und prüfen Sie, ob Sie einen Unterschied in Ihren Symptomen feststellen. Wenn Sie sauberere Lebensmittel wie biologisches (pestizidfreies) Obst und Gemüse sowie konservierungsmittelfreies Brot und Fleisch verwenden, fühlt sich Ihre Haut nicht nur besser an, sondern Sie fühlen sich auch innerlich besser.

Es ist nicht nur das Essen, das wir essen, das für Menschen mit Ekzemen ein Problem darstellen kann. Die Art und Weise, wie wir mit Lebensmitteln umgehen, kann auch der Schuldige sein. Natürliche Flüssigkeiten wie der Saft von frischem Obst, Gemüse oder Fleisch können Ihre Haut reizen, wenn Sie sie berühren. Möglicherweise möchten Sie beim Zubereiten von Speisen Handschuhe tragen oder wenn möglich von einer anderen Person zubereiten lassen. Verwenden Sie auch Utensilien anstelle von Händen und Fingern und essen Sie vorsichtig, um zu vermeiden, dass Säfte auf Ihre Haut tropfen.

Ergänzen Sie Ihre Ernährung

Zusätzlich zur Eliminierung von Lebensmitteln aus Ihrer Ernährung kann das Hinzufügen bestimmter Produkte auch eine Linderung von Ekzemen bewirken. Studien haben gezeigt, dass bestimmte Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D und E, Zink, Selen, Nachtkerzenöl, Borretschsamenöl und Probiotika die Symptome von Ekzemen verbessern können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was für Sie von Vorteil sein kann und ob Sie eine Ergänzung benötigen oder Ihr Niveau mit bestimmten Lebensmitteln erhöhen sollten.

Sie können auch versuchen, Ihrer Ernährung Oolong-Tee hinzuzufügen. Oolong-Tee wird aus den Knospen, Blättern und Stielen der Camellia sinensis-Pflanze hergestellt und ist reich an Antioxidantien und antiallergenen Eigenschaften. Bei einigen Menschen mit Ekzemen hilft er nachweislich gegen Juckreiz. Eine japanische Studie ergab, dass 63% der Patienten nach einem Monat 3 Tassen Oolong-Tee täglich eine leichte bis mäßige Verbesserung ihres Zustands zeigten.