Logo mydoctorreviews.com
Behandlung von Gefäßerkrankungen Gefäßchirurgie | PVD-Behandlung

Behandlung von Gefäßerkrankungen Gefäßchirurgie | PVD-Behandlung

Video: Warum schmerzen die Gelenke bei kaltem & nass-feuchtem Wetter? Gelenkschmerzen & Rheuma bei Kälte (August 2020).

Anonim

Ihr Gefäßsystem besteht aus Ihren Blutgefäßen (Arterien und Venen) und dem Lymphsystem. Die Arterien bringen sauerstoff- und nährstoffreiches Blut durch Ihren Körper, um die Gewebe und Organe zu nähren, und die Venen geben das „verbrauchte“ Blut zur Reoxygenierung zurück, und der Zyklus wird fortgesetzt. Wenn es ein Problem im Gefäßsystem gibt, kann es Ihre Gesundheit erheblich beeinträchtigen und sogar schwerwiegende Komplikationen wie Schlaganfälle, Herzinfarkte oder Lungenembolien verursachen.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen verfügbaren Behandlungen für Gefäßerkrankungen, einschließlich peripherer Arterienerkrankungen (auch als periphere Gefäßerkrankungen oder PVD bezeichnet), und wie diese Interventionen dazu beitragen können, das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Gefäßerkrankungen decken eine Vielzahl von Erkrankungen ab, von einem abdominalen Aortenaneurysma (AAA) bis hin zu Krampfadern. Einige Zustände können lebensbedrohlich sein, während andere schmerzhaft oder unangenehm sein können, aber nicht tödlich. Gefäßchirurgen sind größtenteils die Experten, die mit Gefäßerkrankungen umgehen. Die beiden Ausnahmen sind Gefäßerkrankungen, die das Herz betreffen, das von Kardiologen oder Herz-Kreislauf-Chirurgen behandelt wird, und Gefäßerkrankungen, die das Gehirn betreffen, das von Neurologen und Neurochirurgen behandelt wird.

Der Behandlungsplan für Gefäßerkrankungen hängt von der Erkrankung, dem Schweregrad und Ihrer allgemeinen Gesundheit ab. Gefäßchirurgen arbeiten häufig eng mit anderen Spezialisten wie Endokrinologen, Radiologen, Wundversorgungsspezialisten und Kardiologen zusammen, um sicherzustellen, dass die Behandlung so gründlich und effektiv wie möglich ist.

Gefäßchirurgen sind Spezialisten im Gefäßsystem. Sie diagnostizieren und behandeln Patienten mit anderen Gefäßerkrankungen als Herz oder Gehirn. Gefäßchirurgen behandeln Langzeiterkrankungen wie Krampfadern sowie Gefäßnotfälle.

Eine Operation kann erforderlich sein, um ein verengtes Blutgefäß zu öffnen oder ein beschädigtes zu reparieren. Ziel ist es, eine ausreichende Durchblutung wiederherzustellen. In vielen Fällen kann sich der Chirurg für eine endovaskuläre Operation entscheiden, bei der es sich um eine Art minimalinvasive Operation handelt, und nicht für eine offene Operation, die einen großen chirurgischen Einschnitt erfordert. Einige der häufigsten Gefäßoperationen oder -verfahren umfassen:

  • Reparatur von abdominalen Aortenaneurysmen . Der Gefäßchirurg repariert den geschwächten Teil der Wand oder führt einen Bypass durch, damit der Druck des pumpenden Blutes keinen Bruch verursacht.

  • Gefäßbypass-Operation . Wenn Sie an einer peripheren Arterienerkrankung leiden, kann der Chirurg entscheiden, das Blut durch eine Bypass-Arterie umzuleiten, um eine ausreichende Durchblutung Ihrer Extremität zu gewährleisten. Dies ist eine periphere vaskuläre Bypass-Operation.

  • Lasertherapie . Krampfadern, die Schmerzen verursachen oder unansehnlich sind, können mit einer Lasertherapie behandelt werden. Dies ist nur eine Art von Krampfadern.

  • Karotisendarteriektomie . Blockaden in einer oder beiden Halsschlagadern - den Arterien, die das Gehirn mit Blut versorgen - können mit einer Endarteriektomie behandelt werden. Der Gefäßchirurg macht einen Einschnitt in Ihren Hals, um Zugang zur Arterie zu erhalten und die Plaque von der Blutgefäßwand zu entfernen.

  • Angioplastie oder Stenting . Die PVD-Behandlung kann eine Angioplastie oder einen Stent erfordern. Der Gefäßchirurg führt einen langen schmalen Katheter in eine Arterie ein, normalerweise in die Leiste, und schiebt ihn zur Blockade vor. Ein winziger Ballon am Ende des Katheters bläst sich auf, wodurch die Plaque flach gegen die Wände der Arterie gedrückt wird. Dieses Verfahren erweitert den Durchgang, um den Blutfluss zu erhöhen. Bei Bedarf platziert der Chirurg einen Stent (eine kleine Metallspule) in der Arterie, um die Wände offen zu halten.

Eine Operation ist nicht immer notwendig, um Gefäßerkrankungen zu behandeln, insbesondere im Frühstadium. Medikamente, die beispielsweise den Cholesterinspiegel senken, können dazu beitragen, das Risiko für Arteriosklerose zu verringern, die eine häufige Ursache für einige Gefäßerkrankungen ist. Andere Behandlungen umfassen:

  • Antihypertensive Medikamente zur Druckentlastung der Arterienwände

  • Antikoagulanzien (Blutverdünner) oder Thrombozytenaggregationshemmer, um das Risiko einer tiefen Venenthrombose oder anderer Blutgerinnsel zu verringern

  • Thrombolytische Therapie, auch gerinnungshemmende Medikamente genannt. Wenn Sie ein Blutgerinnsel haben, das den Blutfluss stört, erhalten Sie möglicherweise eine thrombolytische Therapie, um das Gerinnsel aufzulösen

Es gibt auch Medikamente, die dazu beitragen können, die Durchblutung Ihrer Gliedmaßen zu verbessern, Schmerzen und Beschwerden zu lindern, wodurch Sie mobiler werden können.

Abhängig von der Erkrankung kann Ihr Arzt Sie auch dazu ermutigen, einige Änderungen des Lebensstils vorzunehmen, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und das Risiko von Komplikationen zu verringern. Hier sind einige gebräuchliche:

  • Übung . Ihr Arzt oder Ihr medizinisches Team sollte Ihnen Richtlinien geben, welche Art von Übung und wie intensiv sie sein sollte.

  • Gesunde Ernährung . Sprechen Sie mit einem Ernährungsberater über eine herzgesunde Ernährung und wie Sie Ernährungsvorschläge in Ihren Alltag integrieren können.

  • Hör auf zu rauchen, wenn du rauchst . Wenn Sie bereits erfolglos versucht haben, aufzuhören, ist Ihr Arzt eine hervorragende Ressource, um Sie mit einem effektiven Behandlungsplan zu verbinden.

  • Verwalten Sie chronische Krankheiten. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes, wenn Sie an einer chronischen Krankheit wie Diabetes oder Bluthochdruck leiden. Möglicherweise müssen Sie Ihren Behandlungsplan erweitern.

Das Befolgen Ihres Behandlungsplans für Gefäßerkrankungen ist wichtig, um das Risiko von Komplikationen und Behinderungen zu verringern. Dies sind einige Komplikationen, die aus einer unbehandelten Gefäßerkrankung resultieren können:

  • Schlaganfall durch verstopfte Halsschlagadern

  • Herzinfarkt durch verstopfte Koronararterien

  • Amputation aufgrund verminderter Durchblutung der Extremität

  • Wunden heilen langsam, was das Infektionsrisiko erhöht

  • Schmerzen in der betroffenen Extremität

  • Begrenzte Mobilität