Anonim

Es wurde festgestellt, dass Meditation zahlreiche Vorteile hat, darunter weniger Stress und Angstzustände, verbesserte kognitive Fähigkeiten und Selbstbewusstsein sowie eine verbesserte körperliche Gesundheit. Und nicht nur Menschen, die seit Jahren Meditation praktizieren, genießen diese Meditationsvorteile. Es hat sich auch gezeigt, dass Meditation für Anfänger - auch für Menschen mit weniger als einer Woche Übung - das Gedächtnis und die Stimmung verbessert sowie Müdigkeit und Angstsymptome reduziert. Meditieren lernen muss auch nicht schwierig sein. Finden Sie heraus, welche Art von Meditation zu Ihnen passt, damit Sie alle Vorteile der Meditation genießen können.

Wählen Sie Ihren Meditationsstil.

Es gibt so viele Arten von Meditation, dass es schwierig erscheinen mag, die für Sie am besten geeignete auszuwählen. Jeder Meditationsstil kann jedoch verwendet werden, um das entspannte, friedliche Ergebnis zu erzielen, das Sie suchen. Hier sind einige Ihrer Optionen.

  • Achtsamkeitsmeditation: Das Üben von Achtsamkeit konzentriert sich darauf, sich des gegenwärtigen Augenblicks, einschließlich Ihrer Gedanken und Empfindungen, voll bewusst zu sein. Anstatt diese Gedanken und Gefühle zu beurteilen, erkennen Sie sie einfach an und lassen sie los. Viele Menschen konzentrieren sich während der Achtsamkeitsmeditation auf ihren Atem.

  • Geführte Meditation: Diese Art der Meditation verwendet mentale Bilder, um Sie zu beruhigen und zu entspannen. Sie werden alle Ihre Sinne benutzen, um sich die Situation vorzustellen - wie riecht die Luft, was sehen Sie, was können Sie hören, was fühlen Sie, können Sie etwas schmecken? Geführte Meditation wird häufig von Lehrern geleitet, auch über viele mobile Meditations-Apps, die jetzt verfügbar sind.

  • Mantra-Meditation: Um Mantra-Meditation zu üben, wählen Sie ein beruhigendes oder erhebendes Wort oder eine Phrase, die Sie laut oder leise wiederholen möchten, um Ablenkungen während der Meditation zu vermeiden. Ähnlich wie bei der Mantra-Meditation verwendet die Transzendentale Meditation auch ein Mantra, das von einem zertifizierten Lehrer für Transzendentale Meditation zugewiesen wurde.

  • Meditation mit fokussierter Aufmerksamkeit: Wenn Sie sich auf ein Objekt, Ihren Atem oder etwas anderes konzentrieren, können Sie Ablenkungen während der Meditation mit fokussierter Aufmerksamkeit vermeiden. Wenn Ihre Gedanken zu wandern beginnen, werden Sie Ihre Aufmerksamkeit sanft wieder auf Ihr Objekt lenken.

  • Body-Scan-Meditation: Diese Art der Meditation wird auch als progressive Entspannung bezeichnet. Während Sie den meditativen Zustand durchlaufen, werden Sie Ihre Aufmerksamkeit auf jeden Teil Ihres Körpers richten, jede Spannung spüren, die Sie möglicherweise fühlen, und sie dann lösen. Body-Scan-Meditation hilft Ihnen, das Selbstbewusstsein im gegenwärtigen Moment zu steigern, unabhängig davon, ob Sie Schmerzen oder Entspannung verspüren.

  • Liebevolle Güte-Meditation: Diese Form der Meditation, auch Mitgefühlsmeditation genannt, stammt aus der buddhistischen Tradition, obwohl jeder sie praktizieren kann. Liebevolle Güte-Meditation konzentriert sich auf bedingungslose Liebe für jedes Lebewesen - auch für Menschen, die Sie nicht mögen oder die Sie nicht mögen. Wenn Sie diese Form der Meditation praktizieren, konzentrieren Sie sich zuerst auf die Liebe zu sich selbst, dann auf Menschen, die Ihnen nahe stehen, dann auf Menschen, die Sie weder mögen noch nicht mögen, und schließlich auf Menschen, denen Sie negative Gefühle entgegenbringen.

Beginnen Sie Ihre erste Meditationssitzung.

Wenn Sie zum ersten Mal herausfinden, wie man Meditation lernt, kann die Übung kompliziert erscheinen oder viel Zeit und Mühe erfordern. Sie können jedoch überall und jederzeit Meditation üben, auch nur für ein paar Minuten im Supermarkt. Meditation für Anfänger kann etwas formeller sein, bis Sie sich mit Ihrem Lieblingsstil vertraut gemacht haben. Hier sind einige Tipps für den Einstieg.

  • Finde Zeit in deinem Tag. Sie müssen keine Stunde meditieren, um die gesundheitlichen Vorteile zu genießen. Beginnen Sie mit nur wenigen Minuten am Tag, und Sie können so lange und so oft aufbauen, wie Sie es für vorteilhaft halten.

  • Finde einen ruhigen Ort. Besonders bei der Meditation für Anfänger ist es eine gute Idee, einen ruhigen Ort zu finden, an dem Sie sich ohne laute Ablenkungen konzentrieren können. Langjährige Praktizierende bevorzugen vielleicht auch einen ruhigen Ort, aber oft können sie an jedem Ort oder in jeder Situation meditieren.

  • Finde eine bequeme Position. Sie können sich hinlegen, mit gekreuzten Beinen sitzen, langsam spazieren gehen oder sich in einer Position befinden, in der Sie sich entspannt fühlen. Es ist wichtig, sich wohl zu fühlen und eine gute Haltung einzunehmen, damit Sie sich auf die Meditation konzentrieren können und nicht auf die Art, wie Sie sitzen.

  • Finden Sie Ihren Fokus. Egal, ob es sich um ein bestimmtes Objekt, ein Mantra, Ihre Atmung, Ihren Körper oder Ihre Liebe zu anderen handelt, es ist wichtig, einen Schwerpunkt zu haben, um Ablenkungen vorzubeugen. Dies bedeutet nicht, dass Ihre Gedanken nicht wandern werden - es wird! Aber wenn dies der Fall ist, erkennen Sie diese Gedanken an und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf Ihren Fokus.

  • Finden Sie eine nicht wertende Haltung. Dieser Aspekt der Meditation ist entscheidend. Eine offene, nicht wertende Haltung gegenüber Meditation und gegenüber allen Gedanken, die sich in Ihren Geist einschleichen könnten, wird Ihnen helfen, Erfolg mit Meditation zu haben. Akzeptiere und lasse alle wandernden Gedanken los, die du möglicherweise hast.

Integrieren Sie Variationen in Ihre Meditation.

Wenn Sie sich mit Meditation wohler fühlen, können Sie Ihrer Praxis weitere Elemente hinzufügen, um Ihre Entspannung und Konzentration zu verbessern.

  • Meditation mit Yoga, Tai Chi, Qigong oder anderen Bewegungen. Diese Übungen beinhalten die Konzentration auf eine Reihe kontrollierter Bewegungen und Atemübungen, die Ihnen helfen, Stress abzubauen und sich auf den Moment zu konzentrieren.

  • Meditation mit Gebet. Meditation ist seit langem mit spirituellen Übungen verbunden. Wenn Sie also Gebete sprechen - entweder Ihre eigenen, traditionellen Gebete oder solche, die andere geschrieben haben -, können Sie Ihre Aufmerksamkeit von einem stressigen Leben abwenden.

  • Meditation mit Musik. Entspannende Musik kann einigen Menschen helfen, sich auf den Moment zu konzentrieren und sich von den Ablenkungen des Tages abzulenken.