Logo mydoctorreviews.com
Laryngitis Symptome & Behandlung: Wann Sie einen HNO-Arzt aufsuchen sollten

Laryngitis Symptome & Behandlung: Wann Sie einen HNO-Arzt aufsuchen sollten

Video: 5 Nahrungsmittel gegen hohen Blutzucker - Blutzuckerspiegel bei Diabetes senken (August 2020).

Anonim

Der Verlust Ihrer Stimme aufgrund einer Kehlkopfentzündung kann ärgerlich sein, aber es passiert den meisten Menschen zu der einen oder anderen Zeit. Laryngitis ist eine Entzündung Ihres Kehlkopfes, die allgemein als Voice Box bezeichnet wird. Wie lange dauert eine Kehlkopfentzündung? Das hängt von der Art und der Ursache ab. Akute Laryngitis, die häufigste Form, dauert einige Tage bis einige Wochen, chronische Laryngitis jedoch drei Wochen oder länger. Hier erfahren Sie, wie Sie zu Hause eine Kehlkopfentzündung behandeln und wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Häufige Ursachen für Kehlkopfentzündung

Die häufigste Ursache für eine akute Kehlkopfentzündung ist eine Virusinfektion wie die Erkältung. Infektionen der oberen Atemwege wie Bronchitis können zu Kehlkopfentzündungen führen. Eine andere Ursache ist eine Stimmbelastung, bei der Sie Ihre Stimme zu laut oder zu laut verwenden, wie Sie es bei lauten Partys oder Sportveranstaltungen tun könnten.

Chronische Laryngitis wird normalerweise verursacht durch:

  • Kontinuierliche Stimmbelastung, die häufig Menschen betrifft, die ihre Stimmen professionell einsetzen

  • Einatmen von Allergenen oder chemischen Reizstoffen wie Zigarettenrauch

  • Schwere gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

  • Polypen am Stimmband

Laryngitis-Behandlung zu Hause

Es gibt keine Heilmittel oder Behandlungen für Virusinfektionen wie eine Erkältung, und in den meisten Fällen verschwindet die akute Laryngitis innerhalb von ein oder zwei Wochen von selbst. Es gibt jedoch einige Schritte, die Sie zu Hause unternehmen können, um die Zeitspanne zu verkürzen, in der Ihr Kehlkopf entzündet und gereizt ist, sodass Ihre Stimme schneller wieder normal wird.

  • Ruhe deine Stimme aus. Versuche nicht zu sprechen. Das Flüstern kann Ihre Stimmbänder noch mehr irritieren. Vermeiden Sie daher auch das Flüstern.

  • Trinken Sie zusätzliche Flüssigkeiten, um sich selbst mit Feuchtigkeit zu versorgen.

  • Verwenden Sie ein Hustenmittel, wenn Sie übermäßig husten.

  • Vermeiden Sie trockene Luft und verwenden Sie einen Luftbefeuchter, damit Sie feuchte Luft einatmen. Sie können auch feuchte Luft aus heißen Duschen einatmen.

  • Halten Sie Ihren Hals feucht, indem Sie an Lutschtabletten saugen und gurgeln.

  • Vermeiden Sie Rauchen, Reizstoffe oder Allergene, die Ihren Hals reizen können.

Wann Sie einen Arzt für Kehlkopfentzündung aufsuchen sollten

Unabhängig von der Ursache oder der Dauer Ihrer Kehlkopfentzündung suchen Sie sofort einen Notarzt auf (rufen Sie 911 an), wenn Sie Atembeschwerden haben. Rufen Sie Ihren Arzt an oder besuchen Sie eine Notfallklinik, wenn Sie zunehmend Halsschmerzen haben oder Probleme beim Schlucken haben.

Obwohl die Symptome einer akuten Laryngitis in der Regel nach ein oder zwei Wochen verschwinden, müssen Sie möglicherweise behandelt werden, wenn Sie andere Symptome haben oder an einer chronischen Laryngitis leiden.

Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn die Kehlkopfentzündung länger als zwei oder drei Wochen dauert (insbesondere wenn Sie rauchen) oder wenn Sie eher schlechter als besser zu werden scheinen, insbesondere wenn Sie andere Symptome haben, wie z.

  • Müdigkeit, Husten, Fieber und Körperschmerzen

  • Ein Gefühl, dass etwas in deinem Hals ist

  • Schmerzen in einem oder beiden Ohren

  • Sodbrennen

  • Geschwollene Lymphknoten

  • Unbeabsichtigter Gewichtsverlust

  • Blut husten

Obwohl nicht häufig, kann eine chronische Laryngitis verursacht werden durch:

  • Erbrechen durch Bulimie

  • Chronische Infektionen der Nasennebenhöhlen

  • Übermäßiger Alkoholkonsum

  • Schlaganfall

  • Krebs

  • Bakterielle Infektion im Kehlkopf

In diesen Fällen wird die Kehlkopfentzündung behandelt, indem der Zustand behandelt wird, der sie verursacht hat.

Wen für Laryngitis zu sehen

Ihr Hausarzt kann in den meisten Fällen eine Kehlkopfentzündung diagnostizieren und behandeln, insbesondere wenn diese durch eine Infektion oder Überbeanspruchung Ihrer Stimmbänder verursacht wird. Sie können jedoch an einen HNO-Arzt (Hals-Nasen-Ohren-Spezialist oder HNO) überwiesen werden, wenn Sie an einer chronischen Laryngitis leiden oder wenn Ihr Arzt der Ansicht ist, dass Ihr Zustand weiter untersucht werden sollte. HNO-Spezialisten können Tests wie eine Laryngoskopie durchführen, bei der der Kehlkopf mit einer dünnen, flexiblen Kamera untersucht wird. Einige HNO-Ärzte, sogenannte Laryngologen, sind noch weiter spezialisiert und Chirurgen mit besonderem Schwerpunkt auf dem Kehlkopf.

Menschen mit chronischer Laryngitis, die durch eine andere Erkrankung oder Krankheit verursacht wurde, können an andere Spezialisten überwiesen werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie einen HNO-Arzt aufsuchen sollten, prüfen Sie, ob Ihre Versicherungsgesellschaft eine Überweisung von Ihrem Hausarzt benötigt, damit der Besuch abgedeckt werden kann.