Logo mydoctorreviews.com
Wie Ekzeme und Nahrungsmittelallergien miteinander verbunden werden können

Wie Ekzeme und Nahrungsmittelallergien miteinander verbunden werden können

Anonim

Das Ekzem ist ein Teil des sogenannten „atopischen Marsches“, einer Gruppe allergischer Erkrankungen, die mit der Hauterkrankung, dem Fortschreiten von Nahrungsmittelallergien, Heuschnupfen (auch als allergische Rhinitis bezeichnet) und schließlich Asthma beginnen. Die Diagnosen werden normalerweise in dieser Reihenfolge angezeigt. Atopische Triade ist ein anderer Name für die Kombination von Ekzemen, Heuschnupfen und Asthma. Jemand, der atopisch ist, hat eine überaktive Immunantwort; Sie sind genetisch anfällig für allergische Erkrankungen. Wie genau Nahrungsmittelallergien, Ekzeme und andere atopische Zustände zusammenhängen und welche Ursachen sie haben können, ist ein wichtiges Thema in der Allergieforschung.

Neue Erkenntnisse werfen ein Licht auf den Zusammenhang zwischen Ekzemen und Nahrungsmittelallergien. Nahrungsmittelallergien spielen bei Kindern unter 5 Jahren eher eine Rolle bei der Entwicklung von Ekzemen als ältere Menschen mit Nahrungsmittelallergien. Auch der Prozentsatz der Menschen mit Nahrungsmittelallergien steigt mit der Schwere des Ekzems. Obwohl Eltern möglicherweise ihre Reinigungsmittel austauschen, die Haut ihres Kindes mit Feuchtigkeit versorgen und die Anweisungen des Arztes befolgen, um den gereizten Ausschlag zu lindern und zu heilen, können weitere Schübe auf die Beziehung zwischen Ekzemen und Nahrungsmittelallergien hinweisen. Könnten ein oder mehrere Lebensmittel zum Problem beitragen?

Ekzeme und Nahrungsmittelallergien

Ekzeme können ein potenzieller Risikofaktor für die Entwicklung von Lebensmittelallergien sein, und Lebensmittelallergien können eine Person anfälliger für Ekzeme machen. Der Prozentsatz der Kinder mit Ekzemen und einer Nahrungsmittelallergie wird auf 33 bis 63% geschätzt.

Der Zusammenhang zwischen Ekzemen und Nahrungsmittelallergien ist jedoch nicht so eindeutig. Zum Beispiel zeigen einige Menschen, die sowohl an Ekzemen als auch an Nahrungsmittelallergien leiden, nach dem Verzehr des allergischen Lebensmittels keinen Ausschlag. Darüber hinaus scheinen Nahrungsmittelallergien in erster Linie ein Auslöser für Ekzeme bei kleinen Kindern oder bei Kindern mit schwerem Ekzem zu sein.

Um die Symptome von Ekzemen unter Kontrolle zu halten, ist es jedoch wichtig, nach subtilen oder verzögerten Anzeichen von Lebensmittelallergien zu suchen, einschließlich Juckreiz nach dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittels. Ein weiteres Zeichen ist ein neu auftretendes Ekzem, das zwischen 6 und 48 Stunden nach Exposition gegenüber einem bestimmten Lebensmittel auftritt.

Ursache von Ekzemen und Nahrungsmittelallergien

Bisher haben Forscher keine spezifische Ursache für Ekzeme identifiziert. Die gegenwärtige Denkrichtung konzentriert sich jedoch auf die Idee, dass das Immunsystem durch einen internen Auslöser - ein Allergen oder eine Art Reizstoff -, der eine Nahrungsmittelallergie beinhalten kann, in Gang kommt. Risikofaktoren für Ekzeme deuten darauf hin, dass es eine genetische Komponente gibt, einschließlich einer Familienanamnese von Neurodermitis, Asthma oder Heuschnupfen. Untersuchungen legen außerdem nahe, dass bei Menschen mit atopischer Dermatitis Anomalien in den äußeren Schichten der Hautschutzbarriere vorliegen.

Nahrungsmittelallergien können auch eine multifaktorielle Ursache haben. Ein gesundes Immunsystem verteidigt den Körper gegen fremde Eindringlinge und Krankheitserreger. Wenn das Immunsystem Lebensmittel als Gefahr für den Körper wahrnimmt, wird das Immunsystem schneller, um sich selbst zu schützen, was zu einer allergischen Reaktion führt.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Lebensmittelallergien können eine Familienanamnese von Lebensmittelallergien, eine Familienanamnese der oben genannten allergischen Zustände, Umweltfaktoren und die Mischung von Mikroben (bekannt als Mikrobiom) sein, die sich auf die Verdauungs- und Darmgesundheit auswirken. Es gibt jedoch noch viel über die Ursachen von Nahrungsmittelallergien zu lernen.

Mögliche Lebensmittelauslöser

Obwohl Allergien gegen Lebensmittel bei manchen Menschen ein Ekzem auslösen oder verschlimmern können, ist es nicht immer einfach, das störende Lebensmittel zu erkennen, da Ekzemsymptome ab- und abfließen können. Die folgenden Lebensmittel wurden jedoch als mögliche Auslöser identifiziert:

  • Milch

  • Eier

  • Erdnüsse

  • Weizen

  • Soja

Lebensmittelallergietests

Wenn Sie trotz konventioneller Behandlung weiterhin Ekzeme haben, ist es möglicherweise an der Zeit zu überlegen, ob Nahrungsmittelallergien zu dem Problem beitragen oder nicht. Ein Allergologe ist ein Arzt, der sich auf Allergietests und -interpretationen sowie auf Störungen des Immunsystems spezialisiert hat.

Die Standardtestmaßnahmen, die ein Allergologe anwenden kann, sind ein Bluttest oder ein Hautstich-Test (oder eine Kombination dieser Methoden), um zu untersuchen, ob Sie gegen ein bestimmtes Lebensmittel allergisch sind. Die Tests sind jedoch nicht kinderleicht - nur weil Sie positiv auf ein Lebensmittel testen, bedeutet dies nicht, dass Lebensmittel die Ekzemfackel verstärken. Beachten Sie, dass es je nach Schweregrad des Ekzems schwierig sein kann, einen Hautstich-Test durchzuführen, wenn ein Hautausschlag vorliegt.

Zusätzlich kann ein Allergologe eine orale Nahrungsmittelherausforderung durchführen, bei der Patienten ein allergenes Nahrungsmittel konsumieren, um zu sehen, ob ihr Körper mit einer sofortigen Reaktion reagiert. Diese Testmethode hat jedoch einige Nachteile. Der Gesundheitsdienstleister muss für den Fall einer schwerwiegenden Reaktion bereit sein, und die Prüfung erfordert viel Zeit. Andere Ärzte arbeiten möglicherweise mit dem Allergologen zusammen, um eine schwere Reaktion zu behandeln.

Am Ende kann das Wissen, ob eine Nahrungsmittelallergie Ihr Ekzem beeinflussen könnte, ein weiteres Werkzeug in Ihrer Toolbox sein, um Erleichterung zu finden und mit einem unangenehmen Hautzustand umzugehen.

Was Sie Ihren Arzt fragen sollten

Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Nahrungsmittelallergie zu Ihren Ekzemen führen kann, fragen Sie Ihren Arzt, ob der Test auf Lebensmittelallergien für Sie geeignet ist und was Sie von den Tests erwarten sollten. Fragen Sie Ihren Arzt auch nach einem vielfältigen Behandlungsansatz, z. B. der Eliminierung von Trigger-Lebensmitteln in Kombination mit einem traditionelleren Ansatz zur Behandlung von Ekzemen.